17 jährige Tochter beginnt 09.2024 Berufsausbildung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 17 jährige Tochter beginnt 09.2024 Berufsausbildung

      Hallo Zusammen,
      meine Tochter beginnt im September 2024 mit der Berufsausbildung.
      Da sie ein, zu erwartende, Ausbildungsvergütung von ca. 1000 Eur bekommt, stellt sich mir die Frage, wie ich eine Unterhaltsänderung vollziehe, weil ich einen Titel über Einkommensstufe 4 habe.
      Wie geht man da am besten vor?

      Liebe Grüße stenzle
    • Hi @stenzle
      Grundsätzlich wäre Abänderung des Unterhaltstitels angesagt... Das "Problem" ist allerdings, daß mit Volljährigkeit der Tochter eine erneute Abänderung erfolgen müßte, da ab dann beide ET barunterhaltsplichtig sind...
      Je nach Verhältnis kann das - bei erforderlicher gerichtlicher Abänderung - teuer werden.
      Wie ist Dein Verhältnis zur KM bzw. zur Tochter?
      Wenn irgendwie möglich würde ich freundlich die KM kontaktieren und den Ausbildungsvertrag zur Einsicht"einfordern", damit man weiss, wo die Reise hingeht.
      Das Beste wäre natürlich, wenn die KM die vollstreckbare Ausfertigung des Unterhaltstitels an Dich herausgeben würde..
      Gruß Kakadu59
      "Die Lüge fliegt, und die Wahrheit hinkt hinterher; so ist es dann, wenn die Menschen die Täuschung erkennen, schon zu spät - der Hieb hat gesessen und die Lüge ihre Wirkung getan." - Jonathan Swift
    • hallo,

      grunsätzlich kann die Tochter vom netto 100€ berufsbedingte Aufwendungen abziehen. Zu Zeiten der Minderjährigkeit wird das netto dann durch 2 geteilt. Und diese Summe kannst du dann vom Unterhaltsanspruch abziehen.
      Ab 18 wird das Kindergeld und auch das bereinigte Einkommen der Tochter voll auf ihren Bedarf angerechnet.

      wann wird die Tochter 18? Denn eigentlich hättest du den ausbildungsvertrag ja mit unterschreiben müssen. Insofern den Vertrag einfordern, berechnen und der Mutter mitteilen, was dann noch an Unterhalt von dir zu erwarten ist. Und sie um Bestätigung bitten, dass sie die Differenz zum Titel nicht geltend machen wird. Kommt diese Bestätigung nicht abänderungsklage einreichen. Alternativ kann sie dir natürlich auch den Titel im Original aushändigen.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • Danke Kakadu59 für Deine Antwort.

      Ich entnehme Deiner Antwort, dass man so einen Unterhaltstitel nur gerichtlich abändern kann.

      Wenn solch ein Unterhaltstitel nicht befristet ist, dann gilt er ewig.

      Grundsätzlich ist mein Verhältnis zu meiner Tochter gut.

      Zu ihrer Mutter habe ich keinen Kontakt. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass sie freiwillig den Unterhaltstitel raus geben wird.

      Empfehlenswert ist es also nicht, dieses Jahr 2024 eine Abänderung zu beantragen und nächstes Jahr 2025 wegen Volljährigkeit nochmals eine Abänderung zu beantragen, wegen den Gerichtskosten, die dann teuer sein können.

      Das wäre eine Abwägungssache, denn wenn man rund 1 Jahr monatlich 617 Eur zahlt, dann kommt doch eine ganz schöne Summe zusammen.
      Jedoch muss ich bedenken, dass solche Aktionen immer auch ein paar Nerven kosten. Da ich schon im fortgeschrittenen Alter bin und voraussichtlich 2028/2029 in Rente gehe, wäre dann 3 mal eine Abänderung, die gerichtlich durchgesetzt werden muss.
    • Danke AnnaSophie für Deine Antwort.
      Meine Tochter wird am 22.08.2025 18 Jahre alt.
      Da die Mutter das alleinige Sorgerecht hat, denke ich, dass es reicht, wenn sie unterschreibt.
      Ich werde die Mutter anschreiben und sie bitten, dass sie mir eine Kopie des Ausbildungsvertrag zu sendet.
    • stenzle wrote:

      Danke Kakadu59 für Deine Antwort.

      Ich entnehme Deiner Antwort, dass man so einen Unterhaltstitel nur gerichtlich abändern kann.

      Wenn solch ein Unterhaltstitel nicht befristet ist, dann gilt er ewig.

      Grundsätzlich ist mein Verhältnis zu meiner Tochter gut.

      Zu ihrer Mutter habe ich keinen Kontakt. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass sie freiwillig den Unterhaltstitel raus geben wird.

      Empfehlenswert ist es also nicht, dieses Jahr 2024 eine Abänderung zu beantragen und nächstes Jahr 2025 wegen Volljährigkeit nochmals eine Abänderung zu beantragen, wegen den Gerichtskosten, die dann teuer sein können.

      Das wäre eine Abwägungssache, denn wenn man rund 1 Jahr monatlich 617 Eur zahlt, dann kommt doch eine ganz schöne Summe zusammen.
      Jedoch muss ich bedenken, dass solche Aktionen immer auch ein paar Nerven kosten. Da ich schon im fortgeschrittenen Alter bin und voraussichtlich 2028/2029 in Rente gehe, wäre dann 3 mal eine Abänderung, die gerichtlich durchgesetzt werden muss.
      Eine Abänderung kann auch außergerichtlich erfolgen...
      Dazu ist aber das "Goodwill" des Titelinhabers (aktueĺl die KM, ab Volljährigkeit des Kindes das Kind selbst) nötig...wenn man es kostenneutral haben will - leider...
      Ansonsten: was hast Du zu verlieren?
      Schreibe die KM an, erkläre freundlich Dein Anliegen, erläutere die Situation und dann warte ab )siehe auch den Beitrag von @AnnaSophie)
      Das wäre - auch bei einer späteren eventuellen gerichtlichen Auseinandersetzung - der zu empehlende Weg. Dann hast Du wenigstens das Argument, es außergerichtlich versucht zu haben...
      Das alles in einem Brief(!) und per Einschreiben mit Rückschein. Kein WhatsApp, keine Email- das sind, wenn mann sich nicht (sonderlich) gut versteht keine geeigneten Kommunikationskanäle (so zumindest meine Meinung). Ein gangbarer Weg wäre auch sich in der Sache zusammenzusetzen (also ein Gesprächsangebot zu machen).
      PS. Die Gerichtskosten sindin der Regel das kleinste Problem. Da unser Gestzgeber in Familiensachen Anwaltspflicht "verordnet" hat ist da der eigentliche Kostenfaktor zu suchen...
      Gruß Kakadu59
      "Die Lüge fliegt, und die Wahrheit hinkt hinterher; so ist es dann, wenn die Menschen die Täuschung erkennen, schon zu spät - der Hieb hat gesessen und die Lüge ihre Wirkung getan." - Jonathan Swift

      The post was edited 1 time, last by Kakadu59 ().

    • Users Online 1

      1 Guest