Zugewinnausgleich bei krimineller Ehefrau

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Zugewinnausgleich bei krimineller Ehefrau

    Hallo,

    habe eine Noch-Ehefrau, die ich offiziell "kriminell" nennen darf.

    Madame hatte sich während der Ehezeit an meinem Erspartem sowie an meinen Einkünften komplett schadlos gehalten. Als Druckmittel wurde mein Kind missbraucht, das sie drohte umzubringen.

    Jedenfalls hat meine Frau das Geld in Luxusgüter von Chanel, YSL, und Co. gesteckt (weit über 100.000 Euro).

    Diese Luxusgüter wurden peu a peu bei Familie und Freunden untergebracht.

    Im Rahmen der Verbrechen, die meine Frau beging, hat sie gegenüber der Staatsanwaltschaft zugegeben, was sie sich alles "gegönnt" hat.

    Mein Problem ist, dass ich Schulden habe. Zwar bekomme ich Geld geliehen vom letzten Rest meiner Freunde aber keine Bescheinigung, dass man mir etwas geliehen hat. Alle haben Angst, wenn auch unbegründet, dass sie mit den Verbrechen meiner Frau in Verbindung gebracht werden könnten.

    Habe eine Immobilie im Alleineigentum, schon vor der Ehe, die sehr stark im Wert gestiegen ist. Hier liegt nun das Hauptproblem: Die Richterin folgt dem JA und das JA ist absolut gegen mich. Da diese Richterin ebenfalls über einen Versorgungs- und Zugewinnausgleich entscheiden wird, stehe ich vor dem Problem, dass ich die Immobilie verkaufen muss um meine Frau auszubezahlen.

    Wegen der Verbrechen meiner Frau ist meine Schufa - sie hatte auch meine Konten missbraucht - derart mies, dass ich keinen weiteren Kredit bekomme. Habe alles probiert.

    Meine Frau war gewalttätig - Beweis: Videoaufzeichnungen und Arztatteste. Sie beging Verbrechen - Beweis: Schreiben der Staatsanwaltschaft. Sie drohte mich umzubringen und das Kind sowie beleidigte am laufenden Band - Beweis: Aufzeichnungen und Fotos. Sie kümmerte sich nicht um den Haushalt - Beweis: Ihre Beschimpfungen, dass ich ihren Dreck nicht weg geputzt hatte und Fotos mit Hinterlassenschaften, die eindeutig einer Frau zuzuordnen sind.

    Eigentlich hat meine Frau alles verwirkt. Wären da nur nicht JA und diese, dem JA hörige, Richterin.

    Abgesehen davon, dass sogar ich einen zivilrechtlichen Anspruch auf Ausgleich wegen der Luxusartikel habe: So, wie es läuft wird ein Ausgleich der Rentenansprüche sowie ein Zugewinnausgleich erfolgen.

    Hier sei zu erwähnen, dass sogar die Rentenkasse mir als Mann die vollen 3 Jahre für die Kindererziehung gegeben hat. Hier galt es nur eine Frage zu klären: Hat die Mutter sich um das Kind gekümmert? Nein, beweisbar mit Schreiben der Staatsanwaltschaft und eigener Schreiben der Mutter. Für das JA bin ich ein "böser Mann" weil ich mir das "unter den Nagel gerissen" habe. Aufgabe des JA wäre es die Frage zu klären: Wollte die Mutter sich überhaupt um das Kind kümmern? Die Antwort wäre eindeutig belegbar, auch durch Aussagen der anderen Nachbarn.

    Hinzu kommt dann noch Unterhalt.

    Habt Ihr Ideen, was man machen kann? Diese Frau hat nichts verdient und es wäre eine absolute Zumutung, wenn ich ihr auch nur 1 Cent geben müsste. Für mein Kind alles. Aber für diesen Menschen nicht.

    Danke Euch!

    Liebe Grüße
    Tom
  • Hallo Thomas,

    du solltest die Sachverhalte trennen. Gibt es ein abgeschlossenes Strafverfahren gegen deine Frau? Falls ja, weswegen? Wenn der Straftatbestand passt, kannst du zivilrechtlich gegen sie vorgehen und deinen Schaden so geltend machen.
    Familienrechtlich gibt es die Ansprüche deiner Ex. Du könntest versuchen diese wegen Verwirkung anzugreifen. Hast du einen Anwalt?
    Bzgl. Kind: wo lebt das Kind aktuell und welche Verfahren laufen da gerade?

    Bitte strukturiere deine Infos ein wenig und gib nur die relevanten Informationen wieder. Meine Ex hat im Haushalt auch wenig getan, aber das ist nun mal nicht von Interesse, solange sie nicht gleichzeitig einen Arbeitsvertrag als Putzfrau hatte.
  • Hallo Max,

    sie hat diverse Straftaten begangen. Die Strafverfahren hierzu sind abgeschlossen. Daher darf ich sie offiziell als Kriminelle bezeichnen. Es waren diverse Vergehen, von Raub, Steuerhinterziehung bis hin zu Schmuggel gibt es eine schöne Sammlung.

    Ich selber habe noch kein Verfahren gegen sie angestrengt da ich ansonsten seitens des JA "böse" bin und "meiner Frau schaden will".

    Habe einen Anwalt. Der weiß aber auch nicht weiter. So einen Fall hatte er noch nicht. Hier ist die Sachlage absolut eindeutig.

    Das Kind - meine Frau hat dem JA gegenüber behauptet, dass ich die Wohnung nur abends sauber machte (Arbeit), dass Dreck und Unordnung vom Kind, wenn sie sich den ganzen Tag kaum gekümmert hatte, im Kinderzimmer waren und ich diesen abends, weil bereits die Mutter mehrere Stunden Putzen und Aufräumen verursacht hatte, nicht sauber gemacht hatte, sondern dies am nächsten Morgen gemacht hatte. Dass ich mich über 4 Jahre eigentlich alleine um das Kind gekümmert hatte, wird ignoriert. Ich hatte das Kind, unter Zeugen, auf der Arbeit betreut weil die Mutter es nicht daheim wollte sondern lieber ihre Verbrechen beging. Es gibt kein Männerhaus wo wir wohnten. Gibt es kaum in Deutschland. Das JA wollte die Eltern trennen und tat dies, indem die Mutter ins Frauenhaus gesteckt wurde. Damit kann sie sich allen gegenüber als Opfer verkaufen.

    Du hattest es besser! Meine Ex hat im Haushalt nur saubere Dinge dreckig oder kaputt gemacht. Arbeit hatte sie keine. Jedenfalls keine abgesehen von ihren "Aktivitäten".

    Das JA will vom ersten Tag an meiner Frau das alleinige Sorgerecht geben. Aktuell geht es um das Sorgerechtsverfahren mit Umgang. Die Umgänge hat man gleich mit dran gehängt.

    Zugewinnausgleich: Die Daten wurden ermittelt. Als guter Ehemann hatte ich am Beginn der Ehe für meine Frau sogar einen Riestervertrag abgeschlossen. Den hat meine Frau verschwiegen. Auf meine Nachfrage: Keine Antwort seitens des Familiengerichts.

    Ich habe große Angst, die Immobilie zu verlieren weil ich diesem Menschen, der sich überall bereichert hat, gewalttätig war und Verbrechen beging, auch noch Geld zahlen muss.

    LG
    Tom
  • Thomas_BY wrote:

    sie hat diverse Straftaten begangen. Die Strafverfahren hierzu sind abgeschlossen. Daher darf ich sie offiziell als Kriminelle bezeichnen. Es waren diverse Vergehen, von Raub, Steuerhinterziehung bis hin zu Schmuggel gibt es eine schöne Sammlung.
    Moin.

    Soweit ich weiß, enden Strafverfahren entweder durch Einstellung, Schuldspruch oder Freispruch.

    Seltsamerweise wird hier für die "schöne Sammlung" keinerlei Schuldspruch erwähnt. :?:
    LG, Clint

    OLG Leitlinien

    Zuständiges Gericht (§ 232 FamFG)

    Düsseldorfer Tabelle

    Leitlinien der OLGe Bei unterschiedlichen OLG-Bezirken hilft evtl. OLG Hamm, 1 WF 2/06
  • Wundert mich auch. Schmuggel (ist das ein eigenständiger Straftatbestand?) und Steuerhinterziehung dürften niemanden interessieren, Raub könnte da schon interessanter werden.

    Aber nochmal: es müssten schon konkrete Straftaten gegen dich als Opfer gerichtet worden sein, um eine Verwirkung von Ansprüchen zu erreichen. Dazu müsstest du aber erstmal was haben und zweitens Anzeige erstatten.
  • Hallo in die Runde,

    ich vermute, der TO möchte seine subjektive Sicht auf die Handlungen seiner Ehefrau mit (zusätzlichen) Sanktionen auf familienrechtlicher Ebene geahndet sehen.
    Wenn das nicht nur ein übliches schmutzige Wäsche waschen ist, wundert mich umso mehr, dass der TO nicht schon viel eher die Reißleine in diesem merkwürdigen Gemenge gezogen hat, zumal ja scheinbar noch ein Kind beteiligt zu sein scheint (siehe entsprechendes Sorgerechtsthema).
    Solange der TO nicht erkennt, dass sein Verhalten (auf Paarebene) zu unguten Ergebnissen hinsichtlich des Kindes führt, braucht es vermutlich keine weiteren Tipps an ihn.
    Ich würde an seiner Stelle die Immobilie veräußern, die Schulden tilgen und mir einen guten Anwalt für Familienrecht suchen...
    Und mir eine therapeutische Hilfe suchen, die mir nahe legt/ beibringt, wie ich eine angeblich "hörige" Richterin von meinem guten (besseren?) Charakter überzeugen kann...

    Tanja
    Farbe bekennen
  • Danke Clint! Ich nenne sie kriminell weil sie bereits diverse Strafen aufgebrummt bekommen hat. Bisher finanzieller Natur, da kaum ein Richter eine Mutter ins Gefängnis bringen wird. Allerdings ist bisher nur ein Bruchteil ans Licht gekommen. Subjektiv bestimmt nicht. Das meiste hat sie verheimlicht. Einen Teil der Strafforderungen konnte ich abfotografieren. Wir reden von hohen Summen. Hilft aber nicht, da die Mutter als Heilige dargestellt wird.

    Mein Verhalten auf Paarebene? Sorry die Dame, aber geht es Dir noch gut? Sagst Du das zu jedem, der nicht in Dein Opfer-Schema passt? Wenn man mittels Gesundheit des Kindes erpresst wird, dann möchte ich Dich einmal sehen! Wahrscheinlich ist Dir dann das Kind ebenso egal, wie ein Opfer und z. B. über Frau Kampusch denkst Du ähnlich, richtig? Da Du Opfer und Täter durcheinander bringst: Schreibe bitte nicht mehr in meinen Threads. Vielen Dank!

    Die Richterin ist stadtbekannt und hat schon viele nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen. Das lief bisher so und ich werde nichts daran ändern können. Es geht nun nur noch darum das Schlimmste zu verhindern. Top Anwalt habe ich bereits aber der verzweifelt auch wenn alle offiziellen Beweise und Aussagen ignoriert werden. Mag sein, dass sich dies am OLG ändert aber das kann es doch nicht sein!

    Das wäre dem Kind gegenüber unfair, denn das Kind versteht von alledem nichts. Es merkt nur, dass die Hauptbezugsperson weg ist. Wir Erwachsenen mögen uns noch damit trösten können, dass man nur einen langen Atem braucht und viel Geld.

    Wer konstruktive Ratschläge hat, bitte her damit.

    Danke Euch!
  • Thomas_BY wrote:

    Danke Clint! Ich nenne sie kriminell weil sie bereits diverse Strafen aufgebrummt bekommen hat. Bisher finanzieller Natur, da kaum ein Richter eine Mutter ins Gefängnis bringen wird. Allerdings ist bisher nur ein Bruchteil ans Licht gekommen. Subjektiv bestimmt nicht. Das meiste hat sie verheimlicht. Einen Teil der Strafforderungen konnte ich abfotografieren. Wir reden von hohen Summen. Hilft aber nicht, da die Mutter als Heilige dargestellt wird.

    Mein Verhalten auf Paarebene? Sorry die Dame, aber geht es Dir noch gut? Sagst Du das zu jedem, der nicht in Dein Opfer-Schema passt? Wenn man mittels Gesundheit des Kindes erpresst wird, dann möchte ich Dich einmal sehen! Wahrscheinlich ist Dir dann das Kind ebenso egal, wie ein Opfer und z. B. über Frau Kampusch denkst Du ähnlich, richtig? Da Du Opfer und Täter durcheinander bringst: Schreibe bitte nicht mehr in meinen Threads. Vielen Dank!

    Die Richterin ist stadtbekannt und hat schon viele nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen. Das lief bisher so und ich werde nichts daran ändern können. Es geht nun nur noch darum das Schlimmste zu verhindern. Top Anwalt habe ich bereits aber der verzweifelt auch wenn alle offiziellen Beweise und Aussagen ignoriert werden. Mag sein, dass sich dies am OLG ändert aber das kann es doch nicht sein!

    Das wäre dem Kind gegenüber unfair, denn das Kind versteht von alledem nichts. Es merkt nur, dass die Hauptbezugsperson weg ist. Wir Erwachsenen mögen uns noch damit trösten können, dass man nur einen langen Atem braucht und viel Geld.

    Wer konstruktive Ratschläge hat, bitte her damit.

    Danke Euch!
    Aber sicher geht es mir gut.

    Ich habe echt überlegt, ob ich auf solch destruktiven Beitrag (der TO vergleicht sich allen Ernstes mit einem entführten und missbrauchten Kind :S fehlt nur noch der Vergleich Mollath (u.a. von mir hier schon verlinkte Fehlurteile)....- wenn er so ähnlich auch an anderen Stellen agiert, wird das auch nichts bei einem OLG...) überhaupt noch antworten sollte.

    Muss ich aber wohl - der TO legt Wert auf meine Antwort (er hätte ja ansonsten meine Meinung unkommentiert stehen lassen /überlesen können).
    Und schon, um dem TO "den Zahn zu ziehen", er könne bestimmen, wer was auf "seine" Threads antwortet, sehe ich mich dazu geradezu verpflichtet...

    Also nochmal den Hinweis: trenne Paar- und Elternebene und versuch zu verstehen, dass das Familienrecht nicht dazu da ist, Strafrecht zu verstärken oder abzumildern.
    Im Übrigen glaube ich nach all dem, was ich schon so gehört habe in den letzten Jahren derartigen Behauptungen (über Strafurteile und auch anderes) erst, wenn ich sie - mit Rechtskraftvermerk! - mit eigenen Augen gesehen habe.
    Die meisten Anwälte wissen, dass im Rosenkrieg bis zur höchsten Eskalationsstufe dreckige Wäsche gewaschen wird.
    Wenn ein kluger und guter Anwalt das erkennt, wird er entweder deeskaliend versuchen einzugreifen oder aber seinem Mandanten erklären, dass....
    Farbe bekennen
  • Sie wurden gebeten, hier nichts mehr zu schreiben da Ihre Ergüsse nicht konstruktiv sind. Sie mögen Ihre Meinung widerspiegeln und diese ist mir, gelinde gesagt: Egal.

    Jeder hat eine Meinung und das zu jedem Thema und Sie können Ihre offensichtlich nicht für sich behalten, tragen allerdings auch nichts dazu bei, Hilfestellung zu geben.

    Weder muss ich Ihnen etwas beweisen noch interessiert mich, was Sie persönlich denken.

    Ihre Denkweise allerdings ist erschreckend, da Sie offensichtlich Täter und Opfer durcheinander würfeln.

    Was glauben Sie, weswegen ich Sie geblockt habe?

    Leider muss man auf Ihren Kommentar eingehen. Einerseits stellt er eine Frechheit dar und andererseits denken andere so eventuell, dass da jemand darauf geantwortet hat und so Themen überspringen. Nochmals: Von Ihren Ergüssen möchte ich nichts lesen. Bitte behalten Sie diese für Sich.

    Andere dürfen gern Kommentare abgeben aber Sie haben dieses Thema wahrscheinlich kaputt gemacht mit Ihren Gedanken. Für Sie ist das Opfer schuldig. Nun es ging nicht um eine Schuldfrage sondern um etwas anderes aber dies entzieht sich offensichtlich Ihrem Verständnis. Dringend rate ich Ihnen, sich einmal die Definition von Opfer und Täter zu reflektieren. Sie betreiben Opfer-Bashing und ehrlich gesagt sind Sie mir damit so unangenehm, dass ich Sie am liebsten an einen Admin melden würde. Sie sollten sich schämen. Menschlich. Pfui.

    Ihre Antwort zeigt eines überdeutlich:
    Sie müssen das letzte Wort haben. Also los!
  • hallo Thomas,

    Hier darf jede und jeder schreiben, solange es nicht beleidigend wird.
    Nicht jede Antwort passt einem. Aber das muss man aushalten.

    Nur So als Hinweis.
    Sophie
    Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
  • Thomas_BY wrote:

    Sie müssen das letzte Wort haben. Also los!
    Na dann:

    ich wollte noch ausführlicher antworten. Allerdings gibt es - auch in diesem Land - heute dringendere Dinge als ein sich als Opfer gerierender Foren"hopper".
    Dir müssen die Antworten hier (und in dem anderen Forum, in dem Du schon Antworten im Mai bekamst) nicht gefallen und auch nicht mit Deiner merkwürdigen Auffassung von Recht (Stichwort Verwirkung) übereinstimmen.
    Mein Bild von Dir ist inzwischen abgerundet, ich brauche keine weiteren Beiträge.
    Ich werde dieses Thema schließen.

    Wenn noch jemand (anderes) etwas schreiben möchte, Persönliche Nachricht an mich reicht, dann "sperr" ich die Tür wieder auf.
    Und bevor noch der Verdacht aufkommt, ich hätte 'Tom' persönlich angeschrieben - für was anderes ist nämlich eine Sperre gar nicht möglich - dem ist mitnichten so, ich bin ja nicht besch...
    Dennoch werde ich nun meine illustre Liste erweitern...
    Farbe bekennen
  • Users Online 1

    1 Guest