Frau hat mich verlassen, will sich aber nicht trennen...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frau hat mich verlassen, will sich aber nicht trennen...

      Ich habe eine sehr ungewöhnliche Situation.
      Wir haben vier minderjährige Kinder, waren über 20 Jahre zusammen. Unsere Ehe wurde in den letzten Jahren immer problematischer. Ich habe gekämpft, meine Ehefrau weniger. Unsere Partnerschaft war nicht gut. Aber als Familie waren wir super, und die Kids glücklich.
      Meine Frau hat nun im letzten Frühjahr eine neue Liebe gefunden. Sie hat es sich glaube ich nicht leicht gemacht. Aber letztlich sich entschieden, dass sie auf diese Liebe nicht verzichten möchte. War für mich tief verletzend. Aber ich gewöhne mich. Zeit heilt...
      Nun zum Problem: Meine Frau will - so finde ich - alles. Sie weigert sich eine normale Trennung zu machen, obwohl sie doch wollte..
      Anfangs im letzten Sommer wollte sie einfach weiter in Familie machen. Wir bleiben zusammen wohnen, getrennte Schlafzimmer, machen alles in der Familie wie bisher. Und "Nebenei" trifft sie sich mit ihrem neuen Partner 2-3 Mal in der Woche. Das habe ich abgelehnt.
      Dann ist sie sehr schnell mit ihm zusammen gezogen. Seit September haben sie eine gemeinsame Wohnung in der Nähe. Sie wollte weiterhin wesentliche Dinge in der Familie machen. Gemeinsame Ausflüge, gemeinsame Urlaube. Langsam begreift sie, dass das nicht geht.
      Aber unsere Situation ist weiter für mich katastrophal.
      Ich bin ganztags berufstätig, sie halbtags. Die vier Kinder sind alle in der Schule, kommen idR um 1600 nach Hause, an zwei Tagen aber auch schon um 13 UHr. Vier Inder brauchen viel Betreuung. Ja!
      Sie weigert sich die Kids bei sich in der Wohnung zu betreuen. Zu wenig Platz. Zu ungemütlich. Die großen Kindern wollen auch nicht in ihre Wohnung.
      Deshalb kommt sie jeden Tag ins Haus, in dem eigentlich ich wohne mit den Kids. Seit einem Jahr.
      Sie sagtauch immer, sie sei gar nicht richtig ausgezogen. Schwachsinn. Vor allem aber, ich könne ja die Betreuung eh nicht alleine machen und die Kids wollen uns beide. Stimmt auch. Aber sie zwingt mich täglich, sie zu sehen. Alles mit ihr zu teilen etc.
      Wir haben monatelang eine Mediation gemacht. Aber als wir an dem Punkt waren, wer wohnt wo hat sie sich geweigert Entscheidungen zu treffen. Ich habe das dann ergebnislos abgebrochen.
      Die Verhandlungen für ein Nestmodell mit ihrem Anwalt sind gescheitert, weil es finanziell nicht klappt. Sie stellt es aber Sio dar, als ob ich nicht wollte.
      Aber einer anderen Einigung stimmt sie nicht. Sie hat schon angekündigt: "Ich komme einfach weiter jeden Tag ins Haus und kümmern mich. Dann musst Du halt klagen gegen mich."
      Natürlich könnte ich einen Anwalt nehmen. Aber dann? Dann bricht der Krieg aus. Mit Kid vor dem Richter etc. Und ich habe große Angst, dass mir meine Kinder schwer böse sind. Ihnen gefällt die Situation seit Monaten: Mama tagsüber da, Papa am Abend. Es wäre ein großer Schmerz für sie, wenn ich das ändern würde.
      DIe Ex macht es sich leicht. Sie sagt "ich ins immer für die Kids da, ich betreu sie im Haus, ich übernachte, ich gehe, auch wann du willst" - und am Abend läuft sie in ihr neues Leben.
      Lange Rede... was kann man tun?
      Wie kann ich mit ihr reden? Sie ist eigentlich vernünftig und intelligent. Ich will auch dass die Kids ihre Mama haben. Aber so...
      :(
    • Hallo,

      Was die Kids betrifft, könnte ein Wechselmodell das richtige sein.

      Sollte es nicht zum endgültigen Entschluss "Scheidung" kommen, wäre ein Ehevertrag angesagt.

      Denn so lange der Scheidungsantrag nicht gestellt ist, laufen die Rentenpunkte (Versorgungsausgleich)

      weiter.

      edy
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe........
    • Hallo und herzlich willkommen im Forum Familenvater,

      ich weiß noch gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.
      Leider schreibst Du auch nicht, wie alt die Kids sind.

      Ich finde, Du solltest ganz klare Regeln aufstellen und Dich auch selbst konsequent positionieren. Darauf haben auch Deine Kinder ein Recht.
      Egal, ob sie vermeintlich die derzeitige Situation gut finden (was ich ehrlich gesagt bezweifle - Kids merken, wie die emotionale Lage ihrer Eltern ist!).
      Du kannst auch noch eine Familienberatungsstelle (allein) aufsuchen und mit denen die Lage besprechen und dass es Dir nicht gut geht bei den ständigen Grenzüberschreitungen Deiner Noch-Ehefrau.
      Versuch aber diese Beratung außerhalb des Jugendamtes zu erreichen, wenn Du Pech hast, gerätst Du dort sonst an jemanden, der in Zukunft Dir gegenüber schon voreingenommen ist.
      Ich würde ihr die Hausschlüssel abnehmen und ihr Hausverbot erteilen, egal, ob die Kids vielleicht sauer werden (das ist doch ihr gutes Recht, warum bist Du so sehr erpicht darauf, diese Gefühle zu vermeiden und Dich zu verbiegen?) Auf keinen Fall würde ich zulassen, dass sie die Kinder weiter im vorherigen Familienheim betreut und damit ständig in Deinem Leben präsent ist.
      Aus Deine Zeilen lese ich aber auch noch eine Unentschlossenheit heraus. Dass Du die Trennung noch nicht verarbeitet hast (und es so auch gar nicht kannst), hast Du ja schon selbst geschrieben.
      Bist Du ISUV-Mitglied? Dann könntest Du mal Kontakt mit dem ISUV an Deinem Wohnort aufnehmen und dort vielleicht noch wertvolle Tips für eine "endlich tatsächlich vollzogene Trennung" bekommen.
      Wenn man die Trennung verarbeitet hat, kann man später vielleicht auch wieder an gemeinsame Unternehmungen denken - das klappt mit meinem Ex schon lange wieder super...

      Kannst Du eigentlich Arbeitszeit reduzieren? Dann könntest Du auch die Kids betreuen und Deine Ex hätte nicht mehr so gute Argumente auf ihrer Seite. Zumal die Kids ja offensichtlich bei Dir wohnen, so dass sie eigentlich unterhaltspflichtig und damit zu einer Vollzeitstelle verpflichtet wäre.
      Nicht unbedingt gut, dass Du die Mediation abgebrochen hast - aber verständlich, wenn man immer nur auf der Stelle tritt.
      Als letztes fällt mir noch ein, dass Du Dir vielleicht noch Hilfe von einem Coach oder (system.) Familientherapeuten (als Unterstützung und Aufarbeitung für Dich) holen kannst - wenn Du Derartigem offen gegenüber bist.

      Ich drück Dir die Daumen für einen guten Weg!

      Gruß Tanja
      Farbe bekennen
    • Ich hatte eine ähnliche Situation wie du, ging über etwa ein halbes Jahr. Erklärung: sie will ein neues Leben, kann sich aber auch vom alten nicht lösen, weil sie weiß, was sie zu verlieren hat.
      Kurzum: das Problem lässt sich nur durch einen Auszug lösen. Ist sie noch im Haus gemeldet? Wenn sie wirklich seit einem Jahr umgezogen ist, kannst du theoretisch die Schlösser austauschen. Praktisch ist es aber so wie du schreibst: ein Verfahren sollte man bei der Konstellation vermeiden. Du wirst verlieren, weil dir aufgrund deiner Berufstätigkeit der geringere Betreuungsumfang zugesprochen wird. Wäre bei dir Homeoffice eine Variante, um einen Teil deiner Arbeitszeit in den Abend zu verlegen?
    • Meine Kids sind 16, 15, 11, und 6.
      Das stimmt alles was geschrieben wird.
      Aber wie nehme ich ihr die Schlüssel? Wie verhindere ich, dass sie ins Haus kommt?
      Ich müsste Gewalt anwenden, sie macht da nicht mit.

      Gestern Abend stand sie wieder da im Haus und schrie, dass sie ja gar nicht ausziehen wollte. Dass ich sie rausgeschmissen hätte (weil ich mir erlaubt hab zu sagen, wenn sie einen anderen will, dann kann sie nicht mehr mit mir wohnen). Und dass sie da noch genau so zu Hause ist wie ich und ich sie nur mit Gewalt rausbekomme.

      Ich glaube, ich muss schlicht einen Anwalt nehmen, der ihrem Anwalt schreibt (sie verhindert ja auch eine Lösung mit einvernehmlicher Scheidung etc.) und dann die Scheidung beantragt.

      Oder?
      Gibt es einen Kniff, wie ich sie zum Verhandele UD entscheiden bekommen kann?
    • Hallo
      Ich würde als aller erstes mal sofort die Schlösser austauschen. Am besten heute noch und wie meine Vorredner schon so treffend geschrieben haben, sofort einen Anwalt beauftragen der im EA die Wohnungszuweisung beantragt.
      Dann den Antrag wegen Scheidung etc.

      LG Hugoleser
    • Aber, wenn du dir einen Anwalt nimmst, ist dann die Gefahr nicht größer, dass du verlierst? So wie Tanja das geschrieben hatte...

      Ist echt nicht einfach deine Situation. Denke, dass Schlösser austauschen auf jeden Fall die gewaltfreie Lösung ist, sie aus dem Haus zu bekommen. Erstmal.
      Wenn sie die Kinder betreuen möchte, dann würde ich ihr auch nochmal sagen, dass sie das dann halt in ihrer neuen Wohnung machen muss...

      Ich drücke dir die Daumen, dass sich die Situation bald bessert!
    • Users Online 1

      1 Guest