Kindesunterhalt Student / nach Bafög

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kindesunterhalt Student / nach Bafög

      Hallo,

      ich bin neu hier - daher bitte ich schon vorab um Verzeihung, wenn ich Fragen stelle, die in der Vergangenheit schon gestellt wurden...
      Unseren Fall habe ich in der Konstellation in diesem umfangreichen Forum (Super!) noch nicht gefunden.

      Situation:
      Sohn meines LG (22) studiert im 6. Semester, lebt bei der Mutter. Kaum bis kein Kontakt zum Vater nach massiver Entfremdung, sehr strittige Trennungs- und Scheidungsphase mit allem, was dazu gehört, inkl. Sorgerechtsprozess.
      [Alles vor meiner Zeit ;) - ich kenne den Jungen nur von Bildern, er mag mich nicht kennen lernen.]

      Finanzielle Angelegenheiten laufen über die Ex-Frau (dafür gibt es ein Schriftstück, auch, dass das Geld auf dem Konto der Ex landet).
      Es gab sechs Semester lang Bafög, läuft jetzt aus. Mein LG hat den Rest Unterhalt gezahlt.

      Ende August letzte UH-Zahlung, zeitgleich Anfrage an Sohn per Mail, wie es weitergeht (Master? Job?).

      Rückantwort der Ex (!): Bachelor noch nicht abgeschlossen, dauert noch mind. ein Semester. Bafög-Verlängerung nicht beantragt, da sie einen anderen Job und damit ein anderes Einkommen hat (und vermutlich davon ausgeht, dass es kein Bafög mehr gäbe, wobei da ja das Einkommen aus 2017 zählt :/ ).
      Dann kam noch die Aufforderung, ab Oktober den vollen Unterhalts-Satz (statt Bafög und Unterhalt) zu zahlen. Die Ex kündigt an, sich zu melden, wie es weitergeht, wenn das Bachelor-Studium abgeschlossen sei.

      Und nun?
      Unterhaltspflichtig ist mein LG auf jeden Fall - das ist auch gar nicht die Frage. Auch Bafög-Verlängerung ist schwierig, wenn es nicht gewichtige Gründe gibt.

      Aber für die Berechnung des Unterhalts und für die Berechnung des Anteils, den mein LG zahlen muss, braucht er ja die Einkommensunterlagen der Ex.
      Nimmt man da die letzten zwölf Monate, egal, wann sie den Job gewechselt hat? Und bildet das Mittel? Oder projiziert man das aktuelle Gehalt auf die kommenden Monate?
      Sie hat noch zwei Kinder aus einer neuen Beziehung (8 und 10 J). Inwiefern fließen die in eine Berechnung ein?

      Viele Frage. Danke vorab für Eure Antworten!

      Allerbeste Grüße
      Caro
    • Hallo,
      Ich würde mitteilen, dass vorrangig Bafög zu beantragen ist. Und da Junior dies für sein letztes Semester versäumt hat ist er so zu stellen als würde er Bafög in alter Höhe beziehen. Und deswegen wird der bislang gezahlte Betrag für 1 Semester weitergezahlt werden.
      Und um Auskunft bitten wie der Stand ist im Studium.

      Und das jeweils an Mutter und Sohn senden.

      Und mir weiter keine Gedanken machen, denn im einem UnterhaltsProzess kann sie ihn nicht vertreten, da sie ja auch zahlen muss und dadurch nur ihre eigenen Interessen vertreten darf.

      Und ihre minderjährigen Kinder stehen im Rang vor Junior. Und werden bei der Berechnung des Bafög berücksichtigt.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • Hi Sophie,

      Danke!

      Aber Bafög-Verlängerung ist - ich habe das nachgelesen - echt schwer zu kriegen, wenn man nicht Mitarbeit in studentischen Gremien, lange krank oder ähnliche schwerwiegende Gründe vorweisen kann. Okay, man hätte es versuchen können.

      Da hat mein LG auch nicht so ein Problem mit, weil seine finanzielle Kalkulation halt so war, dass max sechs Semester Bafög kommt und aus dem Freundeskreis ein, zwei Semester mehr an dieser Uni nicht außergewöhnlich sind. Ihm geht es jetzt um den Unterhalt, bis der Bachelor abgeschlossen ist.

      Im Master-Studium - kommt wahrscheinlich - gibt es ja erneut Bafög, davon ausgehend, dass die Ex jetzt nicht über Nacht Großverdienerin geworden ist. Aber die Freibeträge sind ja auch angepasst worden.
      Er vermutet, sie will ihm keinesfalls mitteilen, was sie jetzt verdient.

      Grüße
      Caro
    • Hallo,
      Wenn die Mutter und Junior darauf bestehen, dass der Vater aufgrund des wegfalls vom Bafög mehr zahlen soll, dann würde ich das nächste schreiben abwarten.
      Darauf würde ich dann antworten, dass der haftungsanteil der Eltern durch den Wegfall von Bafög neu berechnet werden muss.
      Und dass es deshalb notwendig ist, dass die Mutter Auskunft über ihr Einkommen erteilt, da sie selbst gesagt hat nun deutlich mehr zu verdienen.
      Bis zur Auskunftserteilung wird von Seiten des Vaters davon ausgegangen, dass die Mutter nun das gleiche Einkommen für den Unterhalt von Junior zur Verfügung hat. Deshalb würde dann 735-204=531/2=265,50 € maximal vom Vater zu zahlen sein.

      Ihr geht das Risiko ein, dass es noch mehr ist bei der Mutter und es keine Auskunft geben wird.

      Aber wichtig bei meiner Berechnung, ich gehe davon aus, dass der Vater momentan das gleiche oder mehr an Junior als Unterhalt zahlt. Wenn das nicht der Fall ist, müssen wir noch mal genau rechnen.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • New

      Hallo Max,

      nein, nach Studien-Nachweisen hat mein Partner nicht gefragt. Dass der Sohn noch zur Uni geht, davon gehen wir mal aus. Zumindest wird er regelmäßig auf dem Weg dorthin von einem Freund der Familie gesichtet...

      Mein Partner hat nun das gemacht, was Sophie empfohlen hat: Es kam eine Mail des Sohnes, der beklagte, dass kein Geld eingegangen sei. Daraufhin wurde von meinem Freund eine Neu-Berechnung des UH angekündigt. Er hat Gehaltsnachweise mitgeschickt und um selbige von der Ex gebeten. Das war am Feiertag, seither ruht still der See.

      Mal abwarten, wie es da weitergeht. Nachgelesen haben wir jetzt, dass ein bis zwei Semester noch "normal" sind.

      Noch eine Frage: Wie lange muss man denn zahlen insgesamt? Dazu fehlt mir eine genaue Aussage ("Bis zum Abschluss der ersten Ausbildung"). Ich dachte mal, bis zum 25. Lebensjahr (wie Kindergeld). Wenn sich das mit dem Sohn verzögert und er mind. 4 Semester Masterstudium macht, reißt er die 25....

      Grüße
      Caro
    • New

      Hallo,

      Diese Altersgrenze existiert nicht.

      Wenn der Masterstudiengang auf dem bachelor aufbaut zählt er dazu.
      Aber ab 25 fällt das Kindergeld weg und dadurch steigt der Unterhaltsanspruch.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • New

      Hallo Caro,

      vielleicht solltet ihr euch mal überlegen zumindest aus der Ferne an der Erziehung eures Sohnes mitzuarbeiten. Momentan sieht er seinen Vater wohl als Zahlmeister mit dem man nicht reden muss. Aber jedes Recht beinhaltet auch Pflichten. Ihr könnt euch regelmäßig die Studiennachweise schicken lassen, um zu prüfen, ob er sein Studium tatsächlich zielstrebig absolviert. Ich habe einige Jahre an der Uni gearbeitet und kann die sagen, dass ein örtlicher Besuch noch lange nicht bedeutet, dass man auch in die Vorlesung, Übung oder das Seminar geht, geschweige denn dass man tatsächlich eine Klausur schreibt. So würde er lernen, dass jede Geldleistung, die man einfordert, auch an Bedingungen geknüpft ist.
      Weiter würde ich mich auch nicht auf eine Kommunikation mit der Ex bzgl. des Unterhalts für einen 22-jährigen einlassen. Dass das Geld auf's Konto der Mutter geht, kann er ja bestimmen, aber alles andere hat er in meinen Augen selbst zu regeln. Antworten der Mutter auf Auskünfte die an den Sohn gestellt wurden, würde ich nicht als erteilt ansehen und den Sohn wieder anschreiben, dass man auf SEINE Antwort warte.
    • New

      Hallo Caro,

      mich interessieren erstmal drei Sachverhalte:

      Existiert ein vollstreckbarer Titel (Urkunde, Urteil, Beschluss oder Vergleich)? Wenn ja, bitte genaue Angaben dazu.

      Durch wen ist bei Eintritt der Volljährigkeit des Kindes eine neue Unterhaltsberechnung unter Einbeziehung der Einkünfte der Kindesmutter erfolgt?

      Caro_W wrote:

      Finanzielle Angelegenheiten laufen über die Ex-Frau (dafür gibt es ein Schriftstück, auch, dass das Geld auf dem Konto der Ex landet).

      Hat das volljährige Kind seine Mutter in dem Schriftstück mit der Durchsetzung seiner Ansprüche durch Vollmacht beauftragt?