Unterhalt für ( noch ) minderjährige Auszubildende - Relevanz geänderter Zahlen ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo @Clausutis,

      Clausutis wrote:

      Ich kenne kein JA, das die vollstreckbare Ausfertigung dem Schuldner aushändigt.
      das mag sein... ;)
      Ich schon...
      Ich wurde (vor Jahren) von der RÄttin meiner mittleren Tochter aufgefordert eine Titel erstellen zu lassen. Mit Fristsetzung.
      Die ersten von mir kontaktierten JÄ waren nicht in der Lage, mir fristwahrend zu helfen.
      Dann bin ich fündig geworden. Dort den Titel erstellen lassen. Alle Ausfertigungen erhalten, mit dem Hinweis, die entsprechend den Randbemerkungen (da steht dann immer drauf welche Ausfertigung für wen ist) zu verteilen...
      Gruß Kakadu59
      Was ist seelische Grausamkeit? ... wenn man vor einem Aquarium sitzt und Fisch ißt...
    • Kakadu59 wrote:

      Wenn Jugendämter im Rahmen einer Beistandschaft Titel erstellen, wird diese vollstreckbare Ausfertigung direkt an den Unterhaltsgläubiger (oder dessen gesetzl. Vertreter) verschickt.
      De Schuldner erhält dann hier nur eine beglaubigte Abschrift mit den relavanten Eckdaten....
      Diese Vorgehensweise muss dann aber in der Urkunde mit abgesegnet werden. Sonst kann man hinterher doch nicht feststellen, wo die vollstreckbare Ausfertigung abgeblieben ist.
    • Hallo @Clint,

      Clint wrote:

      Diese Vorgehensweise muss dann aber in der Urkunde mit abgesegnet werden. Sonst kann man hinterher doch nicht feststellen, wo die vollstreckbare Ausfertigung abgeblieben ist.
      da habe ich echt keine Ahnung....
      hier (bei mir) war es einmal so, dass das zuständige JA mich in einer Unterhaltssache angeschrieben hatte, mit dem ganzen Procedre der Auskunfterteilung, im weiteren Verlauf Berechnung des Unterhaltes bis hin zur Aufforderung zur Terminvereinbahrung wegen Titelerstellung.
      Da wurde dann am Tag X der Titel vom JA-MA erstellt, von allen Beteiligten unterschrieben, abgestempelt und im weiteren Verlauf von einer "Urkundsperson" beurkundet.
      Ich habe dann meine Ausfertigung ausgehändigt bekommen und das wars (für mich). Eventuell wurde auch erst beurkundet und dann unterschrieben ?( ?( - ist echt lange her und am Ende wohl auch nicht wirklich entscheidend (hier im Faden... ;) )
      Ich gehe mal schwer davon aus, dass das JA im Rahmen der Beistandschaft die vollstreckbare Ausfertigung der KM zukommen lassen hat (Edith: und das es da wohl auch vorgegebene Abläufe bei den JÄ. gibt...)... Alles andere wäre sinnbefreit...
      Gruß Kakadu59
      Was ist seelische Grausamkeit? ... wenn man vor einem Aquarium sitzt und Fisch ißt...

      The post was edited 2 times, last by Kakadu59 ().

    • Kakadu59 wrote:

      Ich gehe mal schwer davon aus, dass das JA im Rahmen der Beistandschaft die vollstreckbare Ausfertigung der KM zukommen lassen hat (Edith: und das es da wohl auch vorgegebene Abläufe bei den JÄ. gibt...)... Alles andere wäre sinnbefreit...
      Während der Beistandschaft ist der Beistand neben dem antragstellenden Elternteil gesetzlicher Vertreter des Kindes. Es macht durchaus Sinn, die vollstreckbare Ausfertigung beim Beistand zu verwahren...
    • Hallo,

      Clint wrote:

      Während der Beistandschaft ist der Beistand neben dem antragstellenden Elternteil gesetzlicher Vertreter des Kindes. Es macht durchaus Sinn, die vollstreckbare Ausfertigung beim Beistand zu verwahren...
      Ok eventuell auch so, kommt doch aber sicher auch darauf an, wie die Beistandsschaft ausgestaltet wird?
      Was ist, wenn die Beistandschaft "gekündigt" wird(?)... also irgendwann war das in meiner Sache so der Fall, weil ich dann mit Schreiben von diversen RA bombardiert wurde.
      Dann sollte doch die vollstreckbare Ausfertigung schon irgendwie in die Hände des Vollstreckers (sprich BET) gelangen
      Gruß Kakadu59
      Was ist seelische Grausamkeit? ... wenn man vor einem Aquarium sitzt und Fisch ißt...