Kaufen oder mieten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kaufen oder mieten?

      Hallo zusammen,

      nachdem sich meine Frau von mir getrennt hat und mit den Kindern aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen ist, wird das Haus verkauft und ich muss
      mir eine neue Bleibe suchen.

      Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich zunächst etwas mieten soll, oder von dem Erlös des Hausverkaufes mir eine Eigentumswohnung kaufen soll, weil ich da ja auch mal später
      was davon haben werden, und das Geld, nicht so wie bei der Miete, weg ist.

      Ich habe von einem Anwalt gehört, dass eine Eigentumswohnung wie ein geldwerter Vorteil ist. Das heißt, die ortsübliche Miete wird auf das Nettoeinkommen drauf gezählt, obwohl ich
      ja keine wirkliche Einnahmen, sondern Ausgaben mit der Wohnung habe, und davon wieder rum wird dann der Unterhalt berechnet.
      Stimmt das? Hat jemand Erfahrungen damit?

      Weil wenn das so ist, macht kaufen keinen Sinn.

      Viele Grüße
    • Hallo,

      ja, du hast dann einen geldwerten Wohnwertvorteil. Aber Zinsen kannst du gegenrechnen. Und Tilgung bei zus. Altersvorsorge (max. 4 % vom Jahresbrutto) in Ansatz bringen.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • Hallo Sophie,

      Kann man die Tilgung oder die Zinsen (max. 4% vom Jahresbrutto) anrechnen?
      Ich glaube nämlich nur die Zinsen max. 4%... und wenn man anderweitig schon Altervorsorge betreibt wird das in die 4% mit eingerechnet.

      Also wirkt sich das vermutlich kaum aus.
    • Hallo Fuhrmann,
      wenn die für den Hauserwerb einen Kredit aufnimmst zahlst du bekanntlich in den ersten Jahren der Rückzahlung fast nur den Zinsanteil mit der Kreditrate ab.
      Also wirkt sich der hohe Zinsanteil bei einer Unterhaltsberechnung besonders deutlich aus.
      Also doch kaufen?!

      Gruß

      Villa
      Leben und leben lassen