Kindesunterhalt in den USA vollstrecken

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kindesunterhalt in den USA vollstrecken

      Hallo,
      ich brauche dringend Rat oder suche Leute, die diesen Weg schon mal beschritten haben.
      Ich und meine minderjährigen Kinder leben in Deutschland, der amerikanische Vater lebt in den USA (in Kalifornien).
      Ich habe einen deutschen Unterhaltstitel (vollstreckbare Ausführung). Leider hat der Kindsvater seine Unterhaltszahlungen unangekündigt komplett eingestellt. Geld hat er genug .... ich denke er meint nur, da er so weit weg ist können sie ihn nicht belangen ... und er kommt ohne Zahlungen davon.
      Ich habe in 2018 einen Antrag auf Anerkennung des deutschen Titels am BfJ gestellt .... aber nix passiert.
      Wer ist diesen Weg schon mal gegangen?
      Wer hat Tipps für mich?
      Kann mich beraten und unterstützen?
      vg, Angela
    • New

      Hallo,
      leider kommen wir mit diesem Thema nicht weiter.
      Der Kindesvater hat nun die Registrierung des deutschen Unterhaltstitels in Kalifornien angefochten.
      Der legt nun Zahlungen VOR dem rechtskräftigen Titel vor. Das Gerichtsurteil ist aus dem Jahre 2017. Die Zahlungen die er vorlegt sind aus 2010 bis 2015. (in diesem Jahren hat er einen Familienunterhalt gezahlt .... war aber kein Urteil, sondern nur eine privatschriftliche Vereinbarung).
      Diese Zahlungen verrechnet er mit 650 Euro pro Monat und Kind und kommt somit auf ein Plus. Somit müsste nach seinem Rechenbeispiel nie mehr im Leben Kindesunterhalt für seine minderjährigen Kinder zahlen ....

      Bei uns in Deutschland geht ja sowas gar nicht.

      Aber ist sowas in den USA / in Kalifornien möglich???

      Kindesunterhalt ist doch immer eine monatliche Verpflichtung .....

      Hoffe jemand kennt sich ein bisschen aus :)
    • New

      Hallo Angela,

      ich glaube nicht, dass dir jemand zu so speziellen Themen wird helfen können. Amerikanisches Recht unterscheidet sich grundlegend von deutschem Recht. Wenn du das Geld tatsächlich haben willst, musst du dir ggf. einen amerikanischen Anwalt nehmen müssen. Meine Mutter hat für mich damals auch Unterhalt im Auslang einklagen müssen. Ich glaube, es war die Mühe nicht wert.