Unterhalt Mehrbedarf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unterhalt Mehrbedarf

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen bzw. hat schon Erfahrungen damit:

      Es geht um den Mehrbedarf an Unterhalt für meine 17 Jährige Tochter. Der Unterhalt wurde durch das JA ermittelt. Es wurde das Einkommen gequotelt zwei drittel für mich ein drittel für die KM. Sprich 298€ ich und Sie knapp was über 50.- Nun flattern immer Größere Rechnungen vom Kieferortopäden auf mich rein. Die ganze Zeit hab ich alles bezahlt doch nun wollte ich mal wissen wie dieser Mehrbedarf aufgeteilt werden kann. Auch so oder jeder die Hälfte? Reden mit der KM ist leider auch nicht möglich.
      Allen hier einen schönen Sommer
    • Hallo Himbeertoni,

      mir ist nicht ganz klar wie sich 2 Drittel für Dich und 1 Drittel für die Exfrau auf 298 zu 50 verteilen sollen.

      Da stimmt doch etwas nicht. Hast Du Dich unglücklich ausgedrückt, oder wurde tatsächlich so gerechnet?

      1 Drittel für die KM wären bei mir 150 EUR, was sie an Unterhalt zahlen müsste.

      Mehrbedarf wird mE. ebenfalls anteilig zu tragen sein, also entsprechend Eurer Quote auch anteilig von Dir.

      Die Frage ist also, stimmt die Quote?

      Ist das Kind gesetzlich krankenversichert?
      Kommen dort so hohe Rechnungen / Zuzahlungen auf die Eltern zu?

      Bei privater KV (über die Kindesmutter) würde ich keinen Mehrbedarf anerkennen, dazu wäre sie dann ja bei der KM versichert...

      Gruß, fras12
    • Hallo,

      Mehrbedarf..hast du einen Vertrag mit dem Kieferorthopäden unterschrieben, liegt dir der Behandlungsplan vor?
      Wofür will er Geld haben? Für Zusatzleistungen wie beispielsweise kleinere Brackets oder ähnliches?

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!
    • Hallo Fras12,

      das kam mir auch sehr komisch vor. Ich bin dann noch einmal zu dem Herrn vom JA gegangen und er sagt das hätte schon so seine Richtigkeit. Mein Versuch das von einem anderen Mitarbeiter des JA gegenrechnen zu lassen wurde verneint. Sie wird ja jetzt im Oktober 18 und dann muss eh wieder neu gerechnet werden hat er gesagt.
      so nun zu Sophie:
      auch dir Danke für die schnelle Antwort.
      Ja habe Vertrag mit dem Kieferorthopäden unterschrieben und hoffe das ich den Rest evtl. bei erfolgreichem Abschluß von der Kasse wiederbekomme.
      Mir ging es nur um die Verteilung der Kosten.
      Gruß Himmbeertoni
    • Hallo,

      beim Mehr/Sonderbedarf wird bei dir vom bereinigten Netto noch der Kindesunterhalt abgezogen.
      Und der Selbstbehalt liegt bei 1.300 €?.
      Und du hättest eine Berechnung bekommen müssen, aus der das Einkommen der KM hervorgeht (und entsprechende Unterlagen).

      Blöd ist natürlich, dass du den Vertrag beim Kieferorthopäden unterschrieben hast. Hast du eine Kopie davon? Wenn nein, dann besorgen. Und klären, was reine Kassenleistungen sind, was Zuzahlungen sind und was private Leistungen. Denn von der Krankenkasse bekommt man nur die Zuzahlung nach erfolgreicher Behandlung wieder.
      Wenn es aber private Leistungen sind (unsichtbare Brackets etc.) dann bekommst du davon nichts von der Krankenkasse wieder.

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!