Betreungsunterhalt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betreungsunterhalt

      Hallo!
      Bei mir ist folgende Situation.
      Geschieden seit Dez 2015, knapp 4 Jahre verheiratet gewesen, 1 Kind(6 Jahre). Es wurde ein Vergleich abgeschlosssen. Bis Ende 2016 Nachehelicher Unterhalt. Bis Ende 2017 Betreiungsunterhalt, welcher ab Jan 2018 sinken sollte. Dauer des Betreuungsunterhalt bis Ende 4. Klasse.
      Nu steht aber im Gerichtsbeschluss nur Betreuungsunterhalt ab 2017 = xx€. Da steht weder was von Reduzierung noch von Begrenzung.
      Ex Frau hat Teilzeit gearbeitet und hat letztes Jahr eine Umschulung angefangen. Diese wird vom Arbeitsamt bezahlt umd bekommt jetzt auch wesentlich weniger "Lohn"
      Nun befürchte ich, dass ich eine Abänderungsklage anstrengen muss um den Unterhalt zu reduzieren bzw zu begrenzen. Wird ihr das zur Last gelegt wenn sie aus freien Stücken ihren Lohn reduziert?
      Leider hat meine Anwältin keine gute Figur abggeben. Werde mir wohl einen Neuen suchen müssen.
      Hat jemand schonmal eine ähnliche Situation gehabt?
      Schönen Gruss
    • Hallo,

      bei einem Vergleich kann man meist nicht viel machen.
      Warum hast du bzw. deine Anwältin nicht darauf geachtet, dass diese Reduzierung im Vergleich aufgenommen worden ist?
      Wenn nicht an dem Tag bei Gericht, dann als der Vergleich kam?

      Und was ist es? Vergleich oder Beschluss?

      Wenn diese Umschulung vom Arbeitsamt gezahlt und finanziert wird, scheint sie mit ihrer bisherigen Ausbildung/Berufserfahrung keine große Chance am Arbeitsmarkt zu haben. Insofern ist das mit Sicherheit eine gute Investition in die Zukunft.

      Wie sah eure Reduzierung aus=

      Sophie
      Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg, auch wenn er nicht zu dem Ziel führt, öffnet er meist neue Möglichkeiten!