Nachehelicher Unterhalt bei neuem Partner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachehelicher Unterhalt bei neuem Partner

      Hallo!

      Ich zahle meiner Ex-Frau noch Aufstockungsunterhalt laut "Scheidungsfolgenvereinbarung". Jetzt habe ich erfahren, dass sie mit ihrem neuen Partner zusammen zieht. Die Partnerschaft besteht seit mindestens 2 Jahren. Vor einiger Zeit haben sie sich Ringe gekauft, um ihre Zusammengehörigkeit zu zeigen (hierfür gibt es einen Zeugen).

      Wie ist hier die rechtliche Situation, greift $1579 Nr.2 und die Unterhaltsverpflichtung wird hinfällig? Wie immer strebe ich eine gütliche Einigung an.

      Gruß
      Adler
    • Hallo

      Da steht, dass ich bis zum .... 3/7 der Einkommensdifferenz bezahle, ohne Einschränkung.

      Trotzdem geht es um die Einschätzung, ob nach BGB eine Unterhaltsverpflichtung besteht. Wenn diese nach Jahren der Beziehung, nach Ringekauf und Zusammenziehen entfällt, kann ich verhandeln. Oder sogar Unterhalt einstellen, sie wird nicht klagen. Ich möchte aber das gute Gefühl haben, dass es Recht und Gesetz entspricht.

      Gruß
      Adler
    • Moin Adler,

      ich zitiere von der ISUV-Homepage:

      ISUV schrieb:

      Letztendlich kommt es immer auf den Einzelfall an und auch auf die wirtschaftliche Verflechtung der Partner.

      ISUV schrieb:

      Ein starkes Indiz für eine Verfestigung ist eine Planung einer gemeinsamen Zukunft, die sich bereits z. B. durch gemeinsame Investitionen oder insbesondere gemeinsamen Hausbau manifestiert hat. Besonders „dumm“ war die Anzeige eines Verlöbnisses in einer Zeitung, dies hat natürlich zur Verwirkung geführt. Ebenso „dumm“ ist die dauerhafte gemeinsame Präsenz in den sozialen Medien oder eben alles, was auf eine Verfestigung schließen lässt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher