Formulierung Aufenthalts-Erlaubnis

    • Formulierung Aufenthalts-Erlaubnis

      Meine Ex-Frau will zum Urlaub mit unserer Tochter nach ihrem Geburtsland Taiwan fliegen, und als Mitbestimmer beim Aufenthaltsrecht will ich das genehmigen. Die Grenzbeamten an den Flughäfen fragen jedoch immer pflichtbewusst nach (soll ja keine Kindsentführung werden!) und rufen dann am Abflugtag bei mir an und müssen Glück haben, dass ich erreichbar bin. Hat zum Glück schon mal geklappt (Trennung und Scheidung verlief auch halbwegs gütlich)

      Da ich als Behinderter oft nicht schnell genug zum Telefon hasten kann, möchte ich den beiden einen Schrieb mit Unterschrift mitgeben, dass ich den Auslands-Aufenthalt für den Urlaub genehmige. Gibt es da schon Beispielformulierungen, damit die Grenzbeamten das problemfrei durchwinken?

      Gruß, Manfred.
    • Hallo Edy,

      danke für den Tipp. Heute kam mir meine Ex zuvor, schickte das Kind vor und ließ mich ihr Schreiben unterzeichnen. Das enthielt natürlich alles rechtlich Relevante wie Namen, Ausweisnummern, Flugplan etc.

      Deinen Vorschlag, ISUV zu fördern, unterstütze ich natürlich. Bin auch zwei Jahre nach der Scheidung (drei nach der Trennung) noch zahlendes Mitglied (anders als manche hier, die sich einfach davonmachen wenn's aus ist mit dem Ehestreit). Und wenn noch Geld übrig ist, spende ich sofort mehr, versprochen! (ich hoffe, es gibt auch steuerlich anrechenbare Spendenbelege bei Euch; weil Scheidung bekanntlich arm macht, zählt jeder Cent - viele hat's existenzbedrohend noch viel schlimmer getroffen als mich, und denen müssen wir natürlich helfen!).

      Gruß, Manfred.