Unzufrieden mit Trennungsverlauf und Scheidung? Gibt es Alternativen? 250 EURO verdienen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unzufrieden mit Trennungsverlauf und Scheidung? Gibt es Alternativen? 250 EURO verdienen

      „Waren Sie mit Ihrer Scheidung unzufrieden? Für ein neues TV-Format im Öffentlich-rechtlichen Fernsehen suchen wir ein geschiedenes Paar. Der Kern des Formates ist, dass wir ins Ausland schauen und Dinge zeigen, die dort vermeindlich besser oder einfacher geregelt werden. In dieser Sendung geht es um Pacs in Frankreich. Dieses Ehe light-Modell wird unserem deutschen Ehe- und Scheidungsrecht gegenübergestellt.
      Dazu suchen wir einen Scheidungsfall, der aktuell ist oder auch schon bis zu 4-5 Jahre zurückliegen kann. Idealerweise hat es eine lange Auseinandersetzung um die Immobilie, den Unterhalt, das Auto oder die Kinder gegeben. Letztendlich hat ein Richter das geregelt, es wurde teuer und keiner ist so wirklich zufrieden damit. Das Paar muss nicht unbedingt miteinander reden. Wir werden mit beiden getrennt sprechen und einen Tag drehen. Dafür bekommen sie auf jeden Fall eine Aufwandsentschädigung jeweils von 250€. Natürlich drehen wir auch mit dem Anwalt, den Anwälten. Drehen können wir im Juni, ab Mitte Juli oder August. Telefonieren müssen wir mit dem Paar bis Mitte Juni, um den Fall ins Drehbuch mit einbauen zu können.
      Ich freue mich über Ihren Anruf: 0151.52425214 oder b.zimmermann@motivi.net

      Ich empfehle mitzumachen, obwohl die Erfahrung mit vielen Medien schlecht ist: Die wollen nur, dass wir Ihnen Betroffene vermitteln. Ist das erfüllt, dann verschwinden die meisten in der Versenkung. Das Verständnis, die Solidarität mit unserer gemeinnützigen Arbeit ist zu 80 Prozent nicht gegeben. Von Dank wollen wir gleich gar nicht reden. .... die meisten leben noch von dem Dünkel, Betroffene sollen froh sein, dass sie in den Medien vorkommen...

      Dennoch der Ansatz und das Thema ist prima, entspringt übrigens unserer Recherche und unserem Agenda Setting, siehe neuer Report Mitte Juni, dort greifen wir das Thema auch auf.
      Mit besten Grüßen<br>
      Josef Linsler <hr>
      <br><br>
      <hr>