Verantwortung Straffälligkeit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Verantwortung Straffälligkeit

      Hallo zusammen,

      ich habe eine traurige Frage an Euch. Die Tochter meines Mannes ist auf einem gesperrten Gelände beim Sprayen erwischt worden. Es wurden auch Fensterscheiben eingeworfen, die Kinder waren bis auf eines über 14 Jahre alt.
      Leider gibt es immer wieder Streit darüber, dass die Mutter kaum weiß wo die Tochter sich aufhält und mit wem und mein Mann von außerhalb darauf keinen Einfluss hat.

      Nun wird es ein Verfahren geben in dessen Folge recht hohe Kosten auf die Tochter und damit die Eltern zukommen könnten, wenn sie nicht beweisen kann, dass sie "nur" dabei war.

      Wie verhält es sich in diesem Fall mit den Kosten ? Wer legt fest wer die Kosten und Strafen - so denn welche auf uns zukommen - tragen muss. Die Mutter hat zwar eigenes Einkommen, aber deutlich weniger als mein Mann verdient.
      Hatte den Fall schon mal jemand ?

      Vielen Dank schon mal
      ´stueck
      Nachahmung ist die höchste Form der Verehrung !
    • Hallo suessstueck,

      mit der privaten Haftpflichtversicherung kommen wir hier nicht weiter. Der 'Schaden' ist im Rahmen einer Straftat entstanden - wir bewegen uns also im Strafrecht.

      Auf die Eltern können keine Kosten zukommen (Sippenhaftung kennt das deutsche Recht nicht), wohl aber auf das Kind. In welchem Umfang, entscheidet das Jugendgericht. In aller Regel ist es tatsächlich so, dass Sozialstunden verhängt werden.

      Das Jugendgerichtsgesetz gesetze-im-internet.de/jgg/ regelt den Ablauf des Verfahrens, auch die Kosten usw. Unter § 74 steht: "Im Verfahren gegen einen Jugendlichen kann davon abgesehen werden, dem Angeklagten Kosten und Auslagen aufzuerlegen." Das wird in der Regel bei kleineren Sachen auch so gehandhabt. Was bleibt, sind die Forderungen des Geschädigten. Der wird natürlich sein Geld wollen und wird vielleicht die Forderung auch einklagen. Eltern können den Schaden natürlich übernehmen - müssen aber nicht. Bei dem Verfahren ist auch ein VertreterIn des JA anwesend (Jugendgerichtshilfe).
      Leider gibt es immer wieder Streit darüber, dass die Mutter kaum weiß wo die Tochter sich aufhält und mit wem...
      Schuldzuweisungen führen doch nicht weiter. Ein 14jähriges Kind kann man doch nicht wirklich überwachen. Diesen Vorwurf hätte man mir auch machen können, als meine Kinder in diesem Alter waren. OK, ich kannte die Freunde, wusste 'offiziell' auch fast immer, wo sie grad hingehen - aber, ob sie das wirklich getan haben, konnte und wollte ich doch nicht kontrollieren. Kinder dürfen auch Geheimnisse haben.

      Viel wichtiger ist doch, dass ein Vertrauensverhältnis da ist, dass Kinder mit ihren Eltern reden können, dass nach gemeinsamen Lösungen gesucht wird... Du weißt schon. Jetzt ist also das Kind in den Brunnen gefallen, gerade jetzt braucht das Kind Eltern, die mit Augenmaß und Liebe dem Kind einfach helfen und damit eine stabile Vertrauensbasis schaffen.

      Und mal ehrlich - natürlich ist das nicht prickelnd für Eltern. Aber was hat das Kind denn schon gemacht? Eine Sachebeschädigung. Es hat niemanden verletzt. Es hat Nachholbedarf bei der Achtung vor fremdem Eigentum und muss natürlich auch Konsequenzen spüren. Das wird vermutlich ans Taschengeld gehen oder gar in einen Ferienjob ausarten. :) Ich bin sicher, damit können Kinder leben, nicht aber mit dem Gefühl, von ihren Eltern verlassen zu sein, weil sie einen Fehler gemacht haben.

      Kopf hoch! Davon geht die Welt nicht unter. Viel Glück bei der Bewältigung des Problems.

      Gruß
      Susanne
    • Users Online 1

      1 Guest