Umgangsantrag zurücknehmen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Umgangsantrag zurücknehmen?

      Hallo liebes Forum,

      mal angenommen, der Papa A hätte nach mehreren Monaten boykottierten oder sonstwie ausfallenden Umgangs einen Antrag auf Regelung des Umgangs gestellt.

      Nachdem nun durch das Gericht ein sehr bemühtes Jugendamt gerichtlich eingeschaltet worden ist, dass sehr um das Wohlergehen der Mama bemüht zu sein scheint und keine Probleme damit hätte, dass auch zukünftig praktisch kein Umgang mehr stattfinden würde, die Kinder - nach wochenlang fehlendem Kontakt zu ihrem Papa von einem Verfahrensbeistand befragt worden sind, was sie denn wünschen und diese natürlich Mama-gemäß geantwortet haben, dass sie eigentlich keinen regelmäßigen Umgang wünschten, obgleich sie vor der Boykott-Zeit natürlich sehr gerne bei ihrem Papa A waren ... kurzum ... wenn während des Umgangsverfahrens der Eindruck entsteht, es könnte noch alles schlimmer werden als es schon ist ...

      Kann dann der Antrag auf Regelung des Umgangs zurückgezogen werden und/oder als erledigt erklärt werden? Gilt dann (zumindest formal) eine bisher bestehende Umgangsregelung, auch wenn sie von Mama nicht befolgt worden ist, weiter oder wird dann das Verfahren jedenfalls von Amts wegen bis zum bitteren Ende durchgeführt?

      Vielen Dank und viele Grüße,
      L.A.