tips und ratschlaege fuer umgangsverbot mit neuer lebensgefaehrtin

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • tips und ratschlaege fuer umgangsverbot mit neuer lebensgefaehrtin

      Hallo,

      Ich moechte gerne tips und ratschlaege wie ich die "lebensgefaehrtin" von meinen kindern fernhalten kann. Ich und meine ehemann fuehren einen rosenkrieg und diese frau laesst nichts unversucht sich permanent da einzumischen. Die frau ist einfach krank
    • Hallo ivonne36,
      der einzige Tipp, den ich dir geben kann bzw. geben möchte, ist das Aufsuchen einer Beratungsstelle (z.B. kostenlos bei der Diakonie, Landratsamt, Jugendamt usw.), um deine Problematik mit einer neutralen und dir gleichwohl positiv gesonnenen und professionellen Person im Gespräch zu klären und nach Lösungswegen zu suchen.
      Du scheints selbst noch stark in diesen Trennungsauseinandersetzungen gefangen zu sein, sodass es wahrscheinlich notwendig ist, dir dabei zu helfen, deinen Blick nicht allzusehr auf die "böse" Neue deines Ex zu richten. Das Kind sollte auch unbedingt aus dem Schussfeld genommen und nicht als Kampfmunition benutzt werden. Auch dabei wäre die Hilfe neutraler Dritter gefragt.
      Das Fernhalten der Kinder von neuen Partnern des oder der Ex wird zwar gern und häufig versucht, und zwar meist aus Gründen, die mit dem Wohl der Kinder selbst überhaupt nichts zu tun haben. Diese versuche belasten die Kinder aber stark und setzen sie unter Druck, weil sie gezwungen werden, Partei zu ergreifen.
      Ich denke, du solltest dich da im Interesse der Kinder in andere Richtungen bewegen.
      Gruß
      Kurt
    • Den kontakt zu meinen mann verbietet sie mir bzw schirmt ihn ab wie ein kleinkind. Es gibt zwischen mir und der frau anzeigen wechselseitig bei der polizei. Ich habe damals angefangen als sie sich unberechtigt zutritt in meine wohnung geschaffen hat. (Hausfriedensbruch) rausgeschmissen durch den vermieter. Mein mann und ich arbeiten beide bei der bundeswehr und verdienen relativ gutes geld. Sie kaempft fuer ihn mit um die kinder ( zeigt mich bei jeder gelegenheit an , verleumdung im ort etc.) Stand beim ersten gerichtsverfahren im gerichtsgang beide kinder waren dabei - vater 3 wochen vorher aus der wohnung raus - nie ein klaerendes gespraech ueber jugendamt etv - 5 tage vor weihnachten 2013 - ich am boden mit den beiden kindern- kinder wurden natuerlich bei mir gelassen - seitdem 8 monate terror , psychische druck - bin auch alleine und mittlerweile eingeschraenkt dienstunfaehig! Ich verstehe meinen mann nicht mehr er ist mir fremd und die frau macht mir angst. Sie ist selbst kinderlos und kann wohl auch keine bekommen. Es geht hier mtl um ca 1200 euro kindesunterhalt kindergeld und zahlungen vom arbeitgeber. Ich hasse diese frau.... die ist nicht normal

      The post was edited 1 time, last by ivonne36 ().

    • Hallo Ivonne,


      bitte immer eine Begrüßung ( z.B. "Hallo") und Groß-/Kleinschreibung verwenden.

      Wie schon geschrieben: Beratung in Anspruch nehmen. Google doch mal nach einer Selbsthilfegruppe Trennung/Scheidung in deiner Gegend.

      ivonne36 wrote:

      Es geht hier mtl um ca 1200 euro kindesunterhalt kindergeld und zahlungen vom arbeitgeber. Ich hasse diese frau.... die ist nicht normal
      Was hast du in Sachen Kindesunterhalt unternommen?

      lg
      edy
    • Hallo,
      Durch eine veraenderung wechselten ich und mein mann auch im Juli 2013 die positionen. Er arbeitet 81% und ich 100% bei der bw. ! Die kinder wohnen bei mir umd der vater sieht sir alle 14 tage. Seit 8 minaten hat er teilzeit die ueberhaupt nicht mehr begruendet ist. Ich habe vollzeit die aufgrund meines dienstgrades und den damit verbundenen lehrgaengen in den naechsten 3 jahren nicht rueckgaengig gemacht werden kann. Bin jetzt soweit das arbeitsverhaeltnis aufzugeben und was in meinen alten beruf zu suchen teilzeit und kinder gerecht.

      The post was edited 1 time, last by edy ().

    • Hallo,

      Er zahlt pro kind 272 euro ( 544 euro) obwohl er 1900 netto verdient, 70 euro private KV fuer die kinder und 36 euro Betreuung nach der schule ( haelftig) . Auf den kosten der betreuung von 15.30 uhr- 16.30 uhr bleibe ich alleine sitzen da es nicht offiziell ist ( ca 130 - 170 euro pro monat) ich arbeite von 8 uhr - 16.30 uhr. Normal faengt der dienst 7 uhr an. Die eine stunde bin ich jeden tag auf "krank" geschrieben. Auf dauer kann ich das auch nicht machen! Vollzeit wuerde er 2400 euro netto verdienen. Intetessiert kein gericht, kein jugendamt niemanden.... ! Fuer die monate jan feb und maerz fehlen immer noch die krankenversicherung und betreuungdkosten ( insg. Auch 330 euro) . Ich laufe gegrn die wand und meine kraft ist ausgeschoepft
    • Hallo,

      Es geht mir jetzt auch nicht um den unterhalt oder der geschichte an sich. Ich will als Mutter nur erreichen dass diese unverschaemte Person nicht in die Naehe meiner Kinder kommt. Was mein Mann mit dieser "person" hat ist mir ehrlich voellig egal. Die Frau ist ein "nichts" und wird in meinem Umfeld Familie etc. nie akzeptiert werden. Die Kinder wollen mit der nichts zu haben. Die Ohnmacht und das "nicht Helfen koennen" begleitet mich alle 14 tage auf ein Neues. Es ist schlumm wenn kinder schon panisch angst haben und das von jugendaemtern etc ignoriert wird nut weil eine kinderlose frau sich als mutti aufspielen muss! Ich suche einfach ratschlaege und tips wie ich diese frau auf rechtswegen von meinen kindern fernhalten kann. Bevor hier das grosse geschrei losgeht von wegen happy patchwork family und der ganze muell moechte ich eins sagen: das was die kinder und ich schon durch machen mussten wuensch ich niemanden - wirklich niemanden! Mein Mann ist leider zu schwach - das war er schon immer - ich hoff das diese beziehumg auf kurz oder lang ihr boeses ende nimmt!
    • Hallo ivonne,

      Du wirst gesetzlich nichts dagegen tun können. Der Vater hat ein Umgangsrecht mit den Kindern, und eine "Neue" kann man ihm nicht verbieten.

      ivonne36 wrote:

      ich hoff das diese beziehumg auf kurz oder lang ihr boeses ende nimmt!
      Diese Aussage spricht m.E. eher gegen dich.

      Nochmals: Beratung in Anspruch nehmen.

      lg
      edy

      The post was edited 1 time, last by edy ().

    • Hallo,

      Ich bin einfach ehrlich. Wer sich so in eine ehe reindraengt kann dann nicht erwarten das man ihm gutes wuenscgt. Wie gesagt ich brauche nur ratschlaege und tips. Bis jetzt habe ich es vor gericht geschafft das die Person fern bleiben muss. Auch meine jungs sagen es oft genug beim umgang bei ihrem vater und auch bei der uebergabe fragen sie den vater. Tja und wenn man was verspricht sollte man halten.
      Wenn ich mit meinem nachbarn im streit liege -schicke ich die kinder auch nicht zum spiele da hin.... und das gilt fuer mich fuer alle bereiche: ob nachbar; klofrau oder "lebensgefaehrtin"- fuer mich alles gleich! Werde mich aber vielleicht an eine der o.g. Einrichtungen wenden um Hilfe auf langer Sicht fuer das problem zu bekommen
    • Hallo ivonne36,
      ich denke, dass ich wohl kaum der einzige Leser hier bin, dem sich hier der Gedanke aufdrängt:
      Solange du nicht wahrhaben willst, dass du selbst Teil der von dir beklagten Problematik bist bzw. durch deine Einstellung, dein Verhalten und dein Handeln zur Eskalation massiv beiträgst, wird sich im Interesse der Kinder nichts zum Positiven ändern.
      Gruß
      Kurt
    • Die frau hat nix mit meinen kindern zu tun und wird es auch in zukunft nicht. Er wird sich auf langer sicht entscheiden fuer seine kinder oder dieser person. Was andere denken ist mir egal. Werde dann mich anderweitig schauen. Hatte gehifft das es hier leser gibt die das gleiche problem haben und tips geben koennen. Die kinder sinf bei ihrem vater. Ich berkange lediglich das diese person fern bleibt. Die hat genug angerichtet! Zum glueck hat es bis jetzt vorm gericht auch geklappt. Habe heute noch eine eilklage an das familiengericht geschrieben. Wenn er keine zeit fuer seine kinder hat soll er sie bei mir lassen punkt aus! Ich setz doch den kindern auch nicht einrn xbeliebigen kasper vor die nase! Und das wissen beide auch das sie keine angst haben brauchen. ich hoffe auf dauer das der einfluss der person so stark ist und sie ihn unter druck setzt ( das passt zu der) . Dann haben wir ruhe . So einen spass freizeit vater braucht kein kind! Wenn ich ein kind will moecjte ich es aufwachsen sehen jeden tag erleben - diese 14 taegigen besuche sind schon fuer mich schlimm. Zwei tage null kontakt zum kind kein telefonat rein nichts - wie vom erdboden vetschluckt - einfach schlimm!
    • Hallo ivonne,

      ivonne36 wrote:

      Die frau hat nix mit meinen kindern zu tun und wird es auch in zukunft nicht. Er wird sich auf langer sicht entscheiden fuer seine kinder oder dieser person.

      Damit verrätst du sehr deutlich, worum es dir eigentlich geht: Du willst die Kinder dazu benutzen, u
      m die neue Beziehung deines Ex zu zerstören, indem du durch Umgangsverweigerung (Umgang nur, wenn "sie" nicht dabei ist!) Druck auf ihn aufbaust.

      ivonne36 wrote:

      diese 14 taegigen besuche sind schon fuer mich schlimm. Zwei tage null kontakt zum kind kein telefonat rein nichts - wie vom erdboden vetschluckt - einfach schlimm!
      Und wieviele Tage hat der Vater "null kontakt"? Hier zeigst du ebnfalls sehr deutlich, dass du dich jetzt und auch in Zukunft als "Kinderbesitzerin" aufführen willst, die die Kontakte zu ihrem Vater davon abhängig machen will, wie sehr er nach deiner Pfeife tanzt.

      ivonne36 wrote:

      Hatte gehifft das es hier leser gibt die das gleiche problem haben und tips geben koennen.

      Du kannst mal davon ausgehen, dass viele Leser hier mit dem gleichen Problem zu tun haben oder hatten, nur halt eben von der anderen Seite.
      Im Interesse eurer Kinder solltest du dringend einen anderen Weg einschlagen. Wie gesagt: Beratungsstellen können dazu helfen.
      Gruß
      Kurt
    • Hallo ivonne,


      ivonne36 wrote:

      Wenn ich ein kind will moecjte ich es aufwachsen sehen jeden tag erleben - diese 14 taegigen besuche sind schon fuer mich schlimm. Zwei tage null kontakt zum kind kein telefonat rein nichts - wie vom erdboden vetschluckt - einfach schlimm!


      Ich glaube ehrlich dass du an dir arbeiten musst.

      Es sind doch nicht deine, sondern es sind eure Kinder.

      Stell dir mal vor der Vater würde so denken wie du?

      Ich glaube außerdem, das du nur Tipps annimmst die auf Rache aus sind.

      lg
      edy
    • Hallo,

      du schlägst da einen sehr gefährlichen Weg ein.

      Um innerhalb des Umgangszeit des Kindesvaters irgendjemandem den Kontakt zu den Kindern verbieten zu können, müsste eine handfeste und erhebliche Kindeswohlgefährdung vorliegen.
      Davon berichtest du aber nicht. Eher widersprechen sich die Darstellungen insofern, als dass du einerseits schreibst, sie spiele sich als Mutter auf und andererseits, die Kinder hätten Angst.

      Das passt nicht recht zusammen. Zusammen passt, dass DU Angst hast, Konkurrenz als Mutter durch die neue Frau zu bekommen und das auf die Kinder projezierst.
      Und das ist extrem problematisch.

      Es gibt schlicht keinen Zusammenhang zwischen deiner persönlichen Abneigung gegen eine Person und deren Fähigkeit, mit den Kindern umzugehen. Spätestens wenn es dort zu einer Heirat kommt und sie somit Stiefmutter der Kinder wird, wird kein Gericht sie ihrer eigenen Wohnung verweisen, weil du sie nicht magst. Spätestens das zuständige OLG atmet einen entsprechenden Beschluss ein.

      Ich kann mich den anderen nur anschließen und ganz dringend zur Beratung raten.

      Mittel- und Langfristig würde ich persönlich es bei dieser Ausgangslage (Vater kann Betreuung besser gewährleisten, Beeinflussung der Kinder scheint in der Luft zu schweben etc.) nicht darauf ankommen lassen wollen, ob nicht irgendwann ein Gericht die Reißleine zieht und die Kinder komplett zum Vater umziehen, um sie aus deinem Konfliktradius zu bringen.

      Gruß
      Tin
      Nichts macht die Menschen so unverträglich wie das Bewußtsein, genug Geld für einen guten Rechtsanwalt zu haben.
    • Hallo Ivonne 36,

      ich kann mich den zahlreichen Vorpostern nur anschließen, das Du eine Beratung benötigst. Ich denke, das Deine Kinder auch jemanden, Beispielsweise einen Kinderpsychologen und zumindest eine neutrale dritte Person z.B Jugendhilfe benötigen, an die Sie sich wenden können wenn Sie denken, es gibt Probleme. Egal von welcher Seite es losgeht, ich finde es mehr als verwerflich, wenn Kinder als "Waffe" gegen den Expartner oder andere verwendet werden. Ich hätte mir damals gewünscht, dass ich das Wissen von "PAS" bereits gehabt hätte. Dann hätte ich meine Ex daraufhin auf alleiniges Sorgerecht verklagt. Nein, nicht um Sie zu schädigen, sondern zum Wohle des gemeinsamen Kindes. Durch Deine Äußerungen vermute ich, das die neue Partnerin vielleicht der Grund eurer Trennung war? Oder Du das zumindest glaubst? Vielleicht wäre es ja auch sinnvoll, wenn alle Beteiligten, also Du, Exmann, Kinder, seine neue ihr eben gemeinsame Beratungen (können ja auch einzeln ohne den jeweils anderen stattfinden) benötigt. Kinder benötigen beide Elternteile. Eine Trennung ist für alle Beteiligten nicht immer sehr leicht. Du bist Soldat, Dein Ex auch, Deine Kinder? Nein, ihr seid erst einmal Menschen, die versuchen sollten aus dieser und künftigen Situationen das beste zu machen.Bedenke, ihr seid beide Eltern, die auch Ihren Kindern gegenüber Pflichten haben, die nicht immer ganz einfach sein können. Schau mal hier im Forum nach, da gab es die 20 bzw 22 Punkte aus Sicht der Kinder...MErke: Für die Kinder ist es auch nicht immer leicht.
      Gruß Ephesus
    • Hallo Ivonne36,

      ich ediere meinen Text erneut, weil ich mir darüber Gedanken mache, ob wir alle dich vielleicht missverstehen.
      Dein Mann scheint dich Knall auf Fall und ohne große Erklärungen verlassen zu haben, die Formulierung, dass die Kinder "natürlich" bei dir "gelassen wurden", könnte auch bedeuten, dass es für den Vater gar nicht in Frage käme, sie zu sich zu nehmen, Hausfriedensbruch (wenn es denn einer war und hier keine verbale Dramatisierung vorliegt) ist kein Kavaliersdelikt, und so ganz ohne Grund wird dir das Gericht bzgl. des ersten erfolgreichen Umgangsverbots auch nicht Recht gegeben haben.
      Meine Fragen sind ernst gemeint, ich möchte wissen, was da los ist, bin aber, wie alle anderen auch, sehr in Sorge um die Kinder.


      Man hat dich ja schon darauf hingewiesen, dass ausgezahltes Netto und unterhaltsrelevantes Netto nicht identisch sind:
      Das Einkommen kann bereinigt werden, d.h. der Barunterhaltspflichtige kann z.B. berufsbedingte Kosten oder Vorsorgeaufwendungen (wie private Krankenkasse, private Altersvorsorge, Risiko-Lebensversicherung) abziehen. Der Selbstbehalt von 1000 € muss ihm auch unter Berücksichtigung des von ihm ebenfalls getragenen Mehrbedarfs (Krankenversicherung, Kinderbetreuung) verbleiben.
      Ob er also tatsächlich "zu wenig" bezahlt, kann im Moment gar nicht beurteilt werden, da zu wenige Fakten vorliegen.
      Sollte er einen "korrekt" ermittelten Betrag zahlen und dann den Arbeitsumfang reduzieren, wäre das am Ende sein Problem, nicht deins.

      Ansonsten und grundsätzlich bedeutet Erwerbsobliegenheit aber eine vollschichtige Arbeit, sodass die Differenz zum erzielbaren Einkommen als fiktives Einkommen angerechnet werden kann.
      Besteht eine Beistandschaft seitens des Jugendamtes? Ist der Unterhalt tituliert (JA-Urkunde)?

      De Art und Weise, wie du über die neue Frau an seiner Seite sprichst, finde ich ausgesprochen schlimm. Sie ist nur "diese Person", ein "Kasper", und den Begriff Lebensgefährtin setzt du in Anführungszeichen. Abfälliger und abwertender kann man sich kaum äußern.
      Da du ihr ein "Hineindrängen" in die Ehe vorwirfst, nehme ich an, dass sie der Trennungsgrund ist.
      Ich möchte dir aber zu bedenken geben, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sich jemand erfolgreich in eine intakte Beziehung drängt. Das soll jetzt keine Schuldzuweisung in die eine oder andere Richtung sein, sondern möglicherweise war dein Mann einfach nicht mehr glücklich, vielleicht hat ihm etwas gefehlt, vielleicht habt ihr euch mit der Zeit auseinandergelebt.
      Einseitig der Frau den schwarzen Peter zuzuschieben, halte ich aber so oder so für unangemessen, schließlich hat dein Mann sich bereitwillig "herausziehen" lassen, oder nicht?
      Oder fehlt dir auch ihm gegenüber letztlich der Respekt, weil du ihn als "Opfer" "dieser Person" siehst? Du schreibst ja selbst, er sei "schwach"?

      So sehr deine Wut, dein Frust, deine Trauer verständlich sind, so wenig ist es die Art, mit der du ihnen begegnest.
      Ehrlicherweise schreibst du, dass du seine neue Partnerin hasst. Und genau das spürt man in jeder Zeile, die du schreibst, und genau das spüren auch deine Söhne.
      Natürlich sind auch sie nicht glücklich über eure Trennung! Welches Kind wünscht sich nicht, dass Mama und Papa zusammen sind oder nach einer Trennung wieder zusammenkommen? Aber sie lieben weiterhin beide Elternteile. Spüren sie aber, wie sehr du leidest, wie sehr du die neue Frau hasst, dass du sie als Bedrohung empfindest, werden sie diese Haltung bewusst oder unbewusst übernehmen. Sie werden sich mit dir solidarisieren, da sie bei dir leben und sich (ebenfalls bewusst oder unbewusst) von dir abhängig fühlen, dich nicht auch noch "verlieren" wollen (wie den Vater, den sie kaum noch sehen ), weil du alleine bist, ohne Partner, weil sie dich lieben und nichts tun wollen, das dich unglücklich macht. Nichtsdestotrotz lieben sie ihren Vater, haben aber vielleicht nicht den Mut, das zu sagen und zu zeigen, aus Rücksicht dir gegenüber - ein klassischer Loyalitätskonflikt, der die Kinder extrem belastet!
      Ob sie die neue Frau tatsächlich mögen oder nicht, spielt gar keine Rolle.
      Womöglich spielt auch ihr Charakter gar keine Rolle, weil ihr "Fehler" ihre Rolle ist: Sie ist der Grund für die Trennung, sie hat dir den Mann und den Söhnen den Vater "genommen", sie ist "schuld", dass du leidest..... Da kann sie machen, was sie will...

      Wenn sie den Mann liebt und der Mann seine Kinder liebt, werden beide darum kämpfen, sie möglichst oft zu sehen. Es spricht in meinen Augen eher für als gegen sie, dass sie ihn unterstützt.
      Ich frage mich eher, warum er überhaupt um seine Kinder "kämpfen" muss?!?
      Warum blieben die Kinder "natürlich" bei dir?
      Kann es sein, dass du einfach eine riesige Angst hast, sie zu "verlieren"? Angst davor, sie könnten lieber beim Vater wohnen wollen?
      Nur, weil die andere Frau (noch) keine Kinder hat, heißt das doch nicht, dass sie sich eure Kinder "einverleiben" will?!?

      Warum sollten deine Söhne "Angst" vor ihr haben? Was genau tut sie? Inwiefern stellt sie eine konkrete Bedrohung für deren Leib und Seele dar? Dann, und nur dann, wäre es möglich, ihr den Umgang dauerhaft zu verbieten!

      Warum du ihm ein "Spaß-Vater-Dasein" unterstellst, verstehe ich ebenfalls nicht.
      Wenn du schon die 2 Besuchstage schlimm findest, an denen die Kinder beim Vater sind, was glaubst du, wie es ihm in den 2 Wochen ergeht, an denen er sie nicht sieht? Was glaubst du, wie sehr ein Vater seine Kinder vermisst? Und natürlich will man das bisschen Zeit, das man haben darf, auch möglichst schön und angenehm verbringen.
      Du schreibst, dass jemand, der seine Kinder liebt, sie jeden Tag sehen und erleben will. Heißt das, dass du sie deswegen möglichst gar nicht zu ihrem Vater lassen willst? Oder heißt das, dass er seine Kinder gar nicht öfter als alle 14 Tage sehen will? Oder will er sie öfter sehen, aber du willst das nicht? Was du willst oder was er will, ist aber gar nicht entscheidend. Entscheidend ist das Wohl der Kinder!

      Ich empfehle dir dringend, dich über das Thema PAS zu informieren:
      Vortrag der Dipl-Psych./Sachverständigen Ursula Kodjoe zu Elternentfremdung und Umgangsrecht
      Linksammlung PAS (Parental Alienation syndrome) // Eltern-Kind-Entfremdung

      Gruß, HT

      The post was edited 2 times, last by Hochtief ().