Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

      Hallo,

      ich bin jetzt seit ca. 8 Jahren mit meinem Freund zusammen, dieser hat eine 8 Jahrige uneheliche Tochter die bei ihrer Mutter lebt, demzufolge zahlt er Unterhalt für die Kleine und musste 3 Jahre Unterhalt für die Mutter zahlen (warum auch immer). Egal,...

      Wir haben seit einiger Zeit einen eigenen Kinderwunsch jedoch etliche finanzielle bedenken die es uns schwer machen dies in die Tat um zusetzen.
      Da wir bzw. er auch von seiner Ex-Freundin (Kindsmutter) einen Schuldenberg von ca. 64.000 € hinterlassen bekommen hat, der sich heute noch auf 25.000 € beläuft.

      Seine Unterhaltszahlungen an seine Tochter betragen 285 € sein verdienst liegt monatlich bei ca. 2400 € (Lohn) (Montage inkl. Löse)

      Da er gesundheitliche Probleme hat wird er Betriebsintern umstrukturiert und bekommt dann noch ein Bruttogehalt von ca. 3000 € hoffen wir zu mindest.

      Ich arbeite mittlerweile in der selben Firma und habe ein Nettogehalt von ca. 1237 €.

      Meine Frage ist jetzt wie sich das mit dem Unterhalt seiner ersten Tochter verhält wenn wir jetzt ein eigenes Kind bekommen? Wird es neu berechnet? Dürfen wir dann noch mehr zahlen? Oder minimiert sich der Unterhalt eventuell ein wenig? oder bleibt er gleich?

      Wie würde es aussehen wenn wir heiraten würden?
      Müsste ich im Fall aller Fälle auch für den Unterhalt seiner Tochter (8Jahre) aufkommen? Würden wir steuerrechtlich besser weg kommen? (also ich würde schon gerne heiraten, nur ist es besser es nicht zu tun auf Grund der Finanzen oder kommt man uns eventuell noch entgegen?)

      Fragen über Fragen doch ich mach hier erstmal einen Punkt und hoffe auf schnelle schlüssige Antworten =)

      Vielen Dank
    • RE: Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

      - die schulden, die dein LG hat und aus der vorherigen beziehung stammen, haben mit dir nix zu tun (eigentlich) und werden beglichen werden müssen.. sie entstanden ja in der zeit mit der Ex und auch LG dürfte davon , wie auch immer, profitiert haben..

      - der Unterhalt für seine Tochter dürfte von einer etwaigen Heirat erstmal nicht tangiert werden.. bestünde doch immerhin die möglichkeit, dass durch günstigere LSt-Klasse mehr Netto vom Brutto bleibt

      - kommt ein gemeinsames Kind dazu, wird neu berechnet werden können, die Kinder werden m.W.n. gleichrangig berücksichtigt - eine Reduzierung des KU für das "alte" Kind ist (gottseidank) eher unwahrscheinlich.. es kann ja nichts für die Situation

      - kommt ein Kind, bist auch du (theor.) unterhaltsberechtigt.dazu wissen andere hier aber mehr

      noch kurz zu deinem "warum auch immer" in bezug auf die drei jahre unterhalt für die KM: sie hat als KM diesen Anspruch, genauso wie du ihn hättest, wenn ihr zusammen ein kind bekommt. da gibt es kein "warum auch immer". punkt.
    • RE: Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

      Hallo Larissa,

      herzlich willkommen bei uns. Ich hoffe, du findest hier die Infos, die dir weiterhelfen.

      Citronella hat dir schon die wichtigen Fragen beantwortet. Mir fiel allerdings das hier
      Da wir bzw. er auch von seiner Ex-Freundin (Kindsmutter) einen Schuldenberg von ca. 64.000 € hinterlassen bekommen hat, der sich heute noch auf 25.000 € beläuft.


      Wie kann das sein? Niemand muss Schuldenberge anderer Leute abtragen. Waren es vielleicht doch eher seine Schulden?

      Gruß
      Susanne
    • RE: Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

      Ich weis gar nicht was manchen Menschen das Gefühl vermittelt, auf Sachen einzugehen, die nur kurz ein Hintergrundwissen bezüglich der Fragestellung erläutern sollten. Ich hatte echt auf sachliche Anworten gehofft aber auch bei einem solch eigentlich wichtigem Thema scheint es nicht mögich zu sein, dass diese Personen auf unqualifizierte Bemerkungen verzichten. Bemerkungen meinerseits stehen dort nicht weil ich lange Weile habe sondern weil ich mich schon seit Jahren mit diesem Thema auseinander setze und es immer nachteilig für die jenigen ausfällt die sich um Fürsorge bemühen. Jedoch nur denen was zu gute kommt die sowieso ...
      (Ich spar mir jedes weitere Komentar)

      Vielen Dank für die Bemühungen
    • RE: Zweitfamilie oder nicht? Hilfe...

      Hallo Larissa, (so viel Zeit muss sein)

      ich kann leider nicht erkennen, welche Bemerkungen du genau als unqualifiziert erachtest. Das hättest du vielleicht noch erwähnen können.

      Ich hatte echt auf sachliche Anworten gehofft aber auch bei einem solch eigentlich wichtigem Thema scheint es nicht mögich zu sein, dass diese Personen auf unqualifizierte Bemerkungen verzichten.


      Ich fürchte, du hast nicht auf sachliche Antworten, sondern vielmehr auf eine Bestätigung gehofft, dass nun der Kinderunterhalt für das 1. Kind eingestellt - oder zumindest gekürzt werden kann.

      Das passiert gelegentlich in unserem Forum. Diesen neuen Teilnehmern können wir leider nur anbieten, in 1. Linie sachliche und rechtliche Infos zu geben. Für alles andere wird sich hier kaum jemand finden.

      Susanne
    • Users Online 1

      1 Guest