"einvernehmliche Scheidung" wer bezahlt den RA?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Hallo Nadel,

    es wäre schön, würdest Du (wir duzen uns in diesem Forum) nicht in jedem alten Thema etwas anlasslos in die Themen absetzen.
    Gern kannst Du natürlich überall lesen und dann Deine eigenen Themen mit den entsprechend zu klärenden Problemen erstellen.

    Nachtrag nachdem der Vorposter so weiter macht: ich werde ähnliche "sinnschwere" weiteren Beträge von Nadel82 kommentarlos löschen!

    Dankeschön.
    Gruß Tanja
    Wenn mein Sauerteig nicht gut geht, muss ich dann an dessen Stelle sauer werden? :rolleyes:
  • Jetzt da der Thread schon wieder ausgegraben wurde kann ich ihn auch mal für mich abschließen (Ein Mod kann ihn dann gerne auch tatsächlich schließen, damit er nicht in 10 Jahren wieder ausgebuddelt wird).

    Scheidung lief damals problemlos, es gab ja auch nichts zu regeln dank Gütertrennung. Wahrscheinlich war der Ehevertag damals schon unnötig, da "Kurzzeitehe" und ähnliches Einkommen, also sowieso keine Ausgleichsansprüche von Irgendjemandem. Gerichtsgebühren hälftig bezahlt, Übernahme der hälftigen Anwaltsgebühren hatte ich an die Bedingung geknüpft, dass sie ihren Mädchennamen wieder annimmt. Wollte sie nicht (ein paar Jahre später hat sie es doch gemacht), also hat sie ihren Anwalt bezahlt und gut.