ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo Mietzi,

      schön, so ironisch kann man 92,- (minus 3/7 EU mithin ca. 39,- Euro) aufteilen... :)
      Gigantische 53,- Euro für all diese schönen Dinge... da bleibt auch noch ne Menge übrig für Kino und Zoo... von Urlaub will ich gar nicht anfangen!

      Eigentlich sind die Pflichtigen doch echt zu beneiden, oder? :)

      Obwohl eigentlich ist das echt nich zum lachen.

      Ironiemodus "off"

      Lg
      DieTriene
      LG
      Triene


      ____________________________
      Es bereitet doppeltes Vergnügen, einen Betrüger zu betrügen...! (Jean de la Fontaine)
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo,

      Was hält Ihr von meiner Auffassung? Liege ich total daneben?

      Findet Ihr, dass der betreuende Elternteil keinen Barunterhalt selber leisten sollte und nur Naturalunterhalt? Sind beide überhaupt vergleichbar? Der nichtbetreuende Elternteil dagegen sollte Barunterhalt UND zeitbegrenzten Naturalunterhalt leisten?

      Die jetzige Formulierung im Gesetz finde ich unzulässig. Es wäre interessant zu sehen, wie es bei anderen Ländern ausschaut. Ob nur das Deutsche Familienrecht diese Gleichwertigkeit sieht...?

      Ich weiß, es ist vielleicht nur ein "Konzept"-Problem. Ich finde es aber bedenklich.
      --
      wart
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo zusammen,

      Original von DieTriene
      leider sieht das tatsächlich nur Düsseldorf so.

      Die Ungerechtigkeit beteht dann darin, dass das hälftige Kindergeld im Einkommen des Unterhaltspflichtigen verbleibt, während es dem Unterhaltsberechtigten Ehegatten nicht auch zugerechnet wird sondern beim Kind verbleibt.
      Als würde der Pflichtige nicht auch seinem Kind etwas zu essen geben müssen wenn es an den Besuchswochenenden oder in den Ferien dort ist, denn dafür ist der hälftige Betrag doch wohl da.
      Jedenfalls habe ich das so verstanden....!

      LG
      DieTriene


      Hallo Triene,

      nein, auch Düsseldorf sieht das nicht so. Gerade in Ddorf ist es ja ganz absurd:

      Hier sieht es nur der 7. Senat so (ist für ein paar Kreise zuständig). Die anderen Senate ziehen ebenfalls nur den Zahlbetrag ab (die sind für die Mehrzahl der Kreise zuständig).

      Ich hatte vor kurzem hier in diesem Thread

      Kindergeld. Einkommen Ja oder Nein?

      auf diesen -sorry- ECHT KRANKEN Umstand hingewiesen. Das Thema ist sogar in den Leitlinien des OLG Düsseldorf offiziell so verankert. Ohne Worte... :rolleyes:

      Also selbst innerhalb eines OLG gibt es hierzu den kompletten Widerspruch in sich.

      Naja, je nach Anzahl Kids läppert sich da auch kräftig was zusammen, was da dann in den BU/EU einfließt. Auch, wenn KG kein Einkommen ist.... ...zumindest bei der Unterhalt beziehenden Person.

      Mit Gleichheitsgrundsätzen und anderen weichspülmäßigschönklingenden Worten hat das irgendwie nichts zu tun...

      Grüße,
      eP
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo,

      ist doch ein weiterer Grund für eine zusätzlich Petition oder? Die Herrschaften sollen sich damit beschäftigen und merken, dass das Unterhaltszahlervolk wohl doch nicht so dämlich ist wie es bisher schien und jede, aber auch wirklich jede neue (und alte) Kröte von denen geschluckt hat. Man kann im Justizministerium ruhig merken, dass die neuerliche und unverschämteste Anhebung der DT auch andere Steine ins Rollen bringt. Grundsätzlich soll man sich verantwortungsbewußt mit all diesen Themen in diesem Ministerium auseinandersetzen und endlich Ordnung schaffen.

      P.S. AN ALLE: bitte Stichpunktliste für neue Petition lesen und ggf. Ideen und Ergänzungen einbringen. Danke.

      Gruss Ina
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Bundesverfassungsgericht - Pressestelle -

      Pressemitteilung Nr. 4/2010 vom 22. Januar 2010

      1 BvL 1/09 1 BvL 3/09 1 BvL 4/09

      Urteilsverkündung in Sachen „Hartz IV“

      Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts wird auf der Grundlage der mündlichen Verhandlung vom 20. Oktober 2009 (siehe Pressemitteilung Nr. 96/2009 vom 19. August 2009) am 9. Februar 2010, 10:00 Uhr, im Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts, Schloßbezirk 3, 76131 Karlsruhe sein Urteil verkünden.


      bundesverfassungsgericht.de/pr…tteilungen/bvg10-004.html
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Neues von der FAZ:

      Alleinerziehende Die Hätschelkinder der Nation

      „Alleinerziehend sein ist eine Erfolgsstory“, sagt Edith Schwab.

      Viele Alleinerziehende (81 Prozent) haben über ihre Ansprüche auf staatliche Unterstützung hinaus auch Unterhaltsansprüche für sich und ihre Kinder an frühere Partner. Im Durchschnitt sind das etwa 400 Euro (mit drei oder mehr Kindern 750 Euro). Das heißt allerdings nicht, dass diese Ansprüche auch bedient werden. Aber immerhin jede zweite Unterhaltsberechtigte erhält den Unterhalt regelmäßig in voller Höhe, hat Renate Köcher vom Institut für Demoskopie in Allensbach im Herbst 2008 herausgefunden.

      faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C81B…Tpl~Ecommon~Scontent.html


      PS: Meine Ex ist nicht „alleinerziehend“ höchstens „hauptbetreuend“
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann

      The post was edited 1 time, last by Hampelmann ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      hallo Hampelmann,

      ein sehr interessanter Artikel auch betreffend der Zahlen. Auch interessant ist die staatliche Förderung der Einstellung, sich versorgen zu lassen.
      Der letzte Satz des Artikels, welcher die Motivation des Staates beschreibt trifft meine persönliche Wahrnehmung zu 100%.

      Grüße
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo Max.......
      bin deiner Meinung, wir haben von der Politik noch einiges zu erwarten!
      Kristina Köhler - Gegen zu viel Staat in der Familie

      focus.de/politik/deutschland/k…r-familie_aid_473424.html

      Eine "Familienpolitik von der Stange" könne es daher nicht geben. Vielmehr solle der Staat die "Übernahme von Verantwortung unterstützen – egal in welcher Form dies geschieht". Die traditionelle Familie solle nicht mehr bevorzugt werden.

      Väter mehr in die Pflicht nehmen
      In den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt die CDU-Politikerin die Unterstützung für Väter, die ihren Kindern mehr Zeit widmen wollen!!!!!!!! Noch immer werde „allein den Müttern ein Zielkonflikt zwischen Kindeswohl und ihrer beruflichen Entwicklung unterstellt“.
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann

      The post was edited 4 times, last by Hampelmann ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      ja, Hampelmann,

      da wäre der erste Schritt Vätern zu helfen, die in die Pflicht genommen werden wollen.
      Das:
      Die traditionelle Familie solle nicht mehr bevorzugt werden.

      bedeutet für Frau Köhler ein Ritt gegen Windmühlen. Denn eine gravierebde Änderung dieser tatsache bedeutet die Herausnahme des besonderen Schutzes der Ehe aus dem Grundgesetz. Hierzu ist im Bundestag eine 2/3 Mehrheit erforderlich - Utopie.

      Grüße
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo Max,

      meiner Ansicht nach ein FAZ-Artikel, der wohl auf "Roland-Koch-Niveau" polarisieren und aufhetzen soll. Noch dazu von Personen geschrieben, die offensichtlich keinerlei eigene Berührungen mit der Thematik haben. Ich selbst habe ganz andere Erfahrungen gemacht. Die hier alle aufzuschreiben den Rahmen sprengen würde. Ich wurde sowohl von den Behörden als auch vom Kindesvater (existenziell) im Stich gelassen. Wir haben zusätzlich zu dem bis dahin erfahrenen Leid stark darunter gelitten. Heute würde ich mir und meinem Kind das nicht mehr antun. Ich bekomme keinerlei staatliche Unterstützung (bis auf Kindergeld - und vom KV den niedrigsten tabellarischen Kindesunterhalt) und möchte mir die erniedrigende Behandlung durch Staats-Bedienstete zukünftig ersparen. Und: ich möchte es auch aus diesem Grund nicht mehr riskieren, weitere Kinder zu bekommen. Welcher Arbeitgeber stellt gerne Alleinerziehende mit mehreren kleinen Kindern in "gute" Stellen ein?

      Lieben Gruß
      mirasan
      Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen. (Konfuzius)

      The post was edited 1 time, last by mirasan ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo mirasan,

      dass Presse polarisiert, ist doch bekannt. Daran sollten wir uns längst gewöhnt haben und sollten - den intellektuellen Zugang vorausgesetzt - dies auch erkennen und differenziert lesen können.
      Es ist lobenswert, dass Du auf staatliche Hilfe verzichtet hast, aber aus meiner Sicht wiederum nicht notwendig. Mit Verzicht trägst Du nicht zum Umdenken bei.
      Ich denke, dass man diesen Artikel im Gesamtzusammenhang sehen muss. Und es stimmt schon, dass Alleinerziehende mit niedrigem Ausbildungsniveau wenig Anreiz haben, sich einen Arbeitsplatz zu suchen, der nicht wesentlich mehr einbringt, als die voll ausgenutzten staatlichen Unterstützungen.

      Dass beides, Sozialleistungen oder schlecht bezahlter Job keinesfalls große Sprünge zulassen, ist mir durchaus klar. Doch darum gejht es ja gar nicht.
      Eigentlich geht es darum - und so verstehe ich es - dass grundsätzlich die Verantwortung für eigenes Tun auch selbst getragen werden muss, egal ob es um Unterhalt oder um Sozialleistungen geht. Es gibt ja auch genügend intakte Familien, die sich krumm legen müssen.
      Es kann ja auch nicht sein, dass gerade in diesen Familien beide Elternteile unabhängig vom Alter der Kinder arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen und Alleinerziehende besonders gefördert werden. Da ist doch der Erschleichung von Sozialleitungen genau wie in dem Artikel beschrieben Tür und Tor geöffnet. Es gibt genügend weitaus weniger genau prüfende Sachbearbeiter, wie es bei Dir der Fall war. Dass das "nur Einzelfälle" sind, glaube ich längst nicht mehr.
      Ich bin alleine und habe Kinder, also muss ich nicht arbeiten. Das ist eine Einstellung, welche jahrelang durch Politik und Justiz gefördert wurde und sich inzwischen eingeprägt hat. Und das meine ich, geht einfach nicht, egal ob es um Unterhalt oder Sozialleistungen geht. Sehr oft sind es die Zweitfamilien, die darunter am meisten leiden müssen.

      Grüße

      The post was edited 1 time, last by Max ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo mirasan....
      richtig, der Artikel verallgemeinert, polarisiert und provoziert!

      „Heute versichert der Staat existentielle Risiken: Eine Trennung von einem Partner, so schlimm sie oft ist, ist eine private Entscheidung eines Paares, für die weder der Kapitalismus noch die Industriegesellschaft etwas kann."

      ....... ich wurde vom Kindesvater existenziell im Stich gelassen. Heute würde ich und meinem Kind das nicht mehr antun“

      ----------------------------------------
      Väter die ihre Kinder im Stich lassen sind keine Väter!

      ......... aber welcher Arbeitgeber stellt heute noch gerne in "guten" Stellen ein, so dass er zwei Haushalte finanzieren kann!
      ........aber welcher Vater dem nur noch das „normale“ Umgangsrecht zugestanden wird, der die erniedrigende Behandlung durch Staats-Bedienstete erträgt, möchte es nochmals riskieren Kinder in diese Welt zusetzen!
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann

      The post was edited 7 times, last by Hampelmann ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Original von Max
      Es ist lobenswert, dass Du auf staatliche Hilfe verzichtet hast, aber aus meiner Sicht wiederum nicht notwendig. Mit Verzicht trägst Du nicht zum Umdenken bei.
      Hallo Max,
      diesen Satz verstehe ich nicht. Ich möchte jetzt hier den Thread nicht unnötig belasten, aber ich hätte doch gerne gewusst, was du damit meinst.

      Es gibt genügend weitaus weniger genau prüfende Sachbearbeiter, wie es bei Dir der Fall war. Dass das "nur Einzelfälle" sind, glaube ich längst nicht mehr.
      Nur zum besseren Verständnis: So war es bei mir nicht. Es war eine Mischung aus Falsch- und Fehlinformation von Behördenseite, langen Wartezeiten sowie einer Sachbearbeitung, die alles, was nicht alltäglicher "Standard" war, wohl aus Zeitmangel (ich bin jetzt mal nett) in ein Widerspruchsverfahren drängte. Kafka lässt grüßen. Das war alles so kräfteraubend und deprimierend, dass ich in so etwas keine weitere Energie hinein geben wollte.

      Lieben Gruß
      mirasan
      Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen. (Konfuzius)
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo Hampelmann,

      bitte lasse deinen Lebensfrust nicht an mir aus.
      Hier geht es nicht um Umgang. Ich habe heute in dieser Hinsicht keinerlei Probleme mit dem Kindesvater. Ganz im Gegenteil. Hier ging es um etwas ganz anderes.

      Du kennst meine Geschichte und die des Kindes nicht und es steht dir daher auch nicht zu, darüber zu urteilen.

      Gruß
      mirasan
      Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen. (Konfuzius)
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo mirasan,

      ich kenne deine "Geschichte" nicht.......... meine um so besser........
      und ich "urteile" nicht über dich!! :(

      Ich beurteile was Du geschrieben hast ...........und das lasse ich mir auch nicht nehmen!

      Um was geht es Dir denn ??
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Original von Hampelmann


      Um was geht es Dir denn ?


      Hallo Hampelmann,

      ist schon OK :)

      mir geht es darum, dass solche Beiträge im Stil der Äußerungen, die Roland Koch neulich losgelassen hat, einen Teil der Betroffenen diffamiert, stigmatisiert und das dann gesellschaftlich spaltend wirkt. Hier wird größtenteils außer Acht gelassen, wie es den tatsächlich Hilfebedürftigen in ihrer Not geht. Nur, um mal wieder eine Gesellschaftsschicht abzuwerten.

      Nicht alle sind Sozialbetrüger/innen, nicht alle sind arbeitsscheu.

      Das Gleiche gilt für Väter und für Mütter. Es ist schlimm, wenn jemand durch eine "Schema F"-Behandlung unter gewaltigen Nachteilen leiden muss. Egal, ob es ein Mann ist, der seine Kinder (ich schreibe immer dann von "meinem" Kind, wenn ich es nach außen von anderen Kindern unterscheiden möchte, von "unserem" Kind, wenn es um Belange der Elternschaft geht) durch so etwas vorenthalten bekommt und dem nicht genug zum Leben bleibt. Oder eine Frau, die keine Unterstützung von dem Kindesvater bekommt, vor allem keine in der Rolle des Vaters.

      LG mirasan
      Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen. (Konfuzius)
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      hallo....

      Nicht alle sind Sozialbetrüger/innen, nicht alle sind arbeitsscheu.
      ............ klar nicht ! habe ich aber auch nie behauptet

      Äußerungen, die Roland Koch neulich losgelassen hat


      Dein Frust gegenüber Staat und Saatsbedienste kann ich zwar nachvollziehen....
      ist aber ebenfalls verallgemeinerernd, polarisierend und provozierend........

      hier und mir geht es aber um die EIGENVERANTWORTUNG die Mütter und Väter übernehmen müssen!
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann
    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Hallo Max....... die "Ehe" ist mir mittlerweile egal, die kann weiterhin im GG geschützt bleiben!
      Wichtiger ist wie es einmal eine kluge Frau ausdrückte........

      "Familie ist da....... wo Kinder sind"

      Dann wäre ich wenigstens alle 14-Tage und 50% der Ferien Familie ..... und staatlicherseits geschützt!


      eine andere kluge Frau:

      "Familien sind dort, wo Eltern für Kinder und Kinder für Eltern dauerhaft Verantwortung übernehmen."
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.
      S. Kierkegard

      Gruß
      Hampelmann

      The post was edited 9 times, last by Hampelmann ().

    • RE: ISUV Presseerklärung zur Düsseldorfer Tabelle 2010

      Original von wart
      Hallo mietzi,

      Danke nochmal. Ich habe auch nachgeschaut, und diese Gleichwertigkeit von "Naturalunterhalt" und "Barunterhalt" gesehen.

      Ich kann sie persönlich nicht nachvollziehen.

      Auch dabei werden die nichtbetreuende Eltern dafür motiviert, sich nicht um die Kinder zu kümmern. [/B]



      Ich kann es auch nicht nachvollziehen.

      Allerdings muß ich Dir im letzten von mir zitierten Satz aus eigener Erfahrung widersprechen.

      Tatsächlich werden durch diese Gesetze die offiziell betreuenden Elternteile dafür motiviert, die offiziell nicht betreuenden Elternteile finanziell auszubeuten, deren Besuchsrecht einseitig nach Belieben einzuschränken um dann hinterher, wenn sie - erwartungsgemäß - vor einem Gericht Recht bekommen haben, noch mehr Unterhalt zu verlangen nach dem Motto:

      "Da das Kind ja nicht mehr zu Dir kommt, kannst Du in der jetzt freien Zeit auch noch arbeiten".

      Und das ist gängige Praxis, von Gerichten gefördert und praktiziert.


      Konsequenz:

      - Unter allen Selbstmördern haben die Unterhaltspflichtigen den mit Abstand höchsten Anteil - wen wundert's?

      - Wer keinerlei Perspektive mehr hat, der hat auch keinen Mut mehr und gibt sich auf.

      - Einziger "Lichtblick": Wer nichts mehr zu verlieren hat, dem kann man auch nichts mehr nehmen - außer seiner Würde. (Greif mal einem nackten Mann in die Tasche")
      Ein Vater hat das Recht zu zahlen - mehr Recht braucht er nicht!