Vater hat kaum Einfluss mehr auf die Kinder

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vater hat kaum Einfluss mehr auf die Kinder

      Hallo

      mein Lebensgefährte und ich sind seit fast zwei Jahren zusammen, er ist damals aus dem gemeinsamen Haus mit seiner Nochfrau ausgezogen und die Kinder, Mädels 12 und 15, sind bei der Mutter geblieben, aber jedes zweite Wochenende bei uns. Durch die Unregelmässigkeiten die durch unseren Beruf entstehen, sind sie manchmal länger (im Urlaub) und manchmal auch weniger bei uns, aber im Grossen und Ganzen klappt es immer sehr gut-vor allem haben wir uns sehr schnell gut verstanden und sie freuen sich auch immer auf uns. Also es besteht ein sehr guter Kontakt und ich weiss von ihnen und auch über andere Familienmitglieder dass sie mich auch sehr mögen, obwohl ich die "Neue" bin.

      Seit einigen Wochen fällt uns aber auf dass beide extrem anfangen mit Diäten, nix mehr essen. Die Ältere ist schon sehr dünn und isst nur sehr kontrolliert, und die Jüngere war da nie so darauf bedacht, fängt jetzt aber an nur vom Abnehmen zu reden, und isst dieses und jenes nicht mehr, dabei kochen wir sehr gesund und gut, das ist unsere Leidenschaft und es schmeckt ihnen auch sehr-das merken wir daran dass ihnen der Verzicht darauf sehr schwerfällt, sie starren sehr gelüstig immer das essen an und naschen auch immer wieder, aber meistens reden sie nur davon wie man am besten abnehmen kann usw (und essen auch plötzlich nix mehr, nicht mehr Jogurth, Früchtekompott-könnte ja Zucker haben-selbst die gesunden Sachen nicht mehr).

      Von meinem Lebensgefährten weiss ich dass seine Nochfrau immer sehr bedacht war auf das Gewicht, sie steht mehrmals am Tag auf die Waage, nimmt sie sogar überall mit, ins Restaurand, Urlaub, zu Freunden usw. Und hat auch immer ermahnt dass man, auch er, nicht so viel essen soll (dabei ist er ein ganz normal-schlanker Mann).
      Die Ältere sagt auch immer wieder wenn sie hier ist beim Essen: Papa, aufpassen-gell, nicht so viel essen.
      Und das macht mich wahnsinnig. Ich höre dann immer die Nochfrau in ihr, weil ich weiss-woher das kommt. Und ich finde es schrecklich. Ich habe als Teenager Essprobleme gehabt und eine Freundin ist daran gestorben, ich habe sehr bewusst mein Leben geändert und sehe richtige und gute Ernährung als etwas Genuss und etwas enorm Wichtiges an, und wir können dankbar sein dass wir uns so ernähren können und so gutes Essen haben. Dieses Nörgeln geht mir langsam so auf die Nerven, und ich sehe vor allem, dass mein LP kaum Einfluss hat darauf.

      Er hat zwar mit ihnen ein paar mal darüber gesprochen, aber dann sagen sie nur, mach dir keine Sorgen, wir essen ganz normal, ist schon ok....
      Und er hat seiner Nochfrau mehrmals seine Sorgen geschrieben (sie spricht nicht mit ihm)-aber sie antwortet darauf nicht. Und es macht uns, vor allem ihn, völlig fertig dass er nicht weiss wie das die meiste Zeit zuhause ist. Jetzt sind wieder dabei so streng zu fasten-und das war die Idee der Mutter...

      Was kann man da denn noch machen? wir haben an vielen Ideen rumstudiert, Familientherapie usw. Aber sie sehen das ja alles als normal an-aber wir wissen dass es nicht mehr normal ist. Die Jüngere ist doch erst 12-und schon so aufs Abnehmen fixiert...

      Hat jemand damit Erfahrungen? Oder eine Idee? Ich danke Euch für jede Hilfe.
      Liebe Grüsse
    • RE: Vater hat kaum Einfluss mehr auf die Kinder

      Hallo Tulpe,

      ein kleiner Vorschlag von mir:

      setzte dich am WE mal mit den Mädels zusammen. Macht mal ein wenig Ernährungskunde. Erkläre ihnen den Energiebedarf eines Menschen.
      Grundumsatz, Leistungsumsatz, Gesamtbedarf....
      nähere Infos dazu findest du in bekannten Foren, gib einfach mal "Abnehmen" unter Google ein.

      Mach ihnen klar das ein Mensch wenn er unter seinem Gesamtumsatz Kalorien zu sich nimmt auf "Sparflamme" schaltet. Dies ist absolut ungesund. Erkäre Ihnen den JoJo-Effekt.... Koche mit Ihnen zusammen und zeige ihnen welche Lebensmittel sie - ohne schlechtes Gewissen - essen dürfen und welche viele versteckte Fette haben. Kurzum. Ernährungsberatung zu Hause.

      Vielleicht ist es auch noch eine Hilfe wenn die Mädels sich auf der Seite anmelden und selber nach Diäten suchen. (Da werden sie mit ihren Idiotischen Diäten schon ausreichend in die Schranken gewiesen. :D)

      Schlag ihnen Sport bei gleichzeitig gesunder Ernährung vor. (gibt eh eine bessere Figur als dieses nutzlose Hungern...)

      Ansonsten wirst du wohl bei den Mädels nicht viel ausrichten können ausser sie zum NACHDENKEN zu animieren.

      LG und viel Erfolg
    • RE: Vater hat kaum Einfluss mehr auf die Kinder

      Hallo Tulpe,

      dieser Schlankheitswahn ist leider im Pubertäts-/Teenageralter sehr weit verbreitet, ein Ende ist wohl nicht in Sicht :(.
      Ich habe mal statistische Zahlen gelesen, wonach ein recht hoher Prozentsatz junger Mädchen dauerhaft diätet - oder noch schlimmer - magersüchtig oder bulimisch ist. Die "Vorbilder" in den Medien machen es vor. Nicht dünn genug sein bedeutet hier, nicht dem vorgespielten Ideal zu entsprechen, nicht den vermeintlichen Anforderungen zu genügen. Es gibt im Internet beispielsweise "Pro Ana"-Seiten, also Internetseiten und Foren, die sich mit der Verherrlichung der Magersucht beschäftigen.

      Ob hier einfache elterliche Fürsorge eines getrennt lebenden Elternteils einen sichtbaren Erfolg bringen kann, wage ich mal zu bezweifeln. So lange die Mutter "ins gleiche Horn bläst", wird es meiner Ansicht nach sehr schwer, die Mädchen davon abzubringen. Ich würde an deiner Stelle bei passender Gelegenheit das Gespräch suchen und den Mädchen aktiv einen anderen Lebensstil und eine andere Lebenskultur vormachen. Mit langem Atem und immer wieder aufs Neue, auch wenn sich zuerst kein Erfolg zeigt. Das kann nämlich später sehr wertvoll für sie sein und unter Umständen ein Modell werden, auf das die Mädchen im Fall des Falles zurückgreifen können, weil sie es auf deine Initiative hin kennengelernt haben.

      Liebe Grüße
      mirasan
      Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen. (Konfuzius)
    • Hallo Tulpe,
      Meiner Meinung nach, sind für Kinder am besten die Methoden, die mit dem Verständnis und die Entwicklung der Persönlichkeit verbunden sind. Auch möchte ich eigentlich einen Vorschlag für die Kindererziehung machen: es hilft oft, wenn man sich an seine eigene Kindheit und die Erlebnisse in ihr erinnert, um ein Kind von heute zu verstehen.