Zweitfrauenerfahrungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Vielleicht schaust Du mal ins Thema Unterhalt...

      :( Ex nichtverheiratete und trotzdem die selben Probleme...

      Wie die Erfahrungen mit der Ex sind?
      Wie der Umgang mit dem Kind so ist?
      Was die Zweitfamilienplanung macht?

      Suche jemanden der nicht nur immer auf den Vätern "rumhackt" sondern die Probleme, Ängste etc. kennt...

      Ich unterstütze ihn, auch damit das ich hier im Forum bin...

      Es scheint keine der Frauen die mit Unterhaltsempfang Probleme hat mit dem Fall klar zu kommen das Männer doch auch mal ein Kind untergeschoben bekommen und einfach auch für Ihr Recht und Ihre Zukunft kämpfen...

      Wir haben derzeit mit einer saftigen Unterhaltsforderung zu tun...

      Sehen dadurch unsere Planung zwecks eingenen Kinder oder Heirat nicht mehr so unproblematisch...

      LG
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Träumerin

      mh was soll ich sagen
      zu deiner 1.Frage: wir haben nur schlechte Erfahrungen mit EX
      zu 2. Umgang zu seinen Kids gibts gar nicht mehr(was sehr traurig und schade ist)

      zu3.

      Ich habe auch ein Kind mit ihm,bin sehr glücklich.

      Du siehst alles zu schwarz,man kann auch als Zweitfrau glücklich werden.

      Wir zahlen auch Unterhalt,aber es sind seine Kinder und dafür zahlt er gern.Wir haben auch EU gezahlt,aber in naher Zukunft nicht mehr.

      Und das mit dem Kind unterschieben,sorry aber zu sowas gehören zwei.

      Wie alt ist eigentlich das Kind?

      LG
      Kleinmausis
      Liebet eure Feinde,
      das schadet ihrem Ruf!
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Ja das weiß mein Bester auch...
      ... in dem Fall hätte es aber auch einen anderen treffen können egal...

      2 / 1/2 ist er und wir haben ihn wegen großer Entfernung ein paar mal gesehen...

      Die Mutter hat lange erfolgreich den Kontakt zum Vater unterbunden...
      da half kein JA kein Gericht kein Anwalt...

      Es schlaucht alles ganz schön... die Anspannung vor den Treffen, ob sie überhaupt stattfinden ob sie ausfallen, wie sie werden...

      Wir fahren gern die weite Strecke wenn man den Strahlemann dann sieht und wie er und sein Papa dann gemeinsam tollen und sich miteinander beschäftigen...

      Man kann nur hoffen das es weiter so klappt und nicht durch die Unterhaltsgeschichte wieder ein Bruch entsteht, das wäre schade fürs Kind...

      Schön das man anscheinend doch auch glücklich sein kann...
      es beruhigt mich doch ein wenig das zu hören...

      LG
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      also Träumerin,

      Vielleicht schaust Du mal ...
      setze einen Link (einfach die URL (findest Du oben in der Adresszeile des Browsers) einstellen, die Forensoftware macht dann einen direkten Link dahin daraus.) dann kann jede/r dort nachlesen, muß nicht suchen.

      Suche jemanden der nicht nur immer auf den Vätern "rumhackt"
      hier "hackt" niemand auf einer bestimmten Gruppe herum, sondern zeigt ggf. den Leuten ihre Fehler auf.

      Männer doch auch mal ein Kind untergeschoben bekommen
      war er dabei ? Hatte er Sex mit KM ? Wenn ja, dann gibt's kein "untergeschoben" !
      Wenn nein, dann stimmt was nicht.
      [COLOR=#336666]mfg WB - für die Kontaktstelle Wiesbaden [/color]

      [IMG]http://forum.isuv.org/images/avatars/avatar-545.gif[/IMG]
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Zusammen
      Hallo Träumerin

      @Träumerin, denk doch mal objektiv nach über die Auswirkungen und die Tragweite die ein Kind in diese Welt zu setzen bedeutet. Was hast Du?
      1.
      Bemerktst Du erst so nach und nach, dass es eben eine Verantwortung zu tragen gilt.
      2.
      Diese Verantwortung ist zunächst von beiden Eltern zu tragen. Egal warum das Kind nun existiert. Es ist,.... verstehst Du?
      3.
      Die Regelungen des Umgangs/ Unterhaltens/ Erziehens/ etc. treffen ausschließlich die Eltern.
      4.
      Wenn keine Einigkeit herrscht muss ggf. eine neutrale Stelle bzw. eine Rechtsstreit eine Regelung herbeiführen.
      5.
      Das hat alles nichts mit Deinen Sorgen und Nöten zu tun. Du machst Dir Baustellen die nicht Deine sind. Für eine objektive Betrachtung bist Du momentan zu nah an der Sache dran. Unter der Last seiner Baustellen könntest Du/ Ihr auf der Strecke bleiben. Was sollte man/ frau Dir nun Raten?

      Wenn Du Dir wirklich sicher bist mit Deinen Gefühlen ihm ggü. und eine Zukunft mit dem Faktor „Kind“ aus einer anderen Beziehung, dann werde ruhiger, viel ruhiger. Trenn die Sachebene von der Gefühlsebene.

      Gewinn Distanz zu den Dingen, Du bist mit einem erwachsenen Mann zusammen. Oder? Dein Pessimismus in der Sache zieht Euch nur noch beide runter. Dein Mann muss sich den Dingen stellen die zu klären sind. Wenn hierzu aufgrund derzeitiger Stimmungssituation kein persönlicher Kontakt zwischen den Eltern gepflegt wird/ möglich ist, dann eben über Ra. Eltern und verantwortlich bleiben sie allemal bis an ihr Lebensende. Okay,...?

      Schon jetzt kann ich Dir aus sehr leidiger langjähriger Erfahrung dringend raten, Versuch gelassener zu sein und behalte gerade in den turbulenten Situationen einen kühlen Kopf.

      Gerade wenn Du den gesunden Abstand wahrst, schließlich bist nicht Du es die hier gefordert ist, kannst Du mehr Objektivität in der Sache aufbringen. Stichwort „Empathie“. So gesehen ist es besser sich auch in das Denken und die Gefühle des anderen hinein zu versetzen. Wenn Du über ausreichende Empathie anderen Personen ggü. verfügst (sei es auf der Sachebene oder der Gefühlsebene), wirst Du mehr Einsicht in bestimmte Abläufe haben. Was auch bedeutet, dass Du alles besser verstehst und auch weißt wie Du mit den, in diesen empathischen Situation, gewonnenen Informationen umgehen kannst. Dein Schaden wird es gewiss nicht sein.

      Aufgrund des Alter des Kindes Deines Mannes, solltest tief in Dich hinein hören ob Du wirklich dauerhafte genug Gelassenheit für Eure Beziehung aufbringen wirst können. Um es etwas anschaulicher zu machen, Ob Du zum Beispiel nach 10 Jahren Rechtstreit zwischen den Eltern, der natürlich nicht gänzlich an Dir vorbei geht, Ihn noch immer lieben wirst, zu ihm halten wirst, usw..

      Darf ich noch Fragen wie Alt die beteiligten Personen (KM, KV und Du) sind?

      abendlich nette
      Grüße
      Smash
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Mich mal nach sehr langer Zeit einklinken will :D

      Also der Sohn von meinem Freund ist fast alle 14 Tage von Freitag bis Samstag hier, wenn das nicht geht wird wenigstens ein Nachmittag dazwischen geschoben.

      Unterhalt zahlt er nur fürs Kind.

      Tja, Zweitfamilienplanung :D die Zweitfamilienplanung ( 11 Wochen alt) schläft gerade friedlich in seiner Wiege :D

      Lieben Gruß
      mellipop
      Kinder haben ein Recht auf beide Elternteile..........

      Meine Auskünfte sind nur Denkanstöße und nicht rechtsverbindlich. Für eine ausführliche Beratung suchen Sie bitte einen Steuerberater vor Ort auf.

      The post was edited 1 time, last by mellipop ().

    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Zusammen
      Hai mellipop :D
      na dann noch herzlichen Glückwunsch von mir.

      Und dazu:
      Tja, Zweitfamilienplanung :D die Zweitfamilienplanung ( 11 Wochen alt) schläft gerade friedlich in seiner Wiege :D
      sag ich noch;
      Auch tja, Zweitfamilienplanung :D unsere Zweitfamilienplanung wird Mittwoch 7 Jahre, kommt im August zur Schule, .......und kann beim besten Willen nicht schlafen :D


      gutes Nächtle 8 )
      Grüße
      Smash
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo,

      vorweg bin auch eine Zweitfrau und zu Anfang standen gemeinsam 3 Kinder im Raum. Davon 2 meine mitgebrachten.

      Irgendwann vor gut 2 Jahren kam die gemeinsame Tochter. Sicher, der Luxusurlaub in Las Vegas oder auf den Bahamas ist nicht drin, aber jedes Jahr fahren wir einmal weg - 3 Kinder, meine Große ist 18. Jedes bekommt mehr als einen Bleistift zum Geburtstag und keiner kommt zu kurz.

      Ich glaube, das es damals passierte und ich trotz hoher Unwahrscheinlichkeit und kanpp 5 Monaten liegen die kleine Dame zur Welt brachte, ein großes Glück ist. Sicher, mein Mann muss ein paar Sachen mehr machen, bei einer Schwangerschaft kann die Gesundheit noch einmal mehr leiden.

      Aber für uns das wichtigste Kinder gesund und wir haben mit allen Kinder mit Übertritt von unserer Türschwelle Ruhe und Frieden in den meisten Fällen.

      Angriffe und Probleme seitens seiner Exfrau sind mehr oder weniger auf einmal seit nun einiger Zeit klein geworden, da nun andre Leute ein ganz massives Auge mit auf die große Tochter meines Mannes haben und haben werden. Dies bedeutet auch für dieses Mädel Vorteile.

      hummellinge
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Gratulation Mellipop!!!

      Wie alt ist denn der Sohn Deines Freundes?

      Hallo Smash,

      ja gelassener werden, das ist nicht immer so einfach uns selbstverständlich wenn man seine eigene Zukunft auf einmal in Gefahr sieht, ansonsten möchte ich behaupten das ich das ganz gut hinbekomme...

      Bisher hat mein kühler Kopf ja auch geholfen endlich den Umgang anzutreiben...
      und da haben alle anderen Institutionen versagt...

      Ja es ist zum Schluss nicht mein Problem, aber das Porblem des Mannes an dessen Seite ich stehe und mit dem ich eine Familie gründen möchte...

      Was hat den unser Alter damit zu tun?
      Die Beiden sind 34 und ich bin 27...

      Nunja es sind auch so aus als ob wir mit der Unterhaltssache für die KM ein paar Chancen auf Schadenbegrenzung haben...


      LG und einen schönen Tag
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Träumerin,

      wie meinst Du soll es gehen? Bei uns - nenn es mal ironisch - wird es jetzt interessant. Die wie vorweg geschriebenen Leute haben interessantes zu Tage gebracht und man harrt nun was den nun komme.

      Ich selber klinke mich dann sowieso erst mal aus, da ich am 1.10. zur nächsten RückenOP gehe und dann wird man weitersehen was kommt udn was passiert.

      Passiert nach der letzten Antwort vom 27.07.08: guck mal unter meinem NIck in den Plausch

      KM hat ihre Anwältin eingeschaltet nahc nun insgsamt 2 Umgangsboykotten, JugAmt bockt weil unsereiner Recht hatte, das bei der Mama/ihren Eltern nich alles "koscher" ist. Glauben nun wohl anscheinend doch schweren Herzen den ERkenntnissen aus der Kindergruppe.

      Meinem Jungen und unsrer gemeinsamen Tochter geht es gut. Mein Junge hat nur bissel bammeln wegen der neuerlichen OP, mein Mann hat das Prozedere noch nicht mitgemacht udn ist bissel unruhig. Wobei ich weis, das alles seinen Gang geht. Kindermädel besorgt für die Tage, wo mein Mann arbeiten muss (bekommt leider nicht frei), die dann einspringt. Also alles sonst geregelt und wird klappen. Wie gesagt, mit der Tochter meines Mannes werden wir sehen. Bis November sind wir oder ist bei uns zu dem Thema erst mal Ruhe - das hat der Trägerverein udn JugAmt verstanden. Der Umgang in der Zeit ist von unserer Seite auch abgesichert - nur man weis ja nicht ob das Kind kommt oder nicht. Diese Woche wäre wieder dran, mein Mann wird zu Schule gehen - entweder sie ist da oder nicht. Die einseitige Auflage der Großeltern wird nicht erfüllt, da ich es auch nicht schaffen würde, das Kind 500 m zur Schule zu schaffen, ist ja immerhin schon 9 und mehrere Klassenkameraden laufen von hier. Wir halten sie ja nicht fern von den Kindern.

      Achso ein Hammer ist noch - zeigt aber auch die Fähigkeit des JugAmtes. Es liegt einen gemeinsame Sorge vor und die Frau Mama hat bei der Beantragung der Beistandschaft unterschrieben, sie habe die Alleinsorge .... das war lustig. Per dato - wobei mehrfach der Frau erklärt - gibt sie immer noch die Alleinsorge an

      Naja und wie sieht es bei dir aus, Träumerin?


      hummellinge

      PS: zu dem hat ich im ersten was vergessen:
      Wie die Erfahrungen mit der Ex sind?

      diese Frau hat 3 Monate EU bezogen, obwohl sie die Auflage hatte sich sofort zu melden bei Arbeitsaufnahme. Sie selber hatte damals in den 3 Monaten schon ein Einkommen von gut 4000 DM (Steuerklasse 2) und bekam zusätzlich 1500 DM von meinem Mann zzgl. Unterhalt noch. Nur weil er sie in der Arbeit sah, meldete er die Arbeitsaufnahme: kein Rückzahlung der Überzahlung, ABER lt. Meinung der Exfrau müsste das Geld trotz ihrer Einkommen weiterfließen, weil sie ja das Kind betreuuen MUSS. Dabei hatte mein Mann nur irgendwas im EInkommen in der Steuerklasse 1 um die 2600 DM
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Träumerin

      Zur Zeit siehst mal wieder nicht so rosig bei uns aus,die Ex meines Mannes will mehr Unterhalt für die Kinder,was mich daran ärgert ist nur das ich aus der Berechnung laut ihrem Anwalt raus falle,da unser gemeinsamer Sohn über 3 Jahre ist.

      Wir hatten dann geschrieben das es hier schlecht aussieht zwecks Kinderbetreuung,darauf hin meinte der Anwalt das könnten wir nicht beweisen und er glaubt dies nicht.

      Es ist wirklich mies hier mit den Betreungszeiten,da krieg ich noch nicht mal nen 400Euro Job,weil die immer so blöd Anfangszeiten haben,wo der Kindi noch nicht geöffnet hat.

      Mich ärgerts halt auch aus diesem Grund,weil EX nie arbeiten ging weil sie ja laut Gesetz nicht musste bis Kids in 2.Klasse sind,tja und jetzt kam ja das neue Gesetz raus zwecks arbeiten gehn ab Kind 3Jahre.

      Ich würde gerne arbeiten gehn,aber wie? Wer betreut dann meinen Sohn,und zudem wer geht mit ihm zu seinen Therapien,und ab und zu sollte ich auch noch für meinen "Grossen" da sein.

      So wies aussieht geht das alles wieder vor Gericht.

      Und wie läufts bei dir?

      LG
      Kleinmausis
      Liebet eure Feinde,
      das schadet ihrem Ruf!
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo zusammen,

      ich habe in den letzten Monaten nur noch still mitgelesen bzw. mal ab und zu geschrieben.

      Nach der Reform seit 1.1. geht es meiner kleinen Zweitfamilie eigentlich gut, da bei uns (mein Mann hat aus erster geschiedener Ehe ein Kind, 8) nun mehr Ruhe eingekehrt ist.

      Die Exfrau meines Mannes hat es tatsächlich eingesehen, dass sie uns nicht mehr länger auf der Tasche liegen kann/soll und dass sie selbst wieder arbeiten geht. Sie hat offenbar den Sprung zurück in den Job geschaftt, geht halbtags arbeiten. Da sie mietfrei wohnt und ein bezahltes Auto hat, kommt sie damit wohl klar.
      KU für das Kind bekommt sie sebstverständlich von meinem Mann.

      FAZIT ist bisher also eine Erfolgsgeschichte teilweise durch das neue Unterhaltsrecht, da die gute Exfrau hier scheinbar wirklich den Sprung geschaftt hat. Es scheint ihr auch mehr und mehr zu gefallen, nicht mehr auf fremdes Geld angewiesen zu sein und nicht immer in der Abhängigkeit vom Erfolg ihres Exmannes zu stehen.

      Auch familiär haben wir einen Hoffnungsschimmer, da die Exfrau weniger Grund hat, das Kind als Spion zu schicken oder als Neider aufzustacheln. Wir können Stück für Stück hoffen, irgendwann eine glückliche Patchworkfamilie zu werden.

      Frau W
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Klein Mausis,

      wenn es in deinem Wohnort tatsächlich so schwer ist, eine Betreuung für das Kind zu bekommen, solltest du beim dafür zuständigen Amt eine Liste der Kindergärten und die Öffnungszeiten besorgen und das zum Anwalt geben.

      Wenn du glaubhaft nachweisen kannst, dass du nicht arbeiten gehen kannst, weil das Kind nicht untergebracht werden kann, bist du wieder auf dem 2. Rang.

      Allerdings ist die Frage, warum die Exfrau mehr KU fordert. Nur wegen des Alters der Kinder?

      So lange dein LG kein Mangelfall wird und ihm die 900€ bleiben, wenn er alle Kinder inkl. eures gemeinsamen zahlt, hilftr dir das alles ja nicht so viel.

      Alternative wäre die Suche nach Betreuungsmöglichkeiten außerhalt KIGA, evtl. mit anderen Muttis abstimmen, ob das Kind an zwei Tagen vor dem Kindergarten dort hin kann und mit dem Freund o.ä. zum Kindergarten gebracht wird. Leider muss man als Zweitfrau sehr viel mehr IDeen ausschöpfen, um sein Kind betruen zu können ,weil man keine andere Wahl hat.

      Viel Glück
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Frau Wallace

      Glaub mir ich hab wirklich schon alle Möglichkeiten durch zwecks Kinderbetreuung.

      Nur um eins klar zu sagen,ich will arbeiten gehn.

      Warum sie mehr KU fordert die KM?

      Das liegt daran das ja jetzt für alle Bundesländer die Düsseldorfertabelle gilt und vorher wurde in unserem Fall nach der Brandenburger gerechnet.

      Seine Ex erhielt auch noch bis vor kurzem nachehelichen Unterhalt,da dieser aber jetzt weg gefallen ist will sie natürlich den höchstmöglichsten Satz an KU,nach dem Einkommen meines Mannes gerechnet und wen ich raus falle aus der Berechnung wird natürlich nicht runter gestuft in der Tabelle,da es dann 3 anstatt 4 Unterhaltsberechtigte sind.

      LG
      Kleinmausis
      Liebet eure Feinde,
      das schadet ihrem Ruf!
    • RE: Zweitfrauenerfahrungen

      Hallo Kleinmausis,

      dass die Kinderbetreuung bei euch so mies ist, ist wirklich schade. Da bin ich in der Tat verwöhnt. Bei uns öffnen einige Kindergärten um 7 Uhr und man bekommt als Berufstätige mit hoher Chance einen Platz bis um 16.39 Uhr. Da ist es auch ohne fremde Hilfe möglich, arbeiten zu gehen. Und darüber hinaus gibt es noch Tagesmütter, die man vermittet bekommt, wenn diese Zeit nicht ausreicht.

      Es ist unglaublich, dass es noch Orte gibt, wo man es seitens der Ämter nicht einsieht, dass es möglich sein muss, die Kinder länger als die alten 8-12 Uhr zu lassen.
      Wenn sich für euch daran gar nichts ändern läßt, hast du in der Tat ein Problem und kannst frühestens arbeiten, wenn dein Kind zur Schule geht.
      Das ließe sich aber auch nachweisen, so dass du nicht aus der Berechnung falllen darfst. Da würde ich nicht locker lassen.

      LG und viel Kraft

      Frau W
    • Users Online 1

      1 Guest