Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      bin etwas verunsichert und hoffe hier ein bißchen Aufklärung zu finden :(

      Mein Exmann hat nach der Trennung beim Jugendamt eine Urkunde unterschrieben. Da die ersten Zahlungen unregelmäßig gezahlt wurden, hatte mein RA den Kindsunterhalt vom Gehalt pfänden lassen.Dies ist jetzt seit gut 5 Jahren so. Nach der Trennung ist er in Teilzeit arbeiten gegangen (wohl in der Hoffnung weniger Unterhalt zahlen zu müssen).Ehegattenunterhalt wurde nie gefordert. Jetzt hat er beim Jugendamt um eine Neuberechnung gebeten, da ihm das Geld zum Leben nicht reichen würde. Das Jugendamt forderte von ihm die Gehaltsabrechnungen 2005 und will eine neue Urkunde ausstellen die ich dann unterschreiben soll. Nun hat er seit 5 Jahren keine Erhöhung gezahlt, niemals etwas zu Zahnspange, Nachhilfe, Schulausflüge sogar Geburtstage der Kinder und Weihnachten gegeben. Da ich immer fand 518 Euro sind sehr viel Geld, bei 1400 - 1500 Euro Netto Verdienst, habe ich es auch immer dabei belassen. Er wil nun mindestens 150 € weniger bezahlen, da ihm 990 € (angebl. vom Anwalt ausgerechnet) Selbstbehalt bleiben müßten. Nun meine Frage :rolleyes:
      Ist er nicht verpflichtet den Kindsunterhalt zu zahlen und dafür auch (wie jeder andere auch) Vollzeit zu arbeiten? Wie kann das Jugendamt eine neue Urkunde berechnen (Teilzeit!!) ohne mich vorher darüber zu infomieren? Angeblich muß ich jetzt ein Infogespräch beim Anwalt machen, wg. Änderung der Pfändung, die ich dann auch noch bezahlen soll!!!! (Was zur Zeit mit Rechnungen von 350 € Kieferorthopäde etc. nicht möglich ist!!)

      Die Kinder sind 10 und 14 Jahre!

      Würde mich wirlklich über Antworten freuen :]

      Viele Grüße
      DarkArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo BlackArt,

      Original von BlackArt

      Mein Exmann hat nach der Trennung beim Jugendamt eine Urkunde unterschrieben. Über welchen Betrag?


      Also zahlt er seit 5 Jahren 518 Euro Kindesunterhalt?
      Wenn ja, hat er bei 1500 Euro netto eher zu viel als zu wenig bezahlt.


      Nach der Trennung ist er in Teilzeit arbeiten gegangen (wohl in der Hoffnung weniger Unterhalt zahlen zu müssen).



      Kann er problemlos wieder voll arbeiten? Wenn ja, kann ihm das Einkommen einer solchen Tätigkeit fiktiv angerechnet werden. Oder hat er gesundheitliche Probleme?


      Ehegattenunterhalt wurde nie gefordert. Jetzt hat er beim Jugendamt um eine Neuberechnung gebeten, da ihm das Geld zum Leben nicht reichen würde. Das Jugendamt forderte von ihm die Gehaltsabrechnungen 2005 und will eine neue Urkunde ausstellen die ich dann unterschreiben soll. Nun hat er seit 5 Jahren keine Erhöhung gezahlt, niemals etwas zu Zahnspange, Nachhilfe, Schulausflüge sogar Geburtstage der Kinder und Weihnachten gegeben.


      Ohne deine Zustimmung darf der Titel nicht geändert werden. Sag mal, ist beim Jugendamt eine Beistandsschaft eingerichtet worden, dass die das einfach so machen?


      Da ich immer fand 518 Euro sind sehr viel Geld, bei 1400 - 1500 Euro netto Verdienst, habe ich es auch immer dabei belassen. Er wil nun mindestens 150 € weniger bezahlen, da ihm 990 € (angebl. vom Anwalt ausgerechnet)


      Also 890 Euro Selbstbehalt stehen ihm zu, da können aber noch Fahrtkosten dazu kommen. Also 990 Euro kann schon sein. Was darüber ist, muss er als Kindesunterhalt zahlen
      Merkwürdig erscheint mir, dass das Jugendamt da mit neuer Urkunde so vorprescht.
      Bevor dir hier jemand weiterhelfen kann, braucht es folgende Infos:
      Wie hoch ist der titulierte Kindesunterhalt?
      Warum arbeitet der Vater nur teilweise?
      Was hat der Vater für die Berufsausübung noch für Kosten, die auf den Selbstbehalt kommen?

      LG Flory
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      also ich versuche mal alles zu beantworten, nach besten Wissen :rolleyes:

      Man muß zu den 518.- sagen das er durch die Teilzeitarbeit sehr viiieeel Freizeit hatte, (in seinem Job mit 7 Tage frei an einem Stück)da er gute Möglichkeiten hatte nebenbei gutes Geld zu verdienen (naja Handwerk halt, mehr kann man dazu nicht sagen ;) ) wurde über den Nettoverdienst und den Unterhalt nicht viel gesagt. Ich denke da er freiwillig Teilzeit machte (hatte wörtlich: " eh nie Bock auf den Job") wußte er das der Anwalt damals es so nicht hätte gelten lassen, es einfach zu kürzen.

      Er ist körperlich völlig gesund!!! Nur mag er den Job nicht besonders (aber das war schon immer so X() Da die Firma riesig ist gibt es halt auch Teilzeit für Männer. (Wer sichs leisten kann)

      Beistandschaft gibt es nicht !

      Fahrtkosten gibt es in dem Sinn keine, er hat zwar ein Auto kann aber mit der S-Bahn zur Arbeit fahren. Mit Auto ungefähr 10km.

      Ich weiß keine Kosten die den Selbstbehalt noch begründen könnten. Eigentlich glaube ich eher das es geflunkert war um mich still zu bekommen. :evil:

      Aber zu dem Jugendamt!!!! Die wissen wirklich bestimmt nichts von der Teilzeit, er findet es nämlich normal und egal Teilzeit zu arbeiten. Vor allem nicht erwehnenswert :evil:

      Wie ist das nun mit dem Anwalt? Ich habe wirklich echt Angst was für Kosten da auf mich zu kommen. Zur Zeit ist da nichts zumachen :(
      Ich geh zwar tgl. arbeiten, aber nur auf 400 € und mein jetziger Mann muß selbst Unterhalt bezahlen. Es ist wirklich nicht so das wir auf den Kindsunterhalt verzichten könnten, geschweige denn weniger. Mein Exmann hat noch das Glück das seine jetzige Lebenspartnerin Vollzeit arbeiten geht, dadurch ist ihm wohl die Teilzeit auch eher möglich.

      Danke erstmal für die Antworten!!!!
      Viele liebe Grüße
      BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo und willkommen im Forum "BlackArt" !

      Hier scheint ja einiges absolut konfus, um nicht "parafamilienrechtlich" zu laufen !

      Beistandschaft gibt es nicht !

      Das Jugendamt forderte von ihm die Gehaltsabrechnungen 2005 und will eine neue Urkunde ausstellen die ich dann unterschreiben soll.

      Keine Beistandschaft und das Jugendamt fordert ? Das bedarf dann doch weiterer Erklärung !

      Ich weiß keine Kosten die den Selbstbehalt noch begründen könnten.

      Sein Selbstbehalt wird je nach OLG-Zuständigkeit, wohl auch irgendwo in Hessen, nicht deshalb erhöht, dass er Aufwendungen für Fahrtkosten hat. Diese werden in gegensätzlicher Meinung von "Flory" vorab vom Einkommen abgezogen, erhöhen aber keinesfalls den Selbstbehalt.

      Bei diesem völligem Durcheinander an Rechtswissen, ich Dir vorab nur empfehlen kann, die Beistandschaft beim JA zu beantragen, erspart ggf. die m.E. nicht nachvollziehbare Empfehlung einen eigenen RA aufzusuchen.

      Der Unterhaltspflichtige, hier der überaus der Arbeit zusprechende KV, wird alles notwendige unternehmen müssen um den Unterhaltsbedarf zumindest der Kinder zu decken. Eine Halbtagsstelle somit nur die Hälfte der Notwendigkeit entspräche, er unterliegt der "verschärften" Obliegenheit für den ausreichenden Unterhalt Sorge zu tragen.

      Angeblich muß ich jetzt ein Infogespräch beim Anwalt machen, wg. Änderung der Pfändung, die ich dann auch noch bezahlen soll!!!!

      Mit dem Namen des scheinbar außerordentlich eifrigen JA-Sachbearbeiters, welcher diese Info erteilt hat, zum Amtsleiter und um Aufklärung bitten, bzw. die Kostenübernahme der anwaltlichen Beratung angesichts offentsichlicher eigener Unfähigkeit verlangen.

      (Was zur Zeit mit Rechnungen von 350 € Kieferorthopäde etc. nicht möglich ist!!)

      Dieser Mehrbedarf kann je nach Höhe (üblicherweise mit Fortschreitem der Behandlung erwächst, nicht unmittelbar ab Behandlungbeginn vollumfänglich gefordert wird) aus dem Unterhalt geleistet werden. Diese Kosten ja nach erfolgreicher Behandlung vollumfänglich an den Beteiligunsgleistendem zurück gezahlt werden, demnach ich keinen Mehrbedarf sehe.
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo, bitte das mit dem Kieferorthopäden nicht falsch verstehen. Ich habe keine Vorderungen an meinen Ex diesbezüglich! Aber die Kosten werden leider von der KV nicht erstatten, da es sich um ein sogenanntes Herbstgerät handelt das von der Kasse nicht getragen wird. Ich wollte damit nur sagen das er nie Geld, weder für Geburtstage und Weihnachten für die Kinder hat, leider auch nie Unterstützung in sonstigen Dingen hatte. Schulausflüge (man staune 7 Klasse 250 €) und Nachhilfe etc. Das tut schon weh wenn man dann gesagt bekommt man will nicht mehr so viel zahlen weil das Geld wg. Teilzeit nicht reicht. Mein jetziger Mann geht wie viele Männer auch Vollzeit arbeiten, gerade wegen der Tochter aus erster Ehe und unserer Familie.
      Und man glaube nur das es ihm auch oft "kein Bock" macht Schicht zu arbeiten, oft 10 Std. am Stück. (Er hat sogar noch einen 400€ Nebenjob)
      Ich will echt nicht jammern, aber ich fände es sehr Ungerecht wenn mein Ex damit durchkommt X(

      Nicht arbeiten können und kein Bock zu haben sind schon zwei paar Schuhe!

      Er könnte bei Vollzeit locker an die 1900 € Netto verdienen (Lohnst Kl.1) die ich ihm auch gönne. Ich will ja auch nicht mehr.Nur sind wir auch nicht die Reichsten und kommen den Verpflichtungen auch nach.

      Ich hoffe das es jetzt niemand in den falschen Hals bekommen hat, wirklich, ich hatte auf Unterhalt verzichtet weil ich denke es ist ein Leben und Leben lassen, das war auch stressig mit zwei kleinen Kindern arbeiten zu gehen....... egal.

      Schönen Abend ich schau morgen nochmal rein und nicht für ungut.

      Viele Grüße
      BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Original von BlackArt

      Aber zu dem Jugendamt!!!! Die wissen wirklich bestimmt nichts von der Teilzeit, er findet es nämlich normal und egal Teilzeit zu arbeiten. Vor allem nicht erwehnenswert :evil:



      dann erzähl es Ihnen.

      er muß vollzeit arbeiten, um den unterhalt der kinder sicherzustellen. tut er es nicht, wird ihm fiktiv ein vollzeiteinkommen angerechnet.

      gruß
      darkbijou
      Diskutiere nicht mit Idioten,
      denn sie ziehen dich auf ihr Niveau
      und schlagen dich dort mit Erfahrung
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      hallo,

      ja, das siehst du falsch und nein, das sehen sie nicht.

      es steht nämlich nicht auf jedem gehaltszettel drauf. auf meinem und auf dem von meinem mann auch nicht.


      gruß
      darkbijou
      Diskutiere nicht mit Idioten,
      denn sie ziehen dich auf ihr Niveau
      und schlagen dich dort mit Erfahrung

      The post was edited 1 time, last by darkbijou ().

    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,
      ich hoffe es !!

      Es wundert mich nur das ich überhaupt nicht mitgeteilt bekomme wenn er eine Neuberechnung verlangt.

      Kann mir noch jemand sagen wie es mit dem Kindergeldabzug berechnet wird? Ich habe etwas von 77.- gelesen, werden die abgezogen, pro Kind?
      Ich würde gerne wissen wieviel weniger er nach seiner Berechnung zahlen würde (bei Teilzeit).

      Ich bin auch überzeugt das mein Anwalt (der damals die Pfändung einreichte) sich niemals auf die Teilzeit einlassen wird, nur werden wieder ziemliche Kosten auf mich zukommen. Das ist genau mein größtes Problem :(

      Teilt ihm das JA auch mit das er zur Vollzeit bzw. Sicherung des Kindsunterhalts verpflichtet ist?

      Ich habe wirklich große Bedenken wie er darauf reagiert :rolleyes:

      LG
      BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      hallo,

      warum teilst du dem jugendamt nicht als erstes einmal mit, daß er nur teilzeit arbeitet? woher sollen sie es sonst wissen, wenn nicht von dir?

      du handelst im namen und als vertretung der kinder und für die kinder kann, soweit ich weiß PKH beantragt werden.

      gruß
      darkbijou
      Diskutiere nicht mit Idioten,
      denn sie ziehen dich auf ihr Niveau
      und schlagen dich dort mit Erfahrung
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      das wäre ein wirklich großer Trost!!!!
      Ich hatte gestern ein Kurzes Gespräch mit meinem Ex, in dem er garnicht auf die Idee kam das er im Unrecht sein könnte. Ich hatte diskret gefragt ob er sicher ist das es auch alles richtig ist wie er es sich so vorstellt. Er meinte nur sein Geld würde nicht mal für die Handyabrechnung reichen und irgentwo müsste ja dann gespart werden X( Das Jugendamt hätte ihm gesagt es sei alles kein Problem er soll die Verdienstabrechnungen dort hin schicken, sie berechnen neu und melden sich bei ihm, wann er MIT MIR wegen der Unterschrift vorbei kommen kann!!!!

      Ich finde den Ablauf (obwohl man ja auch nicht weiß was er erzählt hat) schon unter aller S..!!

      LG
      BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      der unterhalt kann nur abgeändert werden, wenn du auch damit einverstanden bist. d.h. wenn du unterschreibst.

      dies solltest du unter den gegebenen umständen tunlichst unterlassen in meinen augen, sondern als erstes dem JA mitteilen, daß er nur teilzeit arbeitet und keine volle stelle hat und sie sollen ihm die fehlenden stunden dann halt fiktiv anrechnen, da er gesteigert erwerbspflichtig ist und den unterhalt nicht durch teilzeitarbeit senken darf.

      klar, daß es kein problem wäre, da sie zum einen nicht wissen, daß er nur teilzeit arbeitet und zum anderen sie wohl davon ausgehen, jenachdem was er denen erzählt hat, daß du damit einverstanden bist. deswegen auch der satz mit dem vorbeikommen zum unterschreiben.

      ich habe so das gefühl, daß du ein wenig angst vor ihm hast und dich leicht von ihm einschüchtern lässt. wenn ich mich täusche, dann sorry, aber so liest es sich leider zwischen deinen zeilen.
      Diskutiere nicht mit Idioten,
      denn sie ziehen dich auf ihr Niveau
      und schlagen dich dort mit Erfahrung
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      möchte nur mal kurz meinen "Senf" dazugeben.

      Wo gibt es denn ein Jugendamt, daß auf Wunsch des Unterhaltspflichtigen die Initiative ergreift, und eine Abänderung eines bestehenden Titels in die Wege leitet? Kann es sich hier vielleicht um ein Mißverständnis und damit zunächst einmal völlig unnötige Aufregung handeln?

      Vielleicht hat der werte Herr Papa nur mal eine freundliche Mitarbeiterin, die entgegen ihren Aufgaben (Beistand minderjähriger Unterhaltsberechtigter)gebeten, ob sie nur mal unverbindlich nachrechnen würde, was Papa nach den Lohnzetteln von 2005 fiktiv (!) zahlen müßte?

      Also: Wenn der Unterhaltspflichtige seine Zahlungen rechtmäßig reduzieren möchte geht das auf dem von Dir beschriebenen Weg ganz sicher nicht. Ich gehe davon aus, daß für beide Kinder ein jeweils unbefristeter Unterhaltstitel besteht. Dann kann der Papa nur über eine Einigung mit der Mama bzw. über eine Abänderungsklage vor Gericht die titulierten Beträge versuchen ändern zu lassen. Die Mama, in deren Besitz sich die Titel befinden, muß überhaupt nix unterschreiben, was (evtl.) vom Jugendamt neu berechnet wird. Und schon gar nicht verstehe ich hier in diesem Zusammenhang die Aufforderung an die Mama, einen Anwalt aufzusuchen - wer hat denn diese Aufforderung (schriftlich?) gestellt?

      Lange Rede - kurzer Sinn: Erst noch einmal einen Blick auf die Unterhaltstitel werfen (Befristung?!?). Wenn diese unbefristet und im Glücksfall auch noch dynamisch sind besteht überhaupt kein Grund, die Pferde scheu zu machen. Immer mit der Ruhe und Tee trinken! Das Jugendamt hat überhaupt nicht das Recht, an die Mama schriftlich heranzutreten und sie aufzufordern, mit ihrer Unterschrift ihr Einverständnis zu erklären, daß die Unterhaltstitel reduziert und somit vom Jugendamt beurkundet abgeändert werden.

      Habt Sonne im Herzen - das wird ganz sicher nicht so heiß gegegessen wie's hier gekocht wird. Zumal auch mir wie jemandem schon vor mir (wem?) der Betrag von 518,00€ für zwei Kinder im genannten Alter bei einem vermuteten Nettoeinkommen des Papa von 1.400,00 bis 1.500,00€ doch schon immens hoch erscheint.

      Einen schönen Abend.

      Köhlerliesel

      Inflation der "!" gekürzt. 1x reicht völlig ! WB

      The post was edited 1 time, last by Wolfgang Becker ().

    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      also ich habe heute nochmal mit Jugendamt telefoniert und bin mal wieder äußerst unzufrieden.
      Der Ablauf war so: Mein Exmann hat beim Jugendamt angerufen und gesagt er wolle eine Neuberechnung da ihm das Geld zum leben nicht reicht. Die Dame vom JA sagte ihm wenn ich mit einer Neuberechnung einverstanden wäre, könnten sie eine neue Urkunde ausstellen die ich dann unterschreiben muß. Falls ich gegen eine Neuberechnung wäre, könnte er noch gegen mich klagen.
      Er sagte ich sei mit der Neuberechnung einverstanden und sie forderten ihn auf seine Verdienstnachweise einzureichen.
      Mit keinem Wort hat er seine Teilzeit erwähnt!

      Jetzt sagt die Sachbearbeiterin zu mir ob ich trotz Teilzeit die Urkunde unterschreiben wolle!

      Dabei dachte ich man könne nicht einfach den Kindsunterhalt mindern, weil es doch um das Wohl des Kindes ginge?!

      Ich sagte"Nein, das wolle ich nicht, weil er ja auch Vollzeit arbeiten könnte!"
      Sie sagte das wäre richtig, ich müßte aber zu dem Termin erscheinen (mit ihm zusammen) und sagen das ich damit nicht einverstanden wäre!
      Daraufhin habe ich gefragt ob sie als Jugendamt ihn nicht darauf hinweisen könnte, das er eine Vollzeitarbeit haben müßte oder es fiktiv angerechnet werden müßte. Sie sagte: da hier "sagte" und nicht "schrie" steht schreiende Version herausgenommen. Kann in "Normalform" per PN nachgereicht werden. mfg WB

      Toll! Was mach ich denn jetzt?
      Mir glaubt er das auf keinen Fall!! (Und ja, ich habe wirklich Manchetten vor ihm und seiner Reaktion :()

      Ich verstehe das Jugendamt garnicht! Die Urkunden wurden vor der Scheidung ausgestellt, als er noch Vollzeit arbeitete.( 135,0%) Es steht das sich der Regelbetrag alle zwei Jahre erhöht (was wir aber nie gemacht haben) und von befristet steht garnichts in der Urkunde.

      Habt ihr einen Tipp wie ich mich verhalten soll? Doch über RA ? Immerhin kann man die Pfändung ohne Anwalt ja auch nicht ändern!

      Liebe Grüße
      BlackArt

      Inflation der Sonderzeichen gekürzt. Auch für Dich gilt "1x reicht um zu erkennen was gemeint ist !" WB

      The post was edited 1 time, last by Wolfgang Becker ().

    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo nochmal,

      ich habe es nur in großen Buchstaben geschrieben damit es sich hervorhebt, weil ich darüber so entsetzt war!
      Ich wußte nicht das dies im Forum bedeutet das jemand geschrien hat! Sorry !

      Wenn aber dieser Satz rausgenommen wird versteht ja keiner was ich meine :(

      Sorry auch für die vielen Ausrufezeichen, aber auch da wollte ich nur mitteilen wie entsetzt ich war!

      Vielleicht kann ja doch noch jemand mir beantworten warum es nicht möglich ist das der Sachbearbeiter meinem Mann sagt er müsse für den Kindsunterhalt Vollzeit arbeiten oder es wird fiktiv angerechnet. Das Jugendamt sagte ich müsse zum Termin erscheinen und dort meinem Exmann sagen das ich nicht unterschreiben will weil er Teilzeit arbeitet. Das Jugendamt hätte keine beratende Funktion, deshalb geben sie ihm die Info über Neuberechnung bei Teilzeit nicht weiter!

      Das finde ich sehr sinnlos, weil ich erstens umsonst einige Kilometer fahren müsste, zweitens er es mir eh nicht glaubt und er ja dann im Glauben dort hin geht ich würde unterschreiben und er 100% dort ausflippt!

      Was soll ich jetzt tun? Ich versteh das Jugendamt nicht, für die wäre es doch ein leichtes ihm diese Info zukommen zu lassen, das ist doch auch viel glaubwürdiger, oder?

      Würde mich sehr über ein paar Gedanken von Euch freuen :rolleyes:

      LG
      BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      was ist das denn für eine eigenartige Geschichte?

      Original von BlackArt
      Jetzt hat er beim Jugendamt um eine Neuberechnung gebeten, da ihm das Geld zum Leben nicht reichen würde. Das Jugendamt forderte von ihm die Gehaltsabrechnungen 2005 und will eine neue Urkunde ausstellen die ich dann unterschreiben soll.

      Es besteht keine Beistandschaft und das JA überprüft die Einkommensverhältnisse des KU-Pflichtigen? DU sollst eine neue Urkunde unterschreiben? :rolleyes:

      Original von BlackArt
      Das Jugendamt sagte ich müsse zum Termin erscheinen und dort meinem Exmann sagen das ich nicht unterschreiben will weil er Teilzeit arbeitet.

      Das alles hat das JA Dir gesagt? Ist alles falsch.

      Mal ne Frage nebenbei/zwischendurch: wie hoch sind denn die gesamten Unterhaltsrückstände aus den vergangenen 5 Jahren? Hat Dein Anwalt das mal exakt ermittelt?
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      mittlerweile komme ich mir von dem Amt ziemlich verschaukelt vor. Also wie schon geschrieben sind die Urkunden vor seiner Teilzeitarbeit ausgestellt worden (2001). Ganz normal, ohne Beistandschaft. Da mein Anwalt, zu Recht, bedenken hatte über die Zahlungsmoral meines Exmannes, wurde der Kindsunterhalt vom Gehalt monatl. gepfändet.
      Somit wurde dies auch die Jahre beibehalten als er in Teilzeit ging (selbe Firma). Als ich 2005 beim Jugendamt mal dezent nachfragte wieviel mehr mein Exmann mittlerweile zahlen müßte wenn die große Tochter schon 13 werden würde, sagte die Frau (wirklich) zu mir ich bekäme doch schon den höchsten Satz, ich solle damit zufrieden sein, andere bekämen garnichts. Draufhin kam ich mir so schäbig vor, das ich dachte sie hat ja eigentlich recht. Er zahlt für die Kleine (10 J.) 247.- und für die Große (14J.) 271.-
      Da er sich leider nicht besonders um die Kinder kümmert, bekommt er von vielen Kostenfaktoren auch nichts mit (Kieferorthopäde, Nachhilfe,Schulausflüge et.)
      Nun war es genauso wie ich es beschrieben habe, er rief an er könnte den Unterhalt so nicht mehr bezahlen, er wollte 150.- kürzen. Darüber war ich natürlich ziemlich stinkig weil ich weiß das er nur Teilzeit arbeitet weil er zu mehr kein Bock hat! Nun habe ich ihn gebeten (per SMS) er solle mir die Verdienstabrechnungen (Kopie) von Jan.-Dez. 2005 schicken, damit ich neu berechnen kann (bzw. wegen Pfändung muß dies mein Anwalt machen) Als ich von ihm aber nichts mehr hörte rief ich an und er sagte er habe mit dem Jugendamt gesprochen, er könne die Verdienstbescheinigungen dort hin schicken, sie machen alles weitere, ich müsse nur zum unterschreiben dabei sein!
      Daraufhin habe ich dort angerufen und die vorher beschriebene Aussage bekommen! Wirklich, ich schwöre genauso ist es bis jetzt abgelaufen! Ich verstehe es ja selbst nicht!
      Er sagte dem Jugendamt ich wäre mit allem einverstanden und würde auch unterschreiben, von Teilzeit hat er nicht erwähnt!
      Was sol ich jetzt machen?
      Da ich dort nicht hin will, habe ich gestern eine SMS an ihn geschickt in dem ich mitteilte das er zur Sicherung des Kindsunterhalt Vollzeit arbeiten müßte oder man könnte es fiktiv anrechnen, was eventl. aber negativ (bzw. teurer) werden könnte. Habe keine Antwort bekommen, ich denke er ruft Montag wieder beim JA an :(

      Soll ich doch zum RA?
      Wer zahlt den Spaß?

      Schönen Sonntag
      LG BlackArt
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo.

      Original von BlackArt
      Soll ich doch zum RA?

      In dieser Sache jetzt brauchst eigentlich gar nichts zu unternehmen. Er wird allein wegen Teilzeit vor Gericht keine Reduzierung der Unterhaltstitel erreichen (entnehme ich Deinen bisherigen Angaben). Also einfach abwarten. Zum Anwalt erst, wenn er klagen sollte. Halte uns bitte auf dem Laufenden, uns interessiert "seine" Begründung. 8)

      Original von BlackArt
      Wer zahlt den Spaß?

      Kommt drauf an ...
    • RE: Neuberechnung KU wg.Teilzeit?

      Hallo,

      danke!! Ich denke auch das ich abwarten muß, allerdings habe ich ein bißchen Manchetten vor seiner Reaktion :(
      Schlimmstenfalls schmeißt er seinen Job hin.
      Aber allein durch die Lohnpfändung kann ja erst mal finanziell nicht viel passieren!

      Also ist das Verhalten vom JA ziemlich daneben. Als Laie wäre ich wahrscheinlich noch hingefahren und hätte unterschrieben.
      Ich bin heilfroh das es solch ein Forum gibt mit soviel netten, kompetenten Leuten!

      Weiter so!!!

      LG
      BlackArt