"Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      hallo, bin neu im forum
      ich bin nach 18 ehejahren am 13.10.2006 geschieden worden.
      habe ca. 2000€ netto im monat.
      2 Kinder 17 und 11 bei der KM lebend.
      der gesamtunterhalt wurde bis 30.04.2006 festgeschrieben - in höhe von 1290€/Monat. ich arbete 20km entfernt als sicherheitsfachkraft.
      die KM arbeitet an 2 halben tagen die woche in einer apotheke (gelernte Arzthelferin) - möchte allerdings nicht mehr in ihrem beruf arbeiten. sie hat ein pferd, das sie selber sehr zeitaufwendig versorgt. die großeltern wohnen direkt bei ihr gegenüber, sind rentner und die kinder oft dort.
      ihre lebensphilosiphie ist "einmal verheiratet - lebenslang versorgt" - hat sie auch bei einem treffen vor unseren anwälten so gesagt - lächelnd.
      da ich in einem eigenen, schuldenfreien, geerbten haus alleine wohne ist der wohnwert für mich extrem schlecht. d.h. er wird meinem nettoeinkommen dazugerechnet und erhöht natürlich auch die zahlungen. meine kinder werden als waffe eingesetzt - sehe meinen sohn regelmäßig - die tochter(17) sehr selten. den anwalt der meine scheidung betreut hat möchte ich gerne für den unterhaltsstreit (den es sicher im april 2007 gibt) wechseln. er hat gute arbeit geleistet war aber immer für eine friediche einigung. zugewinn muß ich 30000€ an sie zahlen - was auch soweit ok ist.
      Ich hoffe auf die neue unterhaltsreform, die ja vielleicht am 1.4.2007 kommt und somit zur neuverhandlung zum 30.04.2007 sehr günstig wäre. mein anwalt wollte mir keine zu großen hoffnungen machen jemals ( das sind noch 25jahre!) aus der unterhaltszahlungen heraus zu kommen. meine ex ist etwas frigide, jetzt schon 3jahre alleine und möchte auch lt. Kinder keinen "neuen" mann mehr. - also keine hoffnung für mich auf eine übernahme. ggg sehr ihr chancen mit dem neuen gesetz irgendwie den unterhalt in höhe und laufzeit zu begrenzen? würde auch ein grundsatzurteil anstreben, da das gesetz ja neu ist und vielleicht vorreiter gesucht werden.


      Gruß
      Bernd
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hallo Bernd, erst mal willkommen in den ISUV - Foren.

      "einmal verheiratet - lebenslang versorgt" - hat sie auch bei einem treffen vor unseren anwälten so gesagt - lächelnd.
      ist doch nett wenn man noch lächeln kann.
      Das ist auch der (wirtschaftliche) Sinn einer Ehe, die ja auch auf “lebenslang“ ausgelegt ist. Trotzdem heißt das nicht dass sie dadurch „lebenslang“ nicht mehr arbeiten muss.

      Sie ist ebenso gehalten alles ihr machbare zu tun um sich selbst versorgen zu können. Nur ist halt auch zu beachten dass, wenn jemand jahrelang aus dem Beruf aussteigt, und in der Ehe durchaus mit Deinem Wissen, Zustimmung, dadurch halt berufliche Nachteile erleidet, die sich meist auch im Gehalt niederschlagen. Dadurch kann es schon passieren dass trotzdem noch ein Anspruch auf Aufstockung des eigenen Gehaltes auf die ehelichen Verhältnisse bleibt, und der kann auch lebenslang sein.

      sehr ihr chancen mit dem neuen gesetz irgendwie den unterhalt in höhe und laufzeit zu begrenzen?
      die Verpflichtung zum “Selbst Versorgen” soll härter formuliert werden. Was aber im Endeffekt dabei rüber kommt, ob dadurch ein höherer Eigenanteil am von ihr am Unterhalt heraus kommt, kann man jetzt nicht wissen, nicht vorhersagen.

      würde auch ein grundsatzurteil anstreben, da das gesetz ja neu ist und vielleicht vorreiter gesucht werden.
      unser Verband ist schon zu Grundsatzurteilen - für seine Mitglieder - bereit. Doch dazu sind ganz bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, geht dann nur in Zusammenarbeit mit einem RA der sich mit solchen Dingen befasst.

      schaffe es schon nicht von 710€ zu leben. brauche alleine für 200€ benzin um an den arbeitsplatz zu kommen
      normalerweise werden Fahrtkosten zur Arbeit bei der Berechnung der Unterhalte berücksichtigt. Wurde das bei Dir nicht gemacht ?
      [COLOR=#336666]mfg WB - für die Kontaktstelle Wiesbaden [/color]

      [IMG]http://forum.isuv.org/images/avatars/avatar-545.gif[/IMG]
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hallo Wolfgang,
      meine Ex und ihre Anwälötin haben sich sogar die Mühe gemacht die Kosten um mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeitsstelle zu kommen zu ermitteln. Damit ich kein eigenes Fahrzeug mehr brauche. Da war dann der Satz etwas niedriger. - Sie denken schon an mich.

      Sie ist gelernte Arzthelferin, hat auch "zwischen" den Kindern in einer Arztpraxis gearbeitet und organisiert - war auch 1.Kraft.
      Die letzten Jahre hat sie mit 400€ -job in der Apoteke am Ort gearbeitet - also immer im Bereich Medizin. Sie könnte sofort als Arzthelferin, Krankenschwester im Pflegedienst anfangen. Geht aber schon gerne morgens Reiten und zum Frisör und... kranke Menschen anfassen - igit - möchte sie nicht mehr. Außerdem beginnen auch Rückenbeschwerden ihre Erwerbstätigkeit zu verringern. Reiten ist sehr gut für Rückenprobleme - lach - da passt schon alles perfekt zusammen. Wir haben 40 000€ bei verzicht auf Unterhalt für sie angeboten - lächelnd abgelehnt - "wer gibt schon eine Lebensversicherung auf".

      So die Situation - etwas vertieft.

      Meine Tocheter hat jetzt eine Ausbildung zur Erzieherin begonnen.
      Die ersten 2 Jahre bekommt sie 255€/Monat Vergütung - ist dann ausgebildetet Kinderpflegerin mit Abschluß. Danach noch 3 Jahre Schule zur Erzieherin. Danach möchte sie Lokopädie studieren. Mal schauen wie lange Sie meine Hilfe benötigt.

      LG
      Bernd
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hallo Bernd,

      ein Aspekt scheint mir (noch) nicht berücksichtigt worden zu sein.
      Du schreibst, dass du Zugewinnausgleich in Höhe von 30000 Euro gezahlt hast. Somit sind zumindest Zinseinkünfte aus diesem Vermögen als Einkommen anzurechnen. Es stellt sich bei dieser Höhe aber auch grundsätzlich die Frage, ob deine Ex überhaupt bedürftig ist.

      Flory
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hallo Flory,

      sie verdient ja nur 400€ im Monat.
      Ich ca 2000€/Monatlich.

      Der Unterhalt in Höhe von 1290€ ist bis 30.04.2007 festgeschrieben.
      Sie bekommt mehr als die 2Kinder (11und17) zusammen - obwohl ihre Eltern gegenüber wohnen, die Kinder regelmäßig dirt sind und auch dort essen.
      Am 30.04.2007 wird meine Tochter 18 und mein Sohn ist dann 12.
      D.h. für beide mehr Unterhalt.
      Werde dafür einen anderen Anwalt suchen. Mein Scheidungsanwalt war sehr um Einigung bemüht. Werde allerdings den Unterhalt auf diesem Niveau nur von einem Gerichtsentscheid akzeptieren.
      Sollte mein zu zahlender Unterhalt nochmals erhöht werden - schaffe4 ich es nicht mehr zu arbeiten - Fahrtkosten alleine schon 200€ im -Monat.

      Mich belastet einfach das geerbte Haus (fiktives) Einkommen in Höhe von 600€ monatlich.
      Wenn ich das Haus verkaufe, steht ihr noch Teile der Zinseinnahmen zu.
      Die noch höher als 600€ im Monat währen.
      Auch hier wieder fiktive Einnahmen, da ich ja jetzt schon einen Kredit für die 30000€ aufnehmen mußte.
      Natürlich ist es zumutbar mehr für sie zu arbeiten.
      Doch das muß ich Stück für Stück einklagen. Was mit dem jetzigen Gesetz sehr viel Anwalts- und Gerichtskosten verschlingen wird.

      Egal wie ich mich drehe, das geerbte Haus ist der Knack und Angelpunkt.

      Gruß
      Bernd
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hallo Bernd,
      • öffentliche Verkehrsmittel sind i.d.R. günstiger als mit Auto (allein) fahren. Deswegen wird i.d.R. auch „nur“ die Monatskarte ÖPNV anerkannt. Es sei denn Du kannst nachweisen dass zu Deinen Arbeitsbeginn und -ende nichts geht oder die Strecke zu lang dauert gegenüber kürzester Weg Auto.

      • Rückenbeschwerden sind hier berufstypisch, ich glaube sogar dafür als Berufskrankheit anerkannt. Und Reiten kann wirklich sehr gut für Rückenprobleme sein, wenn es richtig gemacht wird und natürlich kein Springreiten, eher Trab. Es gibt sogar Leute die wegen ihrer Rückenprobleme reiten. Habe mich von Arbeitskolleginnen die sich darin auskennen „aufklären“ lassen.

      • zu Eurer Tochter: klingt nach stimmigem Berufsweg. Aber da kenne ich mich wirklich nicht aus, erkundige Dich besser bei Bildungseinrichtungen auf diesem Gebiet darüber.
      [COLOR=#336666]mfg WB - für die Kontaktstelle Wiesbaden [/color]

      [IMG]http://forum.isuv.org/images/avatars/avatar-545.gif[/IMG]
    • RE: "Einmal verheiratet - lebenslang versorgt!?"

      Hi Wolfgang,

      ich habe ja nichts gegenteiliges behauptet.
      Kann ja, wenn ich Nachts aus dem Betrieb angerufen werde, dass wir einen Unfall im Werk haben - als verantwortliche Fachkraft für Arbeitssicherheit ein Taxi rufen und die 22km damit zurücklegen.

      Möchte natürlich alles tum um meine Ex und meine Kinder lebenslang zufrieden zu Stellen.
      Arbeiten und Stress schadet natürlich auch der Gesundheit.

      Man vergißt nur, dass der Zahler ja auch noch irgendwie am Leben bleiben muß.
      Eine Kuh die ich regelmäßig melken möchte, muß ich auch am Leben halten. Nach der Schlachtung gibts nunmal keine Milch mehr.

      In diesem Sinne.

      Gruß
      Bernd
    • Users Online 1

      1 Guest