Kind hat mich lange nicht gesehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kind hat mich lange nicht gesehen

      Liebe Mitglieder des Forums,

      ich habe jetzt mein Gerichtsprozess um Umgangangsrecht mit meinem inzwischen fast 6-jährigem Sonn gewonnen. Ich habe ihn allerdings fasrt 2 Jahre nicht gesehen, da die KM den Umgang ständig verweigert. Ich habe alles versucht, ging aber damals nicht.

      Jetzt werde ich ihn sehen, zwar erstmal in Rahmen des betreuten Umgangs, bald aber jede 2 Wochen.

      Das Problem ist, das mein Sonn seit fast 2 jahren mich nicht gesehen hat. Die Ex ghat wider geheiratet und versucht jetzt, meine Anwesenheit aus dem Gedächtnis des Jungen zu verstreichen. Kurz gesagt, sie hat ihn beeinflüsst, das ist den Gerichtsakten zu entnehmen. Der Junge meint jetzt, er hat einen "neuen" Vater, und keinen anderen mehr.

      Wie soll man sich in solcher Sytuation mit dem Kind richtig verhalten? Ich würde gerne ein paar Artikel zu diesem Thema lesen, bevor ich mich mit meinem Sonn treffe. Ich mache mir Sorgen um ihn, wie wird er woll das alles verkraften.

      Bitte erspart euch die triviellen Bemerkungen "du solst mit dem Kleinen nicht über die Mutter reden" - das ist mir klar, es ist jetzt das Beste. Ich brauche ernsthafte Informationen zu diesem Problem.

      Vielen Dank im voraus

      Baer

      The post was edited 1 time, last by baer ().

    • RE: Kind hat mich lange nicht gesehen

      Hallo Baer, so schnell vergessen Kinder auch wieder nicht. Mein Rat: Geh ohne Vorurteile in die Begegnung, sei einfach Du selbst.

      Wenn Du Bedenken hast spreche mit Betreuungsperson vorher drüber.
      [COLOR=#336666]mfg WB - für die Kontaktstelle Wiesbaden [/color]

      [IMG]http://forum.isuv.org/images/avatars/avatar-545.gif[/IMG]
    • RE: Kind hat mich lange nicht gesehen

      Hallo Baer,

      ich sehe das auch so, gehe unbefangen und locker in die Begegnung.
      Ist sicherlich einfacher gesagt als getan.

      Und dass Du überhaupt nicht mit dem Sohn über Mama reden solltest sehe ich ürigens nicht so. Ich denke, wenn er Dich dazu was fragt, solltes Du ehrlich antworten. Natürlich darf es nichts negatives sein oder etwas, was den Kleinen im Umgang zu seiner Mutter negativ beeinflussen sollte aber ausschließen sollte man das Thema nicht.

      Gruß, Jack
      Superpapa´s geben niemals auf ....
    • RE: Kind hat mich lange nicht gesehen

      Hallo, Baer!

      Jack schreibt:
      Ich denke, wenn er Dich dazu was fragt, solltes Du ehrlich antworten.
      Das ist einerseits richtig, andererseits musst Du in dieser Phase der Umgangsanbahnung auch nicht auf alles eingehen. Viele Kinder kann man in diesem Alter noch schnell ablenken. Schau mal da, komm wir spielen mal das ...
      Wenn der Umgang jedoch dann laeuft, dann wirst Du um die ehrliche Beantwortung solcher Fragen nicht umhinkommen. Viele Erziehungsberatungsstellen bieten dazu aber auch Hilfe an, wie man *alte Kamellen* aus der Beziehungskiste kindgerecht formulieren kann, ohne sie in Loyalitaetsprobleme zu stuerzen.

      Ansonsten versuche wirklich Dich durchaus mit der Stelle, wo der BU stattfindet, *vorzubereiten*. Schildere Deine Bedenken und hoere, welche Tipps sie Dir geben. Umso weniger angespannt Du bist, umso leichter wird es auch fuer Deinen Sohn.

      Viel Glueck!

      Gruss, Andreas
      Was das Leben leichter macht:
      - der Mut, das zu aendern, was wir aendern koennen,
      - die Gelassenheit, das hinzunehmen, was wir nicht aendern koennen,
      - die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
    • Hallo Baer,

      ich schließe mich meinen Vorgängern an. Sei unbefangen und locker und einfach Du selbst.

      Solltest Du aber immer noch bedenken haben, gute Erfahrungen haben wir mit der Familienberatungsstelle gemacht. Hier bekamen wir handfeste Tipps, die wir zwar nicht immer eins zu eins in die Tat umsetzen konnten, die jedoch eine super Hilfestellung waren.

      Viel Glück

      Heike13
    • RE: Kind hat mich lange nicht gesehen

      Also, vielleicht mal ein paar ganz allgemeine Tipps:

      Vermeide zuviel körperliche Nähe (Umarmungen, Küsschen hier, Küsschen da). Kinder haben da häufig eine verständliche Scheu bis hin zu Ekel ....Habe das bei meinen Beiden erlebt. Die Grossmutter väterlicherseits sahen sie sehr selten, und dann das "Abgeschlecke" (O-Ton meines Jüngsten)....es sei denn, das Kind kommt auf Dich zu.

      Schreib ihm vorher einen Brief, teile ihm mit, wie sehr Du Dich auf ihn freust. Leg ein gemeinsames Foto von Euch bei.

      Überleg Dir, was Du mit ihm machen willst. Zoo?, Eisdiele? Bring vielleicht ein altersgemässes Gesellschaftsspiel mit, was Ihr beim ersten mal spielen könnt, einfach auch, um Euch näher zu kommen. Stell vielleicht ein Fotoalbum von Euch zusammen, gib es ihm mit, ergänze dieses nach und nach. Frag ihn nicht aus. Hör zu.
    • Hallo alle nochmals,
      vielen Dank für die nützliche Tipps, jetzt verstehe ich etwas mehr von dem Problem. Besonders mit den Umarmungen war mir nicht so offentsichtlich, man liebt ja eigenes Kind.

      Leider geht es nicht einfach an den Kleinen einen Brief zu schreiben und Fotos dazu legen, das das Verhältnis zu Ex total gestört ist (ich habe ja nicht umsonst für den Umgang vor dem Gericht gekämft). Telefonieren ist auch tabu :) Egal, ich sehe ihn bald.

      Über die Trennung zu reden und die Fragen des Kindes zu beantworten - das ist wirklich sehr schwierig für die Betroffenen. Ich denke, man soll die Fragen umgehen, wenn es geht, zumindest mit den Kleinkindern. Später wird man woll nicht mehr ausweichen koennen, und man soll eine gute Antwort auf die Frage "Warum habt ihr euch trennen müssen" parat halten.

      Gruss

      Baer
    • Users Online 1

      1 Guest