Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Firmenwagen und Unterhalt

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    hallo, der Firmenwagen erhöht aber das zu versteuernde Einkommen. Im Zweifelsfall kommt jemand mal darauf das Brutto zu nehmen und unabhängig vom Firmenwagen das netto zu berechnen. Je teurer der Firmenwagen so höher das Brutto. andere frage: würde dein Arbeitgeber überhaupt einen doppelt so teuren Firmenwagen zur Verfügung stellen? Sophie

  • Firmenwagen und Unterhalt

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    hallo, der Firmenwagen ist ein Geldwerten Vorteil und wird so auch versteuert. Ggf. Kann Ei. Gericht daraus ableiten, dass dieser Firmenwagen dir persönliche Aufwände erspart. Nämlich einen eigen Wagen, sprich die Anschaffungskosten, die Wartungskosten, steuern und Versicherung. entsprechend kann dir ein Geldwerten Vorteil dafür angerechnet werden. Und je teurer das Auto desto höher das Risiko das dies auch als Einkommen angerechnet wird. Du könntest maximal damit argumentieren, dass du privat k…

  • hallo, es ist doch für das Jugendamt irrelevant ob und in welcher Höhe die Mutter des Babys Unterhalt vom Vater erhält. Sie ist anspruchsberechtigt. Denn es könnte ja sein, dass der Vater nach Zahlung von 2x kindesunterhalt der Mutter gegenüber gar nicht leistungsfähig ist. Es geht doch nur darum, dass sie als unterhaltsberechtigte Personen mitzuzählen ist. und das würde ich dem Jugendamt auch so schreiben. und zur Not selbst Herabstufen und dann sollen sie halt klagen. sophie

  • hallo, ich würde es machen, wie Tanja es vorgeschlagen hat. Und verfolg bitte die Diskussion über die Düsseldorfer Tabelle. Momentan wird darüber diskutiert, dass diese nur noch für 1 unterhaltsberechtigte Person gelten soll, nicht wie bislang für 2. sollte sich das für 2022 durchsetzen, dann müsste nämlich ab Geburt des 2. Kindes weiter abgestuft werden. Weil du dann ja 3 Personen zum Unterhalt verpflichtet bist. Sophie

  • Unterhalt und BAB, Ausbildung

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    Hallo, zum einen hat das Kind falsche Angaben gemacht und ggf. Könnte deshalb eine Verwirkung des Unterhalts in Betracht kommen, nach BGB §1611. Zum anderen ist das Kind nicht seiner Verpflichtung nachgekommen staatliche Hilfen zu beantragen. Dies es nach den Unterhaltsleitlinien zu beantragen hat. Oder es hat dies zumindest nicht kommuniziert. Deswegen ist der Zuviel gezahlte Anteil des Vaters als Darlehen zu sehen und ihm entsprechend zurückzuzahlen. Und der Vater kann nichts dafür, dass Junio…

  • Unterhalt und BAB, Ausbildung

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    hallo, nach Punkt 13.2 Leitlinien OLG Düsseldorf definiert ausbildungsbeihilfen als Einkommen des Kindes. Damit ist es voll anzurechnen, ebenso wie das Kindergeld und die ausbildungsvergütung(-100€). Und beide Elternteile sind barunterhaltspflichtig. zu 1) da die bab den Unterhaltsanspruch mindert kann diese natürlich vollständig in Anrechnung gebracht werden. Wenn nur der Vater barunterhalt leistet reduziert dies natürlich seinen Zahlbetrag. Zu 2) da das Kind staatliche Leistungen vorrangig bea…

  • Unterhalt und BAB, Ausbildung

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    hallo, das sind staatliche Leistungen wie Kindergeld und deswegen meiner Meinung nach genau wie Bafög voll auf den Unterhaltsbedarf anzurechnen. Ist das Kind volljährig? Sophie

  • hallo, evtl. Wird das dann über die Steuererklärung nachbesteuert? Sophie

  • hallo, trifft vielleicht das Urteil bei dir zu? juris.bundesgerichtshof.de/cgi…t=en&nr=81018&pos=0&anz=1 du kannst natürlich einfach googeln nach Verwirkung kindesunterhalt bgh Urteil sophie

  • hallo, nach §1615I Bgb bist du deiner Freundin bereits 6 Wochen vor der Geburt Unterhaltspflichtigen. Damit ist ab dem Zeitpunkt klar, dass du eine weiteren Person (deiner Freundin) unterhaltsverpflichtet bist. Eine mögliche hochstufung in der Düsseldorfer Tabelle müsste dann rückgängig gemacht werden. Ab der Geburt eures gemeinsamen Kindes bist du diesem auch zu Unterhalt verpflichtet. Und damit einer weiteren Person, so dass eine Abstufung in der Düsseldorfer Tabelle erfolgen müsste. fordern k…

  • hallo, das Kind muss ab 18 belegen, dass es bedürftig ist, also eine aktuelle schulbescheinigung vorlegen. Dann muss jedes Elternteil auskunft über sein Einkommen geben und belegen. und dann folgt eine Berechnung und um diese kontrollieren zu können müssen jedenfalls Unterlagen zur Verfügung gestellt werden. Dann können Fehler ausgemerzt werden und dann bei korrekter Berechnung ist klar, welches Elternteil wieviel zu zahlen hat. Und dann kann ein Titel erstellt werden. sophie

  • hallo, wenn der Vater einen neuen Titel erstellt, dann den alten zurückfordern und im neuen aufnehmen, dass dieser den Titel nr. x vom x ersetzt und der alte Titel seine Gültigkeit verliert. Und den Titel befristen. Und ggf. Beim Notar erstellen lassen und hinzufügen, dass Junior bei nicht-Meldung von Gründen, die zur unterhaltseinstellung führen, den Zuviel erhaltenen Unterhalt zurückzuzahlen hat und sich nicht auf entreicherung berufen kann. geht Junior noch zur Schule in Richtung Abi? Dann si…

  • Unterhalt verwirkt?

    AnnaSophie - - Unterhalt

    Post

    hallo, mit 18 würde ich erst einmal eine aktuelle schulbescheinigung fordern. Und man hat wohl auch Anspruch auf die Zeugnisse. sophie

  • hallo, ein Titel,senkt den Streitwert. Wenn du also das titulieren lässt, was du bereit bist zu zahlen, dann geht es vor Gericht nur um die Differenz. Sophie

  • hallo, bezüglich Zins- und Tilgung, wohnwertvorteil Vorteil und zus. Altersvorsorge kann dir glaube ich Tanja am besten etwas zu sagen. @tanja w. kannst du etwas dazu sagen? Ist das jetzt nicht so, dass zins- und Tilgung vom wohnwertvorteil in Abzug gebracht werden können und dadurch mehr Mittel für die zusätzliche Altersvorsorge bleiben? Was heißt Geburt? Ist deine Freundin schwanger? Du bist ihr auch schon vor der Geburt, ich glaube ab dem Mutterschutz, zu Unterhalt verpflichtet und dann ab Ge…

  • hallo, wenn kein Titel besteht würde ich an deiner Stelle auf das Schreiben der Mutter gar nicht reagieren. Bei einem zweiten Schreiben würde ich darauf hinweisen, dass das Kind am x.x.2021 volljährig wird und ab diesem Zeitpunkt beide Elternteile barunterhaltspflichtig werden. Du würdest bis zum 18. Geburtstag des Kindes an die Mutter zahlen. danach ist Junior in. Der Pflicht. Gerne führst du zu diesem Thema auch ein persönliches Gespräch mit Mutter und Junior. dann schreibst du parallel an Jun…

  • hallo, warte einmal die Berechnung des Jugendamtes ab. Und prüfe sie genau, ob auch alle abzugsposten etc, richtig einberechnet wurden. wenn du natürlich Eigenheim und Dienstwagen zusätzlich hast, kann da natürlich mehr bei rauskommen. Aber zwei Stufen wären schon viel. Eine Stufe wären ca. 400€ netto mehr. Und du kannst natürlich dann bei mehr Einkommen auch mehr zusätzliche Altersvorsorge geltend machen. sophie

  • hallo, Dumme frage, warum hast du das gemacht? Du bist nicht verpflichtet aktiv zu werden. Allerdings hast du es getan. Und deswegen wird das Jugendamt sich auffordern, ab Juli nachzuzahlen, weil sie ja zu diesem Zeitpunkt Kenntnis davon erlangt haben. Wieso meinst di, dass du 150 € im Monat mehr zahlen musst, bei einem zusätzlichen netto von 350€? Von Stufe 1 zu Stufe 2 in der Altersgruppe steigt der tabellenbetrag von 528 auf 555 €. Und das sind 27€ Und nicht 150€. Zu Stufe 3 wären es 53 €. So…

  • hallo, was natürlich auch geht ist, dass du das Häuschen verkaufst mit lebenslangem Wohnrecht für dich. Und rein theoretisch kannst du die Kinder auch enterben, dann bekommen sie nur den Pflichtteil, was die Hälfte des regulären Erbanteils ist. Und alles andere dann an andere Personen vergeben. in deinem Fall ist es immens wichtig ein Testament zu erstellen und dies nach guter Beratung bei einem Anwalt für erbrecht. Schenkung würde ich vermutlich nicht machen. Aber Verkauf mit Nießbrauch lebensl…

  • hallo, wie gesagt verhindern wirst du das nicht. Aber sobald das Kind die Schule beendet hat rutscht es in den 4. rang und bekommt nur etwas, wenn noch Geld da ist. Ja, ab 18 Jahre und bis zum Ende der allgemeinbildenden Schule sind beide Eltern gesteigert erwerbspflichtig. Allerdings kann dann auch das Kindergeld komplett vom Unterhaltsbeitrag abgezogen werden und niemand muss mehr zahlen als er allein zu zahlen hätte. sophie