Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Hallo und herzlich willkomen im Forum auch noch von mir Bini, wenn Du Beistandschaft beim Jugendamt beantragt hast, warum überlässt Du denen nicht ihre Aufgabe? Ich bin etwas irritiert, dass Du Dich hier darüber beschwerst, dass der Vater mit einem monatlichen Netto von 2450 (noch nicht bereinigt um berufsbedingte Aufwendungen und eine eventuelle Altersabsicherung, oder?) nicht freudestrahlend 1250 Euro zahlt. Ich halte diese Berechnung bzw. das Ergebnis (ermittelt durch das JA?) weder für gerec…

  • Quote from Romi401: “So wie Tanja das geschrieben hatte... ” Soso, hab ich das?

  • Hallo Sonnenblumen, ich möchte mich - für mich abschließend - auch noch mal äußern. Deine Erklärungen lassen die Beweggründe Deiner Tochter zwar verständlich erscheinen. Gutheißen (oder unterstützen) muss man das aber noch lange nicht. Wenn natürlich ein (Psycho-, system. oder Familien) Therapeut Dir/Deiner Tochter/ Euch genau dieses Vorgehen zur Bewältigung und Überwindung der Identitätskrise Deiner Tochter empfohlen hat, dann macht es so weiter. Wie auch Max sagte, wenn eines meiner Kinder mit…

  • Quote from MaxMustermann: “ Die Mutter betreut aber kein gemeinsames Kind, sondern ein Kind aus einen anderen Partnerschaft. Daraus dürfen dem Vater keine Nachteile erwachsen. Sonst würde ich dem Vater raten jetzt schnell noch ein Kind zu bekommen und auch einfach zu Hause zu bleiben. ” Hallo Max, einem Bekannten von mir wurde im Jugendamt, als er vorstellig wurde, weil er noch mal Vater wurde, frech ins Gesicht gesagt, ob er sich etwa aus seiner Unterhaltspflicht "rauskindern" wolle... Gruß Tan…

  • Hallo, eindeutig finde ich ausschließlich, dass die Mutter sich die Unterhaltsbelange des Kindes an Land zieht und so gern einen Ausgleich für ihre - neben dem Naturalunterhalt - geleisteten Zahlungen haben möchte. Ansonsten verwies ich bereits auf den 1612 BGB, scheint aber keinen zu interessieren . Komisch, dass mein volljähriges Kind nicht solches Anspruchsdenken hat - vielleicht, weil die Eltern (beide) ihm Rücksichtnahme auf die Belange anderer mit gegeben haben...(unser Kind erhält Natural…

  • Quote: “Ich würde eine Argumentation auf rechtlicher Basis nachvollziehen können (ihr steht der Unterhalt zu, also will sie ihn haben), aber auf der Bedürfnisebene? ” Hallo Max, auch von der rechtlichen Seite ist das für mich nicht wirklich nachvollziehbar - immerhin gibt es noch den 1612(2) BGB. Da muss die Mutter neben Naturalunterhalt (im Innenverhältnis!) nicht auch noch Barunterhalt an die Tochter leisten, bzw. könnte für Kost und Logis einen Beitrag verlangen und so mit ihrem Barzahlungsan…

  • Hallo Hugoleser, ich weiß wirklich nicht, warum Du fast jeden Abiturienten auf das Schüler-Bafög verweist. Das gibt es doch nur, wenn schon ein eigener Haushalt in der allgemeinen Schulbildung besteht... Und warum die Frage nach der Privatschule: muss der Vater nicht zwingend bezuschussen. Gruß Tanja

  • Hallo Sonnenblumen, üblicherweise fordert man die Auskunft nach 1605 BGB (bei den Eltern untereinander noch nach 242 BGB) für einen Zeitraum von 12 Monaten (außer bei Gewerbetreibenden und Selbständigen/Freiberuflern - da 3 Jahre, s.o.) an, der meist vor dem Monat endet, in dem man das Auskunftsverlangen los schickt. In Deinem Beispiel also: 1.9.2019 bis 31.8.2020 Daraus wird ein durchschnittliches Einkommen gebildet und dann der Unterhalt bestimmt. Für wann hat die Tochter den Termin im JA? Wen…

  • Hallo Sonnenblumen, der Kinderbonus ist auf den Bedarf anzurechnen (wie das Kindergeld auch). Der Bedarf des volljährigen Kindes ergibt sich aus dem zusammengerechneten (unterhaltsrelevantem) Einkommen der Eltern - dann Blick in die Düsseldorfer Tabelle und dies ist der Bedarf. Von diesem ist das Kindergeld voll abzuziehen, für September und Oktober der Kinderbonus auch. Dann wird die Haftungsquote berechnet. Auch wenn Du weitere (minderjährige) Kinder hast, bist Du grundsätzlich für Volljährige…

  • Hallo auch von mir Sonnenblumen, ich bin etwas erstaunt, dass Du - obwohl Du doch selbst auch seit dem 18. Lebensjahr Eurer Tochter zum Barunterhalt verpflichtet bist - die Unterhaltsbelange um das volljährige Kind offensichtlich weiterhin als in Deiner Verantwortung siehst. Das Kind kann doch mit 19 sicher auch schon selbst einen Termin zur Beratung beim Jugendamt vereinbaren und wahrnehmen? Aus Deiner Art der Schilderung entnehme ich, dass Du und der Vater des Kindes kein sonderlich gutes Verh…

  • Hallo uncontrolled, ich würde das auch nun erstmal so lassen. Nur wenn eben der gegnerische Anwalt weiter "stänkert" (wie ich ja bereits schrieb), würde ich diesen Fakt bei einem weiteren Streit miteinfließen lassen. Grüße Tanja

  • Hallo uncontrolled, merkwürdig finde ich, dass sich jemand hier registriert um Dir sogleich aufzuzeigen, dass beim Unterliegen im Prozess (den es ja noch gar nicht gibt) "alle Ausgaben auf Dich zurück fallen". Noch was zum Kinderbonus und worauf Du noch achten solltest, wenn der Anwalt weiter "stänkert". Beim Volljährigen ist der Bonus voll auf den Bedarf anzurechnen (wie das Kindergeld ja auch). Gruß Tanja

  • Hallo Madeline, als erstes: Unterlass bitte das Verlinken auf kommerzielle Webseiten! Quote from Madelin89: “Die Vertretung durch meinen persönlichen Ansprechpartner ist mir nämlich wichtig, daher möchte ich das wirklich ganz genau wissen. ” Zweitens: wenn es - für Dich - unbedingt ein online-Anwalt sein muss, wer hindert Dich daran, den zu kontaktieren und ihm Deine diesbezüglichen Fragen zu stellen? Die meisten Online-Kanzleien haben doch sicherlich eine Kontaktmöglichkeit auf ihrer Webseite h…

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum Familenvater, ich weiß noch gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Leider schreibst Du auch nicht, wie alt die Kids sind. Ich finde, Du solltest ganz klare Regeln aufstellen und Dich auch selbst konsequent positionieren. Darauf haben auch Deine Kinder ein Recht. Egal, ob sie vermeintlich die derzeitige Situation gut finden (was ich ehrlich gesagt bezweifle - Kids merken, wie die emotionale Lage ihrer Eltern ist!). Du kannst auch noch eine Familienberatun…

  • Hallo uncontrolled, wenn der Anwalt Deiner Tochter Dir eine Kostennote zuschickt, schickst Du die einfach zurück mit dem Hinweis, dass Du ihn nicht beauftragt hast. Wir das Gericht entscheidet, hängt immer auch vom Richter ab. Darüber brauchst Du Dir aber jetzt den Kopf nicht zu zerbrechen. Gruß Tanja

  • Hallo Max, ist in der Rechtsberatung denn auch Schriftwechsel mit der gegn. Partei enthalten? Ich könnte mir vorstellen, dass dem nicht so ist. Und da der Anwalt in seinem Schreiben mitteilt, dass er die Interessen seiner Mandantin vertritt, hat das Kind dem Anwalt - über die Rechtsberatung hinaus - das Mandat wohl erteilt. Nun muss uncontrolled nur noch hart bleiben, wenn der Anwalt versucht, seine Kostennote frech an den Mann (also uncontrolled) zu bringen... Ist dann wohl Lehrgeld fürs Kind..…

  • Hallo Max, worauf möchtest Du hinaus? Einsicht in die VKH-Akte? - Geht meines Erachtens erst, wenn ein Antrag tatsächlich anhängig ist. Kostentragung bei einem Verfahren? Da würde ja vorab die Aussicht auf Erfolg geprüft, da nicht zu hohe Anforderungen gestellt werden, würde das Kind fürs Unterhaltsverfahren sicher VKH bekommen, für das Zeugnisherausgabeverfahren kann man ja gut durch das VKH-Verfahren herausbekommen, wie das örtliche Gericht reagiert. Wenn das Kind im Unterhaltsverfahren vollst…

  • Hallo uncontrolled, die Zeugnisse kannst Du halbjährlich anfordern (nicht nur alle 2 Jahre). "Wir" kennen das Theater auch, leider haben wir keinen befristeten Titel... Befremdlich finde ich, wenn Kinder sich weigern, u.a. die Zeugnisse rauszurücken und im Gegenzug behaupten, der Elternteil würde sich ja überhaupt nicht für sie interessieren sondern versuche das Kind (so) nur zu kontrollieren... Im Endeffekt musst Du für Dich und Deine Familie einen (eigenen) Weg finden, wie mit den Dingen umzug…

  • Hallo uncontrolled, ich würde nichts androhen, was ich nicht vorhabe, umzusetzen. Man wird dadurch unglaubwürdig. Hier musst Du ja auch weiterdenken: was, wenn das Kind "bummelt" (kann man natürlich nicht verhindern) oder die Schule abbricht. Was wenn das bisher "aussitzende" Kind das Abi in der Tasche hat und dann studieren möchte. Machst Du den ganzen Tanz um die Unterlagen dann wieder von vorn? Und zahlst - beim Abbruch - ohne Rechtsgrundlage weiter da Du ja nichts erfährst? Das Kind hat doch…

  • Hi Max, den Streitwert zu senken, habe ich ja auch vorgeschlagen. Wie warscheinlich es ist, dass noch Zeugnisse rausgereicht werden, wenn erst mal das Geld geflossen ist....naja Ohne Titel würde ich von meinem Zurückbehaltsrecht aber sowas von Gebrauch machen... Uncontrolled, die Welle mit der Zeugnisanforderung hättest Du dann aber auch nicht mehr machen brauchen - wenn Du Ruhe willst... Gruß Tanja