Search Results

Search results 1-20 of 41.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ja das ist für mich auch logisch. Also klar ist das frustrierend, für den der immer zahlt, aber es ist auch gar nicht so einfach, aus einem Teilzeit-Job eine Vollzeitstelle zu generieren. Beim Wohnwert sehe ich das ja anders. Aber ich dachte ja auch erst fiktives Einkommen wäre richtig und dann denke ich, dass das auch irgendwie egal wäre.

  • Hallo. Ich hätte eine Frage, die jetzt nicht much betrifft aber die mich auch interessiert: Ich lese immer wieder von Anrechnung eines fiktiven Einkommens. Gibt es überhaupt rechtswirksam Urteile, bei denen dem Elternteil wo das volljährige Kind lebt, fiktives Einkommen zugerechnet wurde? Fällt mir schwer das zu glauben. Wie sollte das auch gehen? Bei Wohnwert verstehe ich es, aber wegen einen Teilzeit-Job? Hatte ich auch erst gedacht aber irgendwie erschließt es sich mir nicht, ob da nicht dann…

  • Quote from Kakadu59: “Hi @uncontrolled, Entscheidend bei Deiner Forderung bezüglich der einzelnen Einkommenspositionen ist, dass die Nachweise beleghaft(!) erfolgen. Das mußt Du in Deinem Schreiben auch entsprechend ausformulieren. ZB. : beleghafte Offenlegung der Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit der letzten 12 Monate usw. Bei Belegen aus selbstständiger Tätigkeit wäre auch die Steuer der letzten 3 Jahre abzufragen.... ” Ok, danke, habe es angepasst und geht nun raus. Aufforderung zur Ü…

  • Ich schicke jetzt folgendes Schreiben raus. Das Ganze wird sich ja sicher sowieso in die Länge ziehen. Bis sie beim Anwalt war, könnte schon ein halbes Jahr vergehen. Aufforderung zur Übermittlung der Einkommens- und Vermögensnachweise gemäß § 1605 BGB in Verbindung mit § 242 BGB sowie der Schulzeugnisse gemäß Rücksichtsnahmeparagraphen 1618a BGB Hallo XXX, da Du die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt wegen der Unterhaltsberechnung beendet hast, wende ich mich in dem Anliegen nun persönlich an Dic…

  • Das werde ich so machen. Ich lege sowieso aktuell jeden Monat die zuletzt gezahlten 420,- € weg, abzüglich des Darlehens von monatlich 200,- €. Meine Tochter meinte nur, was das Problem sei mit dem Wohnwert, das Haus, würde eh nicht ihr gehören. Und außerdem hatte das Jugendamt ja sogar für mich wenig berechnet dass hätte ich doch annehmen können. Dabei geht es mir nicht um die Höhe sondern die Korrektheit

  • Oh man, heute kam dann diese E-Mail vom Jugendamt: Sehr geehrter Herr XXX, Frau XXX hat die Beauftragung an das Jugendamt zur Beratung und Unterstützung in eigener Unterhaltsangelgenheit gem. § 18 Abs. 4 SGB VIII aufgehoben. Es ist davon auszugehen, dass eine anwaltliche Beratung erfolgen wird. Sie werden daher keine Unterlagen von uns erhalten. Ich wollte wohl zu viele Unterlagen haben oder habe mich einfach nicht dumm genug angestellt und einfach akzeptiert, was mir das vorgegeben wird. Nur sc…

  • Quote from TanjaW9: “Hallo uncontrolled, ich verstehe Deinen Ärger, aber bitte (letzte Mahnung dazu von mir) unterlass das Nennen von Klarnamen!” Sch... sorry, versehen. Quote from TanjaW9: “ Ich hoffe, Du kannst Dir nebenher noch so etwas wie Coaching für Deinen Ärger besorgen (ich schreibe extra nicht P-Therapie, manche gehen dann ja hier ab wie eine Rakete - ich finde nichts verwerfliches daran, sich Rat und Hilfe von einem Therapeuten zu holen) - das frisst sich sonst in Dir fest.” Hatte ich…

  • Danke Tanja, ich warte noch diese Woche ab und dann schreibe ich per Einschreiben meine Tochter an und halte die Zahlungen zurück. Vielleicht hat das Jugendamt ja auch schon geraten das evtl. vorhandene Vermögen beiseite zu schaffen. Ihr dürft mich für diesen Gedankengang gerne kritisieren. Die Mutter schreibt ja selbst, dass der Unterhalt den ich für edit TanjaW9: Name entfernt zahle seit Jahren auf ein separates Konto fließt, von dem lediglich edit TanjaW9: Name entfernt Handyrechnung abgeht. …

  • Entschuldigt bitte, ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe das Gefühl, dass man mich nur hinhalten will damit ich brav die 200,- im Monat überweise. Mir wurde letzten Mittwoch zugesagt, dass mir die Unterlagen geschickt werden sollen. Und zeitgleich sollten meine an die Tochter gehen. Bis heute kam nichts. Und auf gestrige Rückfrage kam auch keine Antwort. Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht ehrlich behandelt um es nett auszudrücken. Da ich auch davon ausgehen kann, dass meine Tochter…

  • Schade, konnte irgendwie nicht mehr editieren. Ich habe mal die Fahrtkosten berechnet, 1x nach den Leitlinien des OLG Hamm (für mich zuständig) und 1x nach dem OLG Konlenz. OLG Hamm: 28,8 km x 0,30 € x 220 Tage = 3801,60 OLG Koblenz: 28,8 km x 10,- € x 12 Monate = 3456,- € Damit ergibt sich ein monatlich bereinigtes Einkommen: OLG Hamm: 2168,07 € OLG Koblenz: 2196,87 € Was mache ich falsch? Denn in diesem bereinigten Einkommen ist auch die vollständige Steuererstattung für 2019 eingerechnet. Ich…

  • Quote from MaxMustermann: “Es ist definitiv nicht einfach zu beantworten und jemand anders sollte sich noch äußern. Vermietet deine Ex die Wohnung an deine Tochter, wäre das schlecht für dich. Denn dann hat sie einen Bedarf von 860 EUR abzgl. Kindergeld, macht also 656 EUR. Damit du in diesem Fall unter den vom Jugendamt angebotenen 353 EUR landest, müsste deine Unterhaltsquote unter 54% liegen. Bedeutet also, dass deine Ex ein unterhaltsrechlich releantes EInkommen i.H.v. 1860 erzielen müsste. …

  • Quote from MaxMustermann: “Auch das ist eine wichtige Info: deine Tochter wird, falls es wirklich eine eigenständige Wohnung im Haus der Mutter ist, eigenständig wohnen. Dann hat sie einen anderen Bedarf als wenn sie bei der Mutter leben würde. Welcher Wert hier konkret anzusetzen ist, da bin ich mir selbst gerade gar nicht sicher. Ich würde folgendes für korrekt halten: Wohnwert nur Wohnung der Mutter und Wohnung der Tochter wird als Einnahme aus Vermietung und Verpachtung angesehen (zur Not au…

  • Quote from MaxMustermann: “Dazu brauchst du den Mietspiegel deines Ortes und die Info wieviel qm sie bewohnt. Diese Infos muss aber dein Kind besorgen. Das gehört zur Vollständigkeit der Auskunft. ” Hi, zählt nicht der Mitspiegel des Ortes, wo das Haus steht? Wie ist das überhaupt mit dem Wohnwert, wenn eine Wohnung von der Mutter und eine von der Tochter bewohnt wird? Ist dann nur von dem Wohnwert der Wohnung ausschlaggebend, die von der Mutter bewohnt wird?

  • Quote from MaxMustermann: “Das ist eine sehr interessante Information, wenn Mama mietfrei lebt. Das nennt sich Wohnwert und die Mietersparnis wird ihrem Einkommen zugerechnet. Ich bin sehr gespannt auf die Berechnung. *edit* Sorry, hab mich mit der Seite des Threads vertan. Aber da du den Wohnwert ja schon kennst, kann dich das doch beruhigen. Selbst wenn es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen sollte, ist es unwahrscheinlich, dass die Mutter unter dem Selbstbehalt liegt, wenn sie Te…

  • Quote from Hugoleser: “ja um so kleine aber feine Details wie wohn-vorteil drücken sich die JA gerne,lach. ” Wahrscheinlich nicht, wenn ich den Wohnvorteil gehabt hätte...

  • Das ist interessant, weil ja theoretisch für mich und die Mutter dann unterschiedliche Regeln gelten würden. Ich denke mal, dass das Jugendamt aber nicht die von NRW für mich verwendet hat. Deshalb auch eine Differenz entstanden sein muss. Die hatten ja gesagt, dass ich mit Einberechnung der Steuernachzahlung höher eingestuft werden müsste und meinen Berechnungen zufolge wäre ich noch an der Grenze, was die Einstufung nach Düsseldorfer Tabelle angeht. Deshalb bin ich sowieso schon auf deren Bere…

  • Die Mutter hat ein Zweifamilienhaus geschenkt bekommen und lebt mietfrei, geht nur in Teilzeit arbeiten und es soll kein Geld da sein? Und was ist mit dem angeblich erspartem Geld für meine Tochter? Da muss auch einiges zusammen gekommen sein. Ok, ich hatte halt leider keine reichen Eltern... Ja, das ganze Thema frustet mich sehr, aber auch weil das Verhältnis zu meiner Tochter nicht vorhanden ist. Ich zahle ja jetzt weiterhin 200,- € monatlich ein Unterhaltsdarlehen und wes gibt keinen gültigen…

  • Kurze Rückmeldung. Meine Tochter hat nun dem Jugendamt seitens der Mutter die Erlaubnis erteilt, mir ihre Nachweise mitzusenden. Demnach würden nun die Berechnungen und Unterlagen zu mir gesendet. Fest steht laut Jugendamt, dass ich 105% zu leisten habe und die Mutter nicht genügend Einkommen hat. Das Jugendamt hat auch gleich dazu geschrieben, dass sie meiner Tochter anhalten wird zum Anwalt zu gehen, wenn ich mit den Berechnungen nicht einverstanden sein sollte. Das Jugendamt dürfte nur berate…

  • Oh Entschuldigung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Berechnung stimmt. Aber warten wir es ab. Ich möchte dass meiner Tochter das Maximum zugesprochen wird was ihr zusteht und das geht nur, wenn auch der Mutter eine Unterhaltspflicht auferlegt würde. Alleine wegen des Wohnwerts muss eigentlich schon genügend Einkommen vorliegen. Ich melde mich wenn ich alles habe.

  • Hallo, falls noch Interesse besteht, habe ich nun eine E-Mail vom Jugendamt mit einem Zwischenstand: "Guten Tag Herr XXX, mir liegen nun alle Unterlagen der Mutter vor. Das Einkommen liegt unter dem zu verbleibendem Selbstbehalt. Somit würde nur Ihrerseits eine Unterhaltsverpflichtung xxxx (edit TanjaW9: Name entfernt!) gegenüber bestehen. Bei Ihnen ergibt sich aufgrund Ihres Einkommens (ohne Berücksichtigung der Steuererstattung) eine Verpflichtung von 105 %. Wir warten nun noch auf Rückmeldung…