Search Results

Search results 1-6 of 6.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Moin Tanja, Quote from TanjaW9: “Ja ja. Sowas kennen wir auch. Nur etwas anders formuliert wird der Unwille der betreuenden Kindsmutter ausgedrückt, Unterlagen an den zahlungspflichtigen Vater rauszurücken. Fordere doch einfach explizit folgendes an: Vertrag mit der Kita, Bescheid (wenn es eine staatliche Kita ist, gibt es den definitiv ) über die Berechtigung zur Inanspruchnahme der Kita, Kostenbescheid. Die KM wird (wenn sie sich mit etwas über 35% am Mehrbedarf beteiligen soll lt. Berechnung …

  • Quote from MaxMustermann: “Ich rate nur davon ab, dass "anfallende Betreuungskosten" tituliert werden, denn diese sind i.A. kein Mehrbedarf, sondern nur soweit sie pädagogischen Zwecken dienen. Nachher zahlt der TO noch die Babysitterin mit, wenn Mama abends mal ausgehen will. Die Formulierung ist viel zu pauschal. Mit Einschränkungen auf KiTa, Hort, OGATA hätte ich weniger Probleme. ” Hallo zusammen, dies sehe ich ganz genauso. Einen Nachweis über den Kitabesuch, leider nur für den in 06/19 hab…

  • Quote from MaxMustermann: “Warum sollten Betreuungskosten tituliert werden? Es ist doch schon fraglich, ob sie überhaupt Mehrbedarf darstellen (z.B. eine Tagesmutter). Also solltest du es definitiv raus lassen. ” Ich werde es versuchen. Leider habe ich keine Ahnung ob der Beurkunder das anerkennt und die Titulierungen vom JA ignoriert...

  • Vielen Dank Tanja, titulieren lassen würde ich auch. Aber gerne dann mit folgenden Prämissen: 1.) Aufnahme des Titels für die aktuelle Unterhaltsvorderung 2.) Keine Aufnahme des Titels für eine Unterhaltsvorderung für 2025 (sollte das nicht klappen dann nur mit 100%) 3.) Keine Aufnahme der Betreuungskosten ohne Nachweise (wobei ich die aktuell geforderten Kosten im Rahmen finde ... hm, sollten die jetzigen Kosten von denen ich lt. Titelangeben (wenn festgesetzt) 63% zahlen muss ab Oktober höher …

  • Hallo zusammen, vielen Dank für die hilfreichen Hinweise. "Zum Mehrbedarf ist anzumerken, dass Dir die Mutter auf Aufforderung die der Berechnung zugrunde liegenden Einkünfte ihrerseits und natürlich auch die Rechnung, bzw. der Bescheid oder der Vertrag für die Kita vorzulegen hat. Eine Beteiligung am Mehrbedarf berechnet sich ja nach dem zusammengerechnetem Einkommen bzw. der daraus gebildeten Quote der Eltern. Konntest Du das schon überprüfen?" >> Nein, das konnte ich noch nicht prüfen. Da ich…

  • Hallo zusammen, ich habe einen Unterhaltsberechnungsvorschlag für meinen 6-jährigen Sohn erhalten, welcher m.E. auch soweit korekt ist. Anbei befindet sich zum eingeforderdeten Titel folgende Formulierung für die Urkundsperson im Schreiben. s. Foto. "ab XX.XX.2019 monatlich 110,0% des jeweiligen Mindestunterhaltes der zweiten Altersstufe vermindert um die Hälfte des Kindergeldes in der gesetzlich festgelegten Höhe ab XX.XX.2025 monatlich 110,0% des jeweiligen Mindestunterhaltes der dritten Alter…