Search Results

Search results 1-20 of 763.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Hallo kleinMausis, ich fürchte, Dein Partner muss irgendwie mal mit seinem Arbeitgeber reden und eine andere Lösung finden für den ausgefallenen Umgang. Kann er nicht vielleicht mit einem anderen Kollegen den "Dienst" tauschen an Ausfalltagen? Ich habe natürlich keine Ahnung, was und wo Dein Partner arbeitet. Und was das Attest angeht: ich bin der Meinung, schon mal ein Urteil gelesen zu haben, wo das Gericht der Mutter ein "einfaches kinderärztliches Attest" nicht als Entschuldigung für den Aus…

  • Hallo kleinMausis, grundsätzlich sehe ich das so wie Clausutis. In Euren Fall würde ich mit einem Herantreten an den Behördenleiter jedoch noch etwas warten! Ich habe in der langen Zeit, in der ich inzwischen mit dem JA zu tun hatte (auch schon über 10 Jahre) noch keinen Bearbeiter erlebt, der sich bei sachlicher Schilderung eines auch anders zu betrachtenden Aspekts nicht persönlich angegriffen fühlte. Ich würde Deinem Partner eher dazu raten, eine verlässliche Umgangsregelung durch das Gericht…

  • Hallo Max, aus eigener Erfahrung: es reagieren viele Sachbearbeiter (oder wie auch immer die sich nennen....ich finde es ja auch komisch, dass das JA die Kinder als "Klient" bezeichnet - wie viele Kinder haben dem JA ein Mandat erteilt? - da möchte gern eine verkrustete altbackene staatliche Behörde ihren Ruf aufpolieren.....) sehr allergisch, wenn sich der 'als Ernährer degradierte Elternteil erdreistet' auch noch den neuen Partner als Beistand mitzubringen. @kleinMausis Wenn die KM auch zu dem…

  • Moin kleinMausis, da der Sachbearbeiter bereits voreingenommen ist (war zu befürchten nach den (Droh)Mails die Dein Partner von ihm wegen der Nachfragen zur Hilfe bekam), empfiehlt es sich, dass Dein Partner seine Überlegungen/Vorschläge kurz schriftlich zu Papier bringt und davon 2 Exemplare mit ins JA nimmt. Sich das zweite abzeichnen lässt, wenn der SB sich weigert, dann um kurzen Moment bitten und auf der 2. Ausfertigung Datum, Uhrzeit, Name des SB und die Weigerung der Gegenzeichnung der Ko…

  • Quote from kleinMausis: “Zudem ist der Sachbearbeiter schon voreingenommen,er hat einen bericht ans Jugendamt geschickt,ohne überhaupt ein Wort mit dem vater gewechselt zu haben. ” Hallo KleinMausis, welcher Sachbearbeiter? Der des Jugendamtes? Sollte das ein Helfer der Erziehungsbeihilfe sein, lass Dir gesagt sein, dass es durchaus öfter vorkommt, dass die nicht unvoreingenommen sind. Wie sollen sie das auch sein, haben sie doch meist nur mit dem betreuenden Elternteil gesprochen. Wenn Dein Par…

  • Quote from isirider: “Der Kindesvater möchte jedoch auf alle 2 Wochen "verlängertes" Wochenende (Donnerstag-Sonntag) zurückkommen. Er hat unser Kind bislang nur eine Woche im Monat gesehen aber dafür zusammenhängend. Welche Erfahrungen habt ihr? ” Hallo isirider, wo liegen denn Deine Bedenken? Das Kind ist 6 und der Vater ja nun kein Unbekannter. Der Regelumgang ist üblicherwiese alle 14 Tage von Freitag bis Sonntag. Wenn er nun Donnerstag bis Sonntag möchte, sollte das doch kein Problem sein? G…

  • Regelbedarf oder Mehrbedarf?

    TanjaW9 - - Unterhalt

    Post

    Hallo Ute, hast Du mit Deinem Sohn schon darüber geredet? Gerade wenn er beim Schlagzeug so begnadet ist, wird ihn das doch sehr treffen, wenn das "einfach so" gekündigt wird (nur weil seine Eltern nicht in der Lage sind, das Problem erwachsen zu regeln ). Oder hat er kein Problem damit? Ich bleibe dabei - gerade weil der Sohn 17 ist - es sollte ein gemeinsames Gespräch bei einer beratenden Institution geben. Vielleicht kommt ihr dann ja auf einen gemeinsamen Nenner. Ich hätte ganz besonders weg…

  • Hallo Rheingsuerin, ja, es gibt einige manipulative Wesen. Wir sind auch mit so einem Exemplar "gesegnet" - was dürfen wir daraus lernen? Das alles ändert aber nichts daran, dass das Kind ab 18 seine Unterhaltsinteressen selbst in die Hand nehmen muss. Das ist Eure Chance.... Wenn das im März der Fall sein sollte, könnt ihr ihm schon jetzt einen Brief schreiben. Wohl formuliert....und da die Mutter den bestimmt nicht weiterreicht, Kopien davon aufbewahren und nach Volljährigkeit dann zusammen mi…

  • Regelbedarf oder Mehrbedarf?

    TanjaW9 - - Unterhalt

    Post

    Hallo und herzlich willkommen im Forum Uterlp, Sophie hat hier schon einiges geschrieben. Die Frage nach dem Alter des Sohnes stellt sich für mich auch. Hast Du denn vorher sowohl mit dem Vater, als auch mit dem Sohn noch die Option beredet, dass bei Nichtübernahme der Verträge durch den Vater eine Kündigung notwendig ist? Wenn Du nicht mit dem Sohn in irgendeiner Art darüber redest, beeinflusst das vermutlich eure Beziehung. Und ob Dir damit gedient ist, wenn Du nun einen Gerichtssntrag stellst…

  • Kindergeld und Steuer

    TanjaW9 - - Steuern

    Post

    Hallo Jaki, Du kannst der Kindergeldstelle auch noch das Urteil des BFH vom 27.2.14 AZ III R 40/13 benennen. Vielleicht geht's dann gleich. Bei uns ging es damals auch ziemlich fix. Gruß Tanja

  • Hallo Jaki, ich finde es auch befremdlich, wenn der Unterhaltsgläubiger - ohne tatsächlich noch bedürftig zu sein (wer nicht im "Ganztagsbetrieb" die Schule besucht, kann ja wohl seinen Bedarf durch eigene Erwerbstätigkeit decken!) - die Zahlung(en) vereinnahmt, obwohl er weiß, dass er Änderungen, die zum Wegfall des Unterhalts führen können, anzuzeigen hat. Da dürfte der 1618a BGB zu bemühen sein. Der Juris PK dazu sagt ab RZ 17 dann auch: Quote from Viefhues: “Wegen der wechselseitigen Rücksic…

  • Quote from rheingauerin: “Im März nun volljährig, auf Geheiß der Mutter seit Herbst letztem Jahr keinerlei Kontakt zum KV, obwohl K2 das immer wollte. Von heute auf morgen meldet sich K2 nicht mehr, reagiert nicht auf Whatsapp, Mail, Anrufe, ohne spezifischen Anlass, seit September nach einer gemeinsamen Woche mit den Großeltern. Kontaktversuch über die Patentante: Rückmeldung von K2 - "Sorry, dass ich mich nicht gemeldet habe. Danke für die Weihnachtsgeschenke. Freue mich auf ein Treffen mit Di…

  • Kindergeld und Steuer

    TanjaW9 - - Steuern

    Post

    Hallo Jaki, sie sind verpflichtet, dem Berechtigten (das sind die, die Kindergeld - ohne Berücksichtigung der Vorrangregelung) die Höhe des ausgezahlten Kindergeldes zu bestätigen. Mein Mann hat hier eine solche (allerdings schon etwas ältere..) bekommen. Und was die Steuer für 2020 angeht: die Aussage des Sohnes sichern, wenn als Sms, Messengerdienst kam. Als Brief nur ne Kopie für die Steuer ziehen. So lange ihr keinen Anlass hattet, an der fortlaufenden Unterhaltspflicht zu zweifeln, würde ic…

  • Hallo Jaki, hat der Sohn das mit dem "erledigt" geschrieben? Mir drängt sich der Eindruck auf, der Sohn war schon länger nicht mehr in der Schule. Naja, vielleicht lohnt es sich nicht, darum noch Wind zu machen. Ja, Herausgabeforderung des vollstreckbaren Titels, hilfsweise unwiderruflicher Verzicht auf Vollstreckung aus der Urkunde erklären lassen (wenn er den Titel nicht hat). Kindergeld wird ab Abbruch der Ausbildung hinfällig, muss ggf. sogar zurück gezahlt werden. Ihr habt es aber nicht bez…

  • Kindergeld und Steuer

    TanjaW9 - - Steuern

    Post

    Hallo Jaki, für die Steuer reicht ja aus, wenn er weiterhin eine Ausbildung (Abendschule ist natürlich keine kindergeldberechtigende Ausbildung)macht. Die Kindergeldstelle muss darüber entscheiden, ob dem Sohn oder der Mutter noch Kindergeld zusteht (bzw. wie lange - wer weiß, ob er überhaupt noch die Schule besucht hat). Wenn nicht, dann auch kein Anspruch mehr auf Kinderfreibetrag. Für 2019 sollte Dein Mann 'einfach' die Bestätigung der Kindergeldkasse anfordern. Gut wäre es, wüsstet Ihr die S…

  • Hallo Velocat, wenn Du Dir mit dem Titel 100% sicher bist, kannst Du das tun. Ich würde sie aber an Deiner Stelle darauf hinweisen, dass Du - bis zum Nachweis der fortdauernden Ausbildung und der Vorlage des Halbjahreszeugnisses - von Deinem Rückhalterecht Gebrauch machst (es sei denn, Du hast das bereits mit der Anforderung getan). Kannst ja den 1618a (Gegenseitige Rücksichtnahme) noch anführen. Hat sie ja noch gut 2 Wochen Zeit zu überlegen. Bei Jaki ist halt das Problem eines gültigen Titels.…

  • Hallo Jaki, ich bezweifel sehr stark, dass hier eine "Hinterlegung" überhaupt möglich ist. Ich habe noch nie von einem Unterhaltstitel gehört, in dem stand: sie können die Zwangsvollstreckung abweisen, indem sie xxx an yyy überweisen... Vergiss das am besten sofort wieder. Clint hatte Dir mal auf Deinen ersten diesbezüglichen Beitrag etwas geschrieben. Der Sohn muss nicht unaufgefordert das Zeug rüberreichen. (Bin ich der Meinung) Insofern: Zweizeiler (oder Drei). Da das Kind ja weiter weg wohnt…

  • Hallo in die Runde, @Anna62 ich glaube, dass der größere Teil der "entsorgten" Elternteile Väter sind. Der "kindbesitzende" Elternteil ist ja meist die Mutter. Bei meinem Verwandten war es auch so, dass sich die Mutter allein dazu berufen fühlte, zu wissen, was gut für das Kind war und was nicht. Egal, ob Richter, Verfahrensbeistand und Jugendamt anfangs noch was anderes sagten. Wenn derartig agierende Elternteile dann weiterhin die Obhut über das Kind ausüben (dürfen), manipulieren sie eben so …

  • Hallo Apfelsaft, Jaki hatte bereits darauf hingewiesen. Mach doch bitte für Deinen abweichenden Beitrag eine neues Thema auf. Und dann wäre es schön, wenn Du konkret schildern könntest, was Dein Anliegen ist. Gruß Tanja

  • Hallo nochmal, ich hab Da ein Urteil 1 UF 219/12 (Thüringer Oberlandesgericht vom 17.8.12) gefunden - leider funktioniert der Link (nur auf Smartphone oder generell?) nicht. Das Urteil ist aber frei verfügbar. Einfach mal Aktenzeichen googeln. Gruß Tanja