Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kindergeld - etwas komplizierter Fall

    Uwe_F - - Steuern

    Post

    Hallo nochmal, das wäre eine Idee, es ist ja ohnehin nur vorübergehend, bis die Schule im Mai beendet ist. Und bei "Haushaltszugehörigkeit" geht es ja um dauerhafte Wohnungen. Das Kind hat übrigens weiterhin ein Zimmer beim Vater, und verbringt dort auch Zeit. Was könnte denn passieren wenn der Vater jetzt angibt das das Kind seinen Lebensmittelpunkt weiterhin bei ihm hat? Ja, die Information kann nur von der Mutter an die Familienkasse gekommen sein.

  • Kindergeld - etwas komplizierter Fall

    Uwe_F - - Steuern

    Post

    Hallo und schon mal schönen Dank! Das der Anspruch nicht verfällt ist schon mal gut zu wissen. Im Sommer wird das Kind studieren und eine eigene Wohnung haben, spätestens dann wird es doch wohl direkt an das Kind gezahlt werden können? Wie ist denn das überhaupt bei der Beantragung, muss da eine amtliche Bescheinigung dabei sein, bisher ist das Kind nämlich nicht bei der Oma angemeldet, sondern noch immer beim Vater. Ist also eine Ummeldung nötig?

  • Kindergeld - etwas komplizierter Fall

    Uwe_F - - Steuern

    Post

    Hallo zusammen und ein frohes Neues Jahr! Folgender Fall: Kind (17) verkracht sich im Sommer 15 mit der Mutter, zieht zunächst zum Vater. Da Mutter sich weigert Unterhalt zu bezahlen beantragt der Vater das Kindergeld (beim Landesamt für Besoldung, da er Beamter ist). Antrag wird bewilligt. Kind lebt da aber bereits überwiegend bei der Oma, da der Weg zur Schule sonst zu weit ist. Jetzt stellt das LBV jedoch die Kindergeldzahlung ein und verlangt das KG ab Oktober zurück, da das Kind "laut Ausku…

  • Hallo nochmal, beim JA waren wir doch schon... keine Hilfe. Und ja, ich bin im ÖD, die Mutter nicht.

  • Quote from edy: “Hallo Uwe_F, Zum Kindergeld: Denn gem. § 64 II 1 EStG ist Kindergeldberechtigt derjenige Elternteil, in dessen Haushalt das Kind lebt. Wenn dies auf beide Elternteile zutrifft, so müssen sie sich einigen, wer das Kindergeld erhalten soll. Kommt keine Einigung zustande, so entscheidet auf Antrag das Vormundschaftsgericht. Es bestimmt den Kindergeldempfänger. Ist das Kind ausgezogen, so steht demjenigen gem. § 64 Abs. 3 EStG das Kindergeld zu, der am meisten Unterhalt zahlt. lg ed…

  • Hallo an alle, ich war heute bei einem Anwalt, der schreibt jetzt an die Mutter, erbittet Zustimmung zu Unterbringung unserer Tochter bei Oma, Onkel oder in eigener Wohnung. Oma und Onkel wollen sowieso schriftliche Zustimmung der Mutter. Kommt keine positive Antwort, geht es sofort weiter ans Gericht, Eilantrag. Wie geht das eigentlich mit dem Kindergeld, die Mutter hat mir ja gesagt das sie auf keinen Fall Unterhalt zahlen wird (sie könnte es durchaus, Vollzeitstelle und eigenes Haus). Sollte …

  • Quote from Clint: “Hallo Uwe_F, wie geht's jetzt eigentlich weiter? War was mit der Polizei?” Hallo Clint, nichts war mit Polizei. Aber: ich habe heute nochmal versucht mit der Mutter zureden, sinnlos. Sie blockiert jede Lösung, unsere Tochter soll entweder zu ihr zurück, oder bei mir mir bleiben. Das geht auf keinen Fall, es ist zu weit um zu ihrer Schule zu fahren (1,5h ein Weg), und ein Schulwechsel 10 Monate vor dem Abi wäre extrem dumm. Sie will eine eigene Wohnung, und ich unterstütze das.…

  • Hallo Leute, der Termin beim JA war heute, es ist nicht viel dabei rausgekommen. Die Dame vom JA fing immer wieder damit an, dass die Eltern sich einigen müssen. Mutter will das unsere Tochter zu ihr zurückkommt, was diese energisch ablehnt. Mein Vorschlag eigene Wohnung wurde von der Mutter ohne Begründung abgelehnt. JA Dame hat "Verständnis" für beide Seiten. Tochter will Klarheit über ihre Zukunft, es kommt aber nur ein banales "sie können sich melden wenn weiterer Gesprächsbedarf ist"... Ich…

  • Hallo Villa, danke für den Tipp, ich halte es für besser das grundsätzlich zu klären, nicht das meine Tochter Angst hat ihre Mutter könne vor der Tür stehen. Die letzten Wochen waren schlimm genug für sie, sie hat sich bemüht das Verhältnis zu ihrer Mutter aufrecht zu erhalten - mit dem Resultat das ich oben beschrieben habe.

  • Hallo, keine Ahnung warum das mit dem editieren noch ging. Softwarefehler? Morgen ist also der Termin beim JA am Wohnort der Mutter. Der Leiter des JA hier hat mir geraten, falls es tatsächlich unsachlich wird "mit dem Säbel zu rasseln" und den Vorgesetzten zu verlangen. Die Situation ist sehr verfahren, damit keiner den Überblick in den vielen Post verliert: Tochter will nicht zur Mutter zurück, dabei hat sie jetzt meine volle Unterstützung. Bei mir kann sie nicht auf Dauer wohnen, wegen zu gro…

  • Hallo zusammen, danke schon mal für die Hinweise. Werde morgen mit meiner Tochter das hiesige JA aufsuchen, dort hatte sich meine Tochter schon mal erkundigt und einen guten Eindruck vom Leiter. Mit mir hatte er dann telefoniert, mir gesagt das natürlich erstmal das JA am Ort der Mutter zuständig sei. Zum zuständigen JA am Heimatort der Mutter noch folgendes: die Mutter hat gegenüber der Oma meiner Tochter geäussert, die zuständige JA-Dame wäre "eine gute Bekannte von ihr", die "auf ihrer Seite …

  • Hallo nochmals, neueste Information von der Oma besagt, dass die Mutter eine Frist von einer Woche setzt, wenn unsere Tochter bis dahin nicht zu ihr zurückkommt will sie sie mit Polizei zwangsweise in eine Jugendpsychatrie einweisen lassen, "dann könne sie ihr Abi vergessen". Das reicht doch wohl alleine schon um ihr das ABR zu entziehen, oder. Himmel das ist doch krank.

  • Hallo, Ein gemeinsamer Termin beim zuständigen JA ist nächste Woche, von der Mutter angefragt. Da die Mutter aber aus beruflichen Gründen vermutlich mit dem dortigen JA verbandelt ist, halte ich das für keinen guten Weg (es gab es schon mal einen Termin vor einem Jahr, sehr sinnlos, weil die zuständige Dame eindeutig nur darauf aus war, keine Überstunden machen zu müssen). Wie lange dauert ein ABR-Prozess eigentlich, meine Tochter wird ja im März 18, dann hat sich das eh alles erübrigt. Ist es e…

  • Die Situation eskaliert :-(

    Uwe_F - - Elterliche Sorge

    Post

    Hallo, nach dem letzten Post war meine Tochter bei mir, was aber leider keine Dauerlösung ist wegen der Entfernung zu ihrer Schule, und ein Schulwechsel im Abiturjahr ist sicher auch zu vermeiden. Jetzt in den Ferien sollte sie bei ihrem Onkel sein, der aber ab Sonntag im Urlaub ist, zu ihrer Oma wollte sie nicht, hatte aber bei einer Freundin für eine Woche schlafen wollen, dann eine weitere Woche bei einer anderen. Meine Ex ist gestern ausgerastet, hat mit Polizei gedroht wenn sie zu ihrer Fre…

  • Hallo zusammen, bin gerade etwas verwirrt, wie ist denn jetzt der Anspruch eines minderjährigen Kindes mit eigenem Wohnsitz, das noch eine allgemeinbildende Schule besucht? 1. Tabellenunterhalt Einkommen beider Elternteile 12-17 Jahre (ab 18 dann entsprechend die nächste Altersgruppe) 2. 670,- wie für ein studierendes Kind mit eigenem Wohnsitz, unabhängig vom Elterneinkommen?

  • Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat. Meine Tochter (17, Schülerin) hat sich vollkommen mit ihrer Mutter verkracht, sie ist jetzt bei mir und möchte auch hier bleiben, was aber auf Dauer nicht geht (zu große Distanz zu ihrer Schule, bin beruflich oft weg). Sie will aber auf gar keinen Fall zurück zu ihrer Mutter. Ihre Oma und andere Verwandte die in derselben Stadt wohnen würden sie aufnehmen, das verweigert aber ihre Mutter. Sie soll entweder bei mir oder bei ihr wohnen, alles andere schlie…

  • Hallo, um für volljährige den Kinder den Unterhaltsanspruch berechnen zu können, muss das Einkommen der Mutter bekannt sein. Es ist Sache des Unterhaltsberechtigten, diese Auskünfte zu erbringen (sprich: Tochter muss von der Mutter Einkommensnachweise besorgen und an Vater weiterleiten). Die grosse Frage dürfte sein, inwieweit das eigene Einkommen des Kindes auf den Bedarf angerechnet werden kann. Bei Schülern dürfte es überobligatorisch sein, und damit gar nicht oder nur teilweise berücksichtig…

  • Hallo, bei Selbstständigen wird zur Ermittlung des Einkommens der Mittelwert der letzten drei Jahre herangezogen. Wenn deine Selbsständigkeit kein Einkommen einbringt wird von der erwartet, dass du alles unternimmst um den Mindestunterhalt sicherzustellen, wie du das anstellst ist deine Sache. Aber so einfach kommst du da nicht raus, zur Not musst du eben einen Kredit aufnehmen. Wer sich das ausdenkt und ob das realistisch ist, darauf kommt es nicht an, so sind die Gesetze und die gelten nun mal…

  • Hallo, erstmal kann es sein das bei deiner Frau von einer Erwerbsobliegenheit auch ohne Scheidung auszugehen ist, hat sie unmittelbar vor der Trennung gearbeitet? Das wichtigste dürfte aber die Verwrikung des Unterhaltsanspruchs aufgrund einer gefestigten neuen Partnerschaft sein (wenn die Beziehung seit mind. 2-3 Jahren besteht). Das gilt auch ohne Scheidung (§ 1361 Abs. 3 BGB, § 1579 Nr. 2 bis 8 BGB). Aber Achtung: der Anspruch kann bei Scheitern der Beziehung wieder aufleben. Wie wichtig dein…

  • RE: Steuererklärung

    Uwe_F - - Unterhalt

    Post

    Da rechnest du aber irgendwo falsch, hast du St.Kl. III für dich eingetragen?